Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Deine Freundin, die Wahrscheinlichkeit

  1. #1
    Casinospieler Avatar von Jaegermeister
    Registriert seit
    21.03.2007
    Beiträge
    31

    Standard

    Bonus Tipps Übersicht

    Hast du ein Geldstück im Tasche? Gut. Heute reden wir über Wahrscheinlichkeiten, und ein Geldstück ist ein guter Ausgangspunkt. Um die grundlegende Zusammenhänge zu begreifen, brauchen wir keine mathematische Formeln, sondern nur ein bisschen Intuition.

    Bereit für die erste Frage?

    Was passiert, wenn du einmal Kopf oder Wappen über einen Euro spielst? Kopf? Wappen? Schwierig zu sagen; wenn du nicht mogelst, haben die zwei Ausfälle genau die selbe Wahrscheinlichkeit. Ein unentschiedener Ausfall gibt es nicht. Entweder gewinnst du einen Euro oder du verlierst einen Euro. Und es gibt keiner Weg um den ausfall voraus zu sagen.

    Höffentlich sollte das selbstverständlich sein.

    Aber was passiert jetzt wenn du zweimal das selbe Geldstück in die Luft würfst, jedes mal mit einem Einsatz von einem Euro? Drei Ausfälle sind dann möglich:
    1) Du verlierst die beide Würfe, das heisst zwei Euro
    2) Unentschieden: Du gewinnst einer (entweder der erste oder der letzte) aber verliert der andere.
    3) Du hast zweimal glück und gewinnst zwei Euro.
    Von die drei Ausfälle hat die zweite Möglichkeit die grösste Wahrscheinlichkeit (50%), weil es zwei Aulaüfe gibt, die nach diesem Resultat führt. Jeden die anderen zwei Ausfälle hielt im Vergleich nur 25% Wahrscheinlichkeit.

    In anderen Wörter, es gibt bei mehrere Würfen mehrere Ausfälle, aber nich alle Ausfälle sind gleich wahrscheinlich!

    Wir erhöhen wieder die Anzahl und Fragen wieder: Was passiert, wenn du eine
    Million Mal
    dieses Spiel spielst? Am schlimmsten verlierst du natürlich eine Million Euro und am besten gewinnst du eine Million. Diese zwei Ausfälle sind aber so unwahrscheinlich das es sich kaum becheiben lässt, unwahrscheinlicher als jeden Woche deines ganzes Leben die Lotterie zu gewinnen.
    Am wahrscheinlichsten alle Ausfälle ist wieder „Unentschieden“, aber weil es so viele mögliche Ausfälle gibt, ist auch das ganz Selten. Die „fast unentschiedene“ Ausfälle, wo man eine relativ kleine Summe verliert oder gewinnt sind fast so wahrscheinlich (das heisst, eine Summe viel kleiner als eine Million).

    Mann braucht nicht eine Million Spiele zu spielen, um dieses Phänomen zu beobachten, bei nur hundert Spiele sieht man es auch. Aber je mehrere Spiele, je deutlicher ist diese fundamentale Mathematische Regel zu sehen: Je mehrere spiele, je kleinere relative Schwingungen der gesamter Ausfall!

    Auf ein Kasino muss man dazu eine Modifikation fügen: Die spiele sind hier nicht genau so Rechfertig wie bei „Kopf oder Wappen“. Bei jedem Spiel hielt das Kasino ein Mathematischer „Hausvorteil“. Seine grösse wechselt zwischen die verschiedenen Spiele und lassen sich bei die meisten spiele genau feststellen (diese Aufgabe is nicht einfach, aber es gibt kluge leute im Internet, die solche Probleme lösen).
    Wenn man der Hausvorteil und der gesamter Einsatz kennt, muss man einfact diese zwei Nummern multiplizieren um den erwarteten Verlust zo kennen.

    Unsere Regeln lauten jetzt:
    1) Je mehrere spiele, je kleinere relative Schwingungen der gesamter Ausfall
    2) Der erwarteter gesamter Ausfall lässt sich alt (Hausvorteil x Gesamteinsatz) berechnen

    Blackjack is ein spiel, wo der Hausvorteil relativ klein ist, das heisst unter 1% wenn man eine einfache Tabelle folgt. Die Einzelheiten dazu folgen nächste Woche. Es ist auch ein gutes Spiel für Bonusspiel, weil man bei jedem Spiel relativ wenig verliert oder gewinnt; damit sind die Regeln der Wahrscheinlichkeit stärker zu sehen. Für Bonusjäger ist blackjack einen Klassiker.

    Ich Schlusse diese Lektion mit einem Beispiel der Wahscheinlichkeitsrechnung aus der Welt die Bonusjäger. Letzte Woche habe ich von ein Angebot geschrieben (bei Intercasino), wo man €50 einzahlt, dazu ein €50 Bonus kriegt, und endlich €1250 vor der Auszahlung spielen muss. Wie viel verliert man durchschnittlich dabei, wenn mann €1250 bei blackjack durchspielt? Einfach: unter 1% x €1250 = €12,50. Damit kriegt man ein durchschnittlicher Überschuss von €50-€12,50 = €37,50. In der Realität ein bisschen höher, weil der Hausvorteil unter 1% liegt.

    Von dieser Lektion lernen wir auch, wir man dieser Freispielen so risikofrei wie möglig schafft: Bei so viele Einzelspiele wie möglich. Man soll, mit andere Wörter, viele kleine Einsätze spielen um das Ziel zu erreichen, z.B. 625 mal €2. Viel Glück dabei. B)

  2. # ADS
    Circuit advertisement Deine Freundin, die Wahrscheinlichkeit
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Deine Freundin, die Wahrscheinlichkeit

    €10 gratis + €50 extra

     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •