---
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 81

Thema: Variables Paroli

  1. #1
    Casinospieler Avatar von Roulette
    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    19

    Standard Variables Paroli

    Im Paroli-Forum sorgte das Thema lange Zeit für großes Aufsehen (2575 Kommentare und mehr als 300.000 Lesezugriffe). Dann gab es Streitereien und Missbrauchsvorwürfe. Wendor wurde gesperrt und das Thema geschlossen. Inzwischen hat sich die Aufregung gelegt und es gibt sogar Gerüchte, dass ein baldiges Comeback von Wendor bevorsteht.

    Nachfolgend einige Zusammenfassungen und Zitate aus dem Thema
    Variables Paroli auf Einfache Chancen, ..und es geht DOCH!!.



    VP-Roulette-Strategie – eine Zusammenfassung
    Variables Paroli auf den Einfachen Chancen des Roulette

    Überblick bezüglich der wichtigsten Bestandteile der VP-Strategie


    1. Solitäre Roulettefiguren
    2. Roulette-Intermittenzen
    3. Figurenspiegelungen
    4. Durchbruch (Rhythmusveränderung, Trendänderungen)
    5. Das allgemeine Konzept der 4 VP-Spielphasen



    Solitäre Figuren:

    Angriff auf eine 3er solitär: PHASE II

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------Gewinn im Trefferfall (scharfes Paroli)

    ----*1-------------------1--------------------------3---------
    ----*2-------------------1--------------------------2---------
    ----*3-------------------2--------------------------4---------
    ----*4-------------------3--------------------------5---------
    ----*5-------------------5--------------------------8--------- (Zusatzangriff)

    Angriff auf eine 3er solitär: PHASE III

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------Gewinn im Trefferfall (scharfes Paroli)
    ----*1-------------------2--------------------------6---------
    ----*2-------------------2--------------------------4---------
    ----*3-------------------3--------------------------5---------
    ----*4-------------------5--------------------------8---------
    ----*5-------------------7--------------------------9--------- (Zusatzangriff)

    Angriff auf eine 4er Solitär:

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------Gewinn im Trefferfall
    ----*1-------------------1--------------------------7----------
    ----*2-------------------1--------------------------6----------
    ----*3-------------------2--------------------------12---------
    ----*4-------------------3--------------------------17---------
    ----*5-------------------4--------------------------21---------
    ----*6-------------------5--------------------------24---------
    ----*7-------------------7--------------------------33---------

    Angriff auf eine 5er Solitär:

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------Gewinn im Trefferfall
    ----*1-------------------1--------------------------15---------
    ----*2-------------------1--------------------------14---------
    ----*3-------------------1--------------------------13---------
    ----*4-------------------2--------------------------27---------
    ----*5-------------------2--------------------------25---------
    ----*6-------------------3--------------------------38---------
    ----*7-------------------4--------------------------50---------
    ----*8-------------------5--------------------------61---------
    ----*9-------------------6--------------------------71---------
    ----10-------------------8--------------------------95---------

    Angriff auf 6er solitär:

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------Gewinn im Trefferfall
    ----*1-------------------1--------------------------31---------
    ----*2-------------------1--------------------------30---------
    ----*3-------------------1--------------------------29---------
    ----*4-------------------1--------------------------28---------
    ----*5-------------------2--------------------------58---------
    ----*6-------------------2--------------------------56---------
    ----*7-------------------3--------------------------85---------
    ----*8-------------------3--------------------------82---------
    ----*9-------------------4-------------------------110---------
    ----10-------------------4-------------------------106---------
    ----11-------------------5-------------------------133---------
    ----12-------------------5-------------------------128---------
    ----13-------------------6-------------------------154---------
    ----14-------------------7-------------------------179---------



    Intermittenzen

    Diese Figurenart wird grundsätzlich 3 x in Folge, nach der Rhythmus - Veränderung (Durchbruch) Methode angegriffen.
    Wird die Zielfigur während dieser drei Angriffe nicht getroffen – wird ein neues Angriffsignal abgewartet.
    Dann wieder die gleiche Prozedur, mit gleicher Progression.

    Die Progression für Intermittenzen ist simpel:

    INTERMITTENZEN - Spiel-PHASE II

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------2--------------
    ----2-------------------3--------------
    ----3-------------------5--------------

    INTERMITTENZEN - Spiel-PHASE III

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------3--------------
    ----2-------------------5--------------
    ----3-------------------7--------------



    Spiegelungen:

    Ähnlich verhält es sich mit Spiegelungen – nur mit dem Unterschied, dass diese Figurenbildung nur 2x in Folge angegriffen wird. Auch die Satztechnik ist eine andere.

    Spiegelungen - Spiel-PHASE II

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------1--------------
    ----2-------------------1-------------- und bei Rhythmusbestätigung wird hier mit
    1Stck der Einsatz verschärft.

    Spiegelungen - Spiel-PHASE III

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------2--------------
    ----2-------------------2-------------- und bei Rhythmusbestätigung wird hier mit
    1Stck der Einsatz verschärft.

    Diese Besonderheit bei dieser FigurenArt hat ihren Grund: Sobald eine Spiegelung-Figur zwei Fehlangriffe verursacht – ist sie aus dem Rhythmus geraten und weitere Angriffe sind nicht ratsam.
    Auch hier muss dann das nächste Satzsignal abgewartet werden.

    Hier möchte ich noch deutlich machen, dass Angriffe auf Spiegelungen-Figuren, die beim weiten Kompliziertesten sind, was die VP-Strategie zu bieten hat.

    Auch wenn die Satztechnik absolut simpel ist. Aber darum geht es weniger.
    Der angehende Paroli-Spieler sollte sich zunächst mit den einfacheren Methoden der VP-Strategie befassen.
    Dafür bieten sich z.B. zuerst die kleineren, solitären Figuren und Intermittenzen.

    P.S.
    Di Progi-Tabellen für solitäre Figuren werden, bis auf die 3-Figur, in allen Phasen des Spiels in der gleichen Staffelung angewendet.


    Angriffsmethode: Rhythmusveränderung (Durchbruch)

    Hier sind noch einmal die Angriffstabellen für die Methode „nach Rhythmusveränderung“.
    In der Regel werden nur 3 Angriffe ausgeführt (nur in Ausnahmefällen und nur für Fortgeschrittene Paroli-Spieler - 4 Angriffe)

    Rhythmusveränderung - Spiel-PHASE II

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------2--------------
    ----2-------------------3--------------
    ----3-------------------5--------------
    (Bei Rhythmusbestätigung jeweils 1St. dazu)


    Rhythmusveränderung - Spiel-PHASE III

    SatzCoup--------Einsatz/Stücke--------
    ----1-------------------3--------------
    ----2-------------------5--------------
    ----3-------------------7--------------
    (Bei Rhythmusbestätigung jeweils 1St. dazu)


    Die allgemeine Strategie der 4 Spielphasen des Spiels

    Kommentar und Allgemeine Spielstrategie d. Variablen PAROLI-SPIELS
    Um diese Spielstrategie wirklich zu verstehen ist es notwendig, noch einige prinzipiellen Eckpunkte zu nennen.
    Diese Variante d. Parolispiels wird mit d. Konzept einer Allgemeinen Spielstrategie geführt.
    Damit wird das GESAMTE Spiel in 4 Grundphasen unterteilt.

    PHASE 1: Vorbereitung. Es sind 50 Coups "Leerlauf" notwendig um sich für einen Spieltisch zu entscheiden und die damit verbundenen Auswertungen vorzunehmen. Das ist soweit bekannt.

    PHASE 2: Spielaufbau. Diese Phase benötigt weitere 40-60 Coups und ist die WICHTIGSTE Phase! Hier wird in vielen kleineren Schritten der Tisch weiter "getestet". Es wird oft und klein gesetzt (mit 1-2 Stucken) und es wird versucht, den Primärtrend des Spiels herauszufinden. (Da befanden wir uns im gestrigen LiveSpiel) Daher in solchen Situationen auf keinen Fall scharfes Paroli spielen. Einfaches oder zweifaches Paroli ist ausreichend. Im Spielcasino kann man nichts mit Gewalt erzwingen! Das eigentliche Ziel dieser Phase besteht darin, sich auf das eigentliche Spiel des ausgewählten Tisches einzustellen. Auf den Rhythmus. Ein weiteres Ziel besteht darin, während dieser Phase nicht ins Minus zu geraten. Ein neutrales Resultat am Ende der Phase 2 gilt schon als ein Erfolg und ist die beste Voraussetzung für einen tatsächlichen Gewinn. Wird dabei noch ein Plusergebnis zwischen ein bis dreißig Stücken erreicht wäre dies optimal.

    PHASE 3: Und erst JETZT beginnt hier - nach 50 Coups Vorlauf und weiteren 40-60 Coups aus der Phase 2 - das eigentliche Parolispiel. Diese Phase ist etwa weitere 100 Coups lang. Hier wird seltener angegriffen, dafür wird scharfes mehrfaches Paroli mit höheren Stückzahlen gespielt. Hat man eine erfolgreiche zweite Phase schon bestanden (wie im gestrigen Livespiel - nur bis dahin kamen wir und daher auch KEIN - noch so gewünschtes 5-faches Paroli) ist es jetzt in der Dritten relativ einfach, ein erfolgreiches Gesamtspiel zu bekommen.

    Darauf folgt..

    PHASE 4: Das Spiel beruhigen. Mit nur noch 6-10 Stücken wird extrem scharfes Paroli auf FESTE Figuren gespielt. Mit jeweils nur einem Stück pro Angriff. Voraussetzung ist, dass sich im Vorlauf schon höhere Roulettefiguren (10er Figuren und höher) gezeigt haben. Wenn nicht - wird das Spiel nach Phase 3 beendet.

    Ist das aber der Fall, versucht man mit jeweils einem Stück ein mindestens 6-faches und höheres Paroli durchzubringen. Oft war das bei mir so, dass diese letzte Runde die erfolgreichste Spielrunde war. Es werden nur einige "Reststücke" ins Spiel gebracht. Die Annonce bzw. Ansage (zur Sicherheit direkt an den Tischchef) lautet: "Spielt bis zum MAXIMUM" - und weg vom Tisch. Einen verdienten Drink und wenn sich eine kleine Gruppe um diesen Tisch bildet, ist es immer ein sicheres Zeichen, dass jetzt die BANK gezwungenermaßen Martingale spielt- um unser eines Stück (für Newbies: Stück = Jeton) zu bekommen! Sicher, etwas Erfahrung gehört allerdings dazu. Das kommt auch mit der Zeit.

  2. # ADS
    Circuit advertisement Variables Paroli
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many
    Variables Paroli
    Variables ParoliVariables ParoliVariables Paroli
     

  3. #2
    Casinospieler Avatar von Roulette
    Registriert seit
    28.07.2006
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitate und sinngemäße Ausschnitte aus dem VP-Thema von Wendor:

    (Paroli-Forum, VP-Thema, Seite 1):
    "120 Stücke Spielkapital und eine realistische Gewinnerwartung von mindestens 35 (+) Stück p/Spieltag - d.h. eine Spielkapitalverdoppelung nach 3! Spieltagen!
    Gewinntage von 150 Stücken Gewinn und mehr sind Dank konsequenten Parolispiel KEINE Seltenheit.
    Bin zwar "neu" hier im Forum - aber nicht im Spiel."

    Seite 1:
    Man spielt nach den vorgegebenen Progressions-Staffelungen für jede vorkommende und sich wiederholende Grundfigur .. also zunächst die klassischen 3er, 4er, 5er usw. Figuren. Parallel dazu werden auch signifikante Symmetrien - also Korrespondenzen innerhalb der EC angegriffen. Beispiel: 2 x Rot - 1 x Schwarz - 2 x Rot - 1 x Schwarz ... wird mit zunächst einem Stück angegriffen und nachfolgend mindestens 4-faches Paroli. Es werden Tendenzen angegriffen - weil unser "Gegner" eine Chaosmaschine ist - sie kennt keine exakten Zahlen - nur Tendenzen. Und das "Ding" hat für uns die eine entscheidende "Gewohnheit" - sich zu wiederholen ... wie unsere "Bessere Hälfte"... wenn wir Pech haben. Nun, in diesem Fall ist es unser Glück!

    Seite 1:
    Die Strategie basiert darauf, dass unser Zufalls(Chaos)Generator eine "Achillesferse" hat - nämlich, die Eigenschaft Rhythmus zu erzeugen und es über eine längere Zeit zu halten. Rhythmus sind hier Bilder (Figuren) auf den Einfachen Chancen des Roulette. Dazu zählen natürlich auch Intermittenzen, Symmetrien usw.

    Seite 2:
    Genau darum geht es! Die sogenannte "Durststrecke" unbeschadet zu überstehen.
    Zudem ist es wichtig, die Frequenz des Spieltisches zu analysieren und unter Umständen auf Roulettetische auszuweichen, die Serienbildungen schon gezeigt haben usw. usf.

    Die Durststrecke wird dadurch überwunden - indem man erst nach einer Rhythmusveränderung Einsätze platziert. Das heißt, wenn der Roulette-Tisch nur sogenannte "Nasen", 2-er und maximal 3-er (Serien) erzeugt, zunächst abwarten. Erst bei einer nachhaltigen Frequenzveränderung neu starten. Es gibt für jede höhere Roulettefigur exakte Satzmuster.

  4. #3
    Casino-Spieler Avatar von Der Spieler
    Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo @alle,

    habe mich heute hier extra registrieren lassen, um eventuell etwas mehr über diese, äußerst interessante Paroli-Spielvariante auf ECn von Wendor zu erfahren.
    Alleine schon auf die verrückte Idee zu kommen, die Spieltisch-Permanenz so zu betrachten und zu lesen, ist ein Kapitel für sich.

    Bisher fand ich in der Roulette-Literatur nur Fragmente dieser EC-Spielvariante.
    Der Wendor ist da viel weiter gegangen.
    Dennoch ist es für mich nicht einfach, die VP-Strategie als Ganzes zu verstehen.
    Wer weiss mehr und wo?

    Der Spieler

  5. #4
    Casino-Spieler Avatar von GENIESER
    Registriert seit
    06.04.2007
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,

    hier ging es wohl nicht mehr weiter, oder alle beteiligten scheffeln derzeit so viel geld, dass sie sich hier nicht mehr blicken lassen.

    mich interessiert diese Strategie weiterhin, habe auch schon sehr viel in alle Richtungen geforscht, nur obs so richtig ist, wer weis es schon.

    GENIESER

  6. #5
    Casinospieler Avatar von Kessler
    Registriert seit
    08.02.2008
    Beiträge
    6

    Standard

    Das Roulette System Variables Paroli war zeitweise recht unterhaltsam. Ich hatte es im Paroli Forum mitverfolgt. Später stellte sich heraus, dass es hauptsächlich darum ging, interessierten Systemkäufern mit großem Geldbeutel möglichst viel Kohle abzunehmen. Ich kenne zwei Leute aus der Rouletteszene, die sich mit Wendor zu "Geldübergabeterminen" getroffen hatten. Es wurde eine Zahlung von mehreren tausend Euro plus prozentuale Beteiligung an Spielgewinnen verlangt, nur dann würde man mehr über "Variables Paroli" erfahren. Es hat sich herum gesprochen, dass einige Leute darauf herein fielen und bis zu 10.000 Euro gezahlt haben sollen - ohne dass sie anschließend besser Roulette spielen konnten als vorher. Ausrede: 'Die letzten 30% des Roulette Systemes werden natürlich nicht einfach so weiter gegeben.' Soll heißen: Will man das ganze Konzept bekommen, muss man weitere Zahlungen leisten. Einiges spricht allerdings dafür, dass es überhaupt kein endgültiges Gewinnkonzept gibt. Dafür sprechen einerseits die frustrierten Systemkäufer und andererseits fiel den anfangs genannten Kaufinteressenten einiges auf, was ihnen ziemlich merkwürdig erschien. In einem Fall wurden sich Wendor und der potentielle Käufer des Roulettesystems auch nach längerem Zureden nicht einig und am Ende des Gespräches wollte Wendor ihn dann zumindest um 50 Euro "anpumpen". So eine Blöße würde sich ein echter Gewinnertyp sicher nicht geben.

    Nach jetzigem Erkenntnisstand halte ich das Roulette Konzept Variables Paroli für nicht empfehlenswert, vor allem weil es im Zusammenhang mit dem Variablen Paroli (bzw. VPS Methode) viele negative Rückmeldungen von Käufern gab, die sich abgezockt fühlen. Der Systemverkäufer Wendor zieht wie ein Nomade durch verschiedene Foren und versucht diese auch gegeneinander auszuspielen.

  7. #6
    Gambler Avatar von Daryl
    Registriert seit
    17.06.2008
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Forum,

    zum Thema VP-Roulette-Strategie wurden leider zu viele unsachliche Kommentare abgegeben – und ungeprüft weitergegeben.

    Manchmal könnte man fast glauben, dass diese Art unsachlicher Kritik Methode hat.

    Ich bin einer der VPS-Insider und spiele die VPS von WENDOR täglich in den Casinos.

    Was die VP-Strategie von WENDOR betrifft, kann ich nur sagen: versucht es zu verstehen, was bisher von ihm und anderen VPS-Insidern an VPS-Material veröffentlicht wurde.

    Jeder, der auch nur halbwegs Ahnung vom Roulette- Spiel auf die Einfachen Chancen hat, wird schnell merken, dass die Strategie mehr als nur „Hand und Fuß“ hat.

    Interessanterweise wurde die VPS-Strategie selber kaum von den diversen Trollen angegriffen, da es sogar auch diesen Teilnehmern offensichtlich klar war, dass da etwas funktionsfähiges vorgestellt wurde.

    Umsomehr wurde aber WENDOR als Person mit allen Mitteln der Troll-Kunst persönlich angegriffen.

    Dazu rechne ich uneingeschränkt auch diesen Beitrag von

    @Kessler, da hier Troll-Geschichten nach dem Hörensagen weitergegeben wurden.
    Das ist unseriös.

    Eventuell werde ich später noch einige Einzelheiten über die VPS hier veröffentlichen.

    Ein Roulette-Thema, wie die VPS, hat nicht fast eine halbe Million Lesezugriffe in nur einem Forum, wenn keine Substanz dahinter wäre.

    Zum Glück gibt es auch andere, sachlichere Beweise, dass die VP-Strategie auf Dauer im Spiel erfolgreich ist.

    Nur überzeugen muss man dazu niemanden.

    Selber Spielen ist wichtiger.

    Daryl

  8. #7
    Gambler Avatar von Daryl
    Registriert seit
    17.06.2008
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Forum, @Kessler,

    Es liegt mir fern, mich auf eine Diskussion mit irgendwelchen Internet-Trollen und/oder deren Wasserträger einzulassen. Nichtsdestotrotz möchte ich am Beispiel des Beitrags von @Kessler exemplarisch und mit Fakten demonstrieren, wie haltlos solche verleumderischen Geschichten über WENDOR sind.
    @Kessler schreibt:

    @Kessler
    Es hat sich herum gesprochen,..
    Fakt ist, dass..

    alle Märchen beginnen auch mit: „..es war einmal, in einem Land, wie man sich so erzählt….“

    @Kessler schreibt weiter..:
    In einem Fall wurden sich Wendor und der potentielle Käufer des Roulettesystems auch nach längerem Zureden nicht einig und am Ende des Gespräches wollte Wendor ihn dann zumindest um 50 Euro "anpumpen".
    Fakt ist, dass…diese erfundene, verleumderische Geschichte von einem gewissen Norbert S..in den Foren lanciert wurde – um WENDOR im Internet zu diskreditieren.
    Norbert S. ist im Paroli-Forum u.a. als „@Garcia“, „@Füfi“ etc. registriert und hat sich tatsächlich mit WENDOR 2 mal in Dortmund persönlich getroffen.

    Seine Absicht war, möglichst mehr über die VPS von WENDOR bei diesen ersten Treffen zu erfahren, um die VPS als Plagiat und unter eigenem Namen im Internet zu vertreiben.
    Direkt nach dem Treffen mit WENDOR hat dieser Teilnehmer, quasi über Nacht, eine eigene Homepage errichtet und ein „Roulette-System“ unter dem Namen „WenDorium“ zum Verkauf für 299 € angeboten.
    Im Paroli-Forum schrieb daraufhin der
    @PiercingNRW am
    16 Aug 2005, 22:12
    @all
    Aber da ist einer, der nennt sich Norbert Schindler......... und wie heißt das System was er da vorstellt?

    Ich sag es Euch: "WenDorium"

    Und jetzt nicht wieder so böse denken................ ich tanze dann mal weg

    Roulette und Poker Forum
    Derselbe Norbert S. registrierte sich dann im THG-Forum unter „Diagnose“ und begann nun auch dort auch seine schmutzige Kampagne gegen WENDOR, indem er zunächst in einer anonymen e-Mail weitere Verunglimpfungen über WENDOR verbreitete.
    Zum Schluss lancierte er u.a. auch diese 50 € Lügengeschichte, die hier, wie man sieht, bereitwillig von @Kessler aufgegriffen wurde.

    @Kessler schreibt weiter..
    Einiges spricht allerdings dafür, dass es überhaupt kein endgültiges Gewinnkonzept gibt. Dafür sprechen einerseits die frustrierten Systemkäufer… vor allem weil es im Zusammenhang mit dem Variablen Paroli (bzw. VPS Methode) viele negative Rückmeldungen von Käufern gab, die sich abgezockt fühlen.
    Fakt ist, dass..

    Einer der so angeblich „Abgezockten“ (LEXEC) in seiner Rückmeldung u.a. folgendes im Paroli-Forum im VPS-Thread schreibt..:

    @Boulgari schreibt im Paroli-Forum an LEXEC...
    ZITAT
    ...außerdem entlarvt der @Lexec sich jetzt selber, indem er folgendes schreibt:
    Man muss ihn nur machen lassen...

    ZITAT
    @LEXEC an @altersvorsorge,
    ZITAT
    Geschrieben: 9 Jan 2008, 23:53

    WENDOR muss sich nicht schämen, er hat "eine Ware" geliefert, die ich bestellt habe und die habe ich bezahlt und dafür habe ich auch "Wissen" bekommen, welches ich sonst nicht bekommen hätte.

    Mich stört an und für sich nur die Art und Weise, wie jetzt ein @bulgari die "Werbetrommel" rührt, obwohl von Anfang an in meiner Vereinbarung mit WENDOR davon die Rede war, dass ab sofort niemand anders mehr zu dem "Kreis" dazu kommen solle. Und diese Vereinbarung hat WENDOR nicht eingehalten.
    Dann:
    ZITAT
    LEXEC an Sachse:
    ZITAT
    Geschrieben: 7 Jan 2008, 18:52
    @sachse

    es war kein Fehler, 6.000 bzw. 7.000 € für Etwas zu bezahlen, was fundiertes Wissen bedeutet.
    ZITAT
    LEXEC:
    ZITAT
    Geschrieben: 12 Jan 2008, 00:48

    Natürlich ist die VP-Strategie ein Super-Hammer, dazu stehe ich nach wie vor.
    Ich hätte auch 15.000 oder 20.000 € dafür bezahlt, nur um das Wissen zu erhalten.
    Nur es wurde ja nicht verlangt.
    ?????
    Was will uns der Dichter damit eigentlich sagen...?

    ZITAT
    @LEXEC:
    ZITAT
    Geschrieben: 10 Jan 2008, 13:34
    ZITAT
    @Boulgari an @LEXEC:
    Das waren und sind Deine Motive und nur darum geht es Dir.Niemand sonst darf etwas über die VPS erfahren, ist es nicht so?
    Lexec:
    Genau so ist es @boulgari, wenn ich eine Lizenz erwerbe, und das habe ich, siehe unten, dann musst Du nicht hingehen, und die Fakten verdrehen.
    Wie sollte man jetzt diese authentischen Zitate von @LEXEC im Kontext mit dem, von ihm hier sonst betriebenen Zirkus eigentlich deuten?

    Was will er erreichen?
    Offenbar will er, nach seinem eigenen „Vertragsentwurf“ zu urteilen, sein VPS-Halbwissen irgendwie auch noch verscheuern...!

    Und dafür dieser Zirkus hier und dafür ist er sogar bereit, Aussagen Dritter und sogar persönliche e-Mails zu fälschen und unautorisiert zu veröffentlichen?
    Sorry, Lexec, mit dir stimmt etwas gewaltig nicht.

    Boulgari
    usw.usw..

    DAS, @Kessler sind Fakten, die Du und Deinesgleichen nicht nennen!!
    Stattdessen werden verleumderische Geschichten einfach weiterverbreitet – aus diversen, meistens niedern Motiven…


    HIER die weiteren, möglichen
    Motive
    der @Trolle für ihr intrigantes Verhalten in den Foren gegenüber WENDOR:
    roulette-board.de/index.php?showtopic=3351&view=findpost&p=68084 Forum Nachricht

    Und HIER, worum es WENDOR eigentlich geht:

    Interview mit WENDOR:
    roulette-board.de/index.php?showtopic=5448&view=findpost&p=98242 DC's Roulette Board -> User-Interviews

    Und zum Schluss einige grundsätzliche Gedanken über VPS von WENDOR.
    Über eben diese Grundprinzipen der VPS schreibt WENDOR im DC-Roulette-Forum u.a. folgendes..:

    WENDOR:
    Diese verborgenen Variablen (Chaos-Symmetrien) sorgen mit ihren Gesetzen für eine „gewisse Ordnung im Chaos“ und verursachen, durch ihre Einwirkung bei offenen, nichtlinearen dynamischen Chaossystemen (Roulette-Kessel ist z.B. per Definition solches System),
    eine bestimmte, RHYTHMISCHE SELBSTORGANISATION.

    Diese rhythmische Selbsorganisation manifestiert sich in Chaossystemen in der Form bestimmter Muster, bzw. in einer Roulette-Permanenz z.B in der Form der (EC)Figuren.
    Und exakt hier setzt die VPS mit ihren Regeln und abgestimmten Instrumenten an.
    Die laufende, aktuelle Permanenz wird auf ihre Figuren-Rhythmik permanent analysiert und das Angriffs-Instrumentarium wird ständig der jew. Figurenentwicklung angepasst und damit optimiert.
    Hier der ganze Beitrag (Veröffentlichung mit Erlaubnis von WENDOR):

    roulette-board.de/index.php?showtopic=4139&view=findpost&p=96590 DC's Roulette Board -> Variables Paroli

    Hoffe jetzt wirklich, dass sich JEDER sein eigenes Bild etwas besser und authentischer über das hinterhältige Vorgehen der Trolle, über WENDOR und seine VP-Roulette-Strategie machen kann.



    Daryl

  9. #8
    Gambler Avatar von WENDOR
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    49

    Standard

    Hallo Forum,

    Daryl:
    Hoffe jetzt wirklich, dass sich JEDER sein eigenes Bild etwas besser und authentischer über das hinterhältige Vorgehen der Trolle, über WENDOR und seine VP-Roulette-Strategie machen kann.

    Danke Daryl.

    Eventuell werde ich in den nächsten Tagen noch einiges hier ergänzend zum VPS-Thema schreiben.

    Gruß

    W E N D O R

  10. #9
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von WENDOR Beitrag anzeigen
    Hallo Forum,

    Daryl:


    Danke Daryl.

    Eventuell werde ich in den nächsten Tagen noch einiges hier ergänzend zum VPS-Thema schreiben.

    Gruß

    W E N D O R
    Hallo @alle


    Vieles was man über die VPS lesen kann klingt sehr interessant, leider werden jedoch die meisten Beiträge durch unsachliche Postings zugemüllt, so das vom eigentlichen Wissen kaum noch etwas übrig bleibt.

    Ich würde mich sehr darüber freuen, an einer sachlichen Diskussion teilnehmen zu dürfen.

    @wendor

    lass dich nicht unterkriegen


    mfg operis

  11. #10
    Gambler Avatar von WENDOR
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    49

    Standard

    Hallo Forum,


    oft werde ich in den Foren gefragt:
    -----------------------
    “... an der VPS ist tatsächlich was dran, das spüre ich, aber, die Kernsätze der VPS sind in den Beiträgen, in den Foren und Threads so verstreut, dass man es kaum zusammentragen kann...

    Kannst Du mir das irgendwie etwas kompakter „erklären“.
    Wie genau geht die VPS?
    Was sind die Basics?“

    ------------------------

    Obwohl ich der Konstrukteur dieser Roulette Strategie bin, kann ich diese Frage nur eingeschränkt positiv beantworten.

    Die Materie ist zu komplex, als dass ich ihre Funktionsweise im Detail auf ein paar Seiten, kompakt und zufriedenstellend beantworten kann.
    Fakt ist, dass die VPS mit ihren Angriffs-Instrumenten in der Lage ist, sich buchstäblich JEDER Permanenz-Figuren-Rhythmik optimal anzupassen und diese erfolgreich anzugreifen.

    Hier aber dennoch einige ergänzende Beispiele und Basics der VPS.

    Was „macht“ also die VPS mit der Permanenz, wie wird die Roulette-Permanenz gelesen und wie erstellt man, nach den Regeln der VPS, eine korrekte EC-Figurenprognose!?

    Zunächst brauchen wir hier ein VPS-Arbeitsblatt, womit die laufende Permanenz nach Figuren entsprechend entschlüsselt wird.
    Link VPS-Arbeitsblatt:
    roulette-board.de/index.php?showtopic=4139&view=findpost&p=65895 DC's Roulette Board -> Variables Paroli

    Die VPS ist so konzipiert, dass der Spieler mit dem vorhanden VPS-Regelwerk : alle Solitären Figuren, alle Intermittenzen, alle Spiegelungen und alle relevanten Figuren-Rhythmus-Veränderungspunkte angreifen kann.

    Tut der Spieler das aber – hat er keinen blassen Schimmer von der VPS!

    Er verstößt damit (indem er ALLE diese Figuren glaubt angreifen zu müssen) gegen die wichtigste Allgemeinregel der VPS, die besagt:
    es geht nicht darum viel zu spielen – sondern optimal zu spielen!

    Dazu demnächst mehr.

    Hier ein Beispiel, was eigentlich mit Solitären Figuren, Intermittenzen, Spiegelungen, Figuren-Rhythmusveränderungen gemeint ist und - wie diese Techniken angewendet werden.:

    Hier der fertige Beitrag von mir dazu aus dem DC-Forum:

    roulette-board.de/index.php?showtopic=4139&view=findpost&p=65637 DC's Roulette Board -> Variables Paroli

    Die VPS-Performance und Gewinnerwartung:

    ..Verhältnis:
    Durchschnitt- GewinnSpiel / VerlustSpiel = ca. 4:1 (Anfänger)
    und 8:1 (erfahrene VP-Spieler)
    D.h...auf 1 VerlustSpiel kommen 4 Gewinn Spiele../ 8 GewinnSpiele

    Verhältnis: Durchschnitt - GewinnSpiel -Stücke /VerlustSpiel-Stücke> als 1:1
    D.h. im Durchschnitt kann 1 VerlustSpiel schon mit 1 GewinnSpiel wieder mindestens ausgeglichen werden.

    Denke, damit ist das auch geklärt.

    Wie man oben sehen kann, verfügt die VP-Strategie über ein klar definiertes Regelwerk.
    Man kann es weitgehend mit SCHACHSPIEL vergleichen.
    Auch da gibt ein festes Regelwerk..an das der Spieler sich halten muss/soll. Das kann eigentlich an einem Nachmittag erfasst werden. Der Rest ist reine ÜBUNG. Daher ist auch die Sache mit Programmier-Möglichkeit beantwortet. Gegen d. heutigen Schach-Programme, hätten auch solche Virtuosen wie Anatoli Karpow, Fischer oder Kasparow - nicht viel zu lachen. Aber, ähnlich einer Schachpartie..ist jedes variablesParoliSpiel immer anders. Wie ein Tanz eben. Und daher, kann es nicht so schnell "kopiert" werden. Dazu braucht man schon etwas Übung..wie beim SchachSpiel auch. Das REGELWERK ist IMMER GLEICH...nur der TANZ/SPIEL immer anders.

    Es ist eben eine neue Art das RouletteSpiel zu sehen und zu "hören". Und damit sich dem Permanenz-Figuren-Rhythmus anpassen.
    Also, NICHT erwarten, dass der Spieltisch sich unseren " Vorgaben und Märschen" anpasst. Warum sollte er das?!!



    Gruß

    W E N D O R

  12. #11
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Wendor

    Du schreibst, wenn man die Permanenz in jeder Situation angreift, hat man das Grundgerüst der VPS nicht verstanden.

    Greifst du demnach nur besonders klare Konstellationen an? bzw knallst ein Paroli hinterher?

    Grundlegend habe ich ein Spiel auf ECs bisher nur gewagt, wenn die Figuren sehr ersichtlich waren, wenns komplizierter wurde, dann habe ich schnell die Finger davon gelassen, was damit zusammenhängen mag, das ich keine schriftliche Buchung gemacht habe.

    mfg Operis

  13. #12
    Gambler Avatar von Ronny
    Registriert seit
    22.09.2006
    Beiträge
    9

    Standard

    Ohne den Nachweis der Zahlung der Praxisgebühr für das 3. Quartal keine Auskunft möglich.

  14. #13
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Ronny Beitrag anzeigen
    Ohne den Nachweis der Zahlung der Praxisgebühr für das 3. Quartal keine Auskunft möglich.
    Ich bin Privatpatient.

    mfg operis

  15. #14
    Gambler Avatar von WENDOR
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    49

    Standard

    Hallo @Operis,@alle,

    @Ronny:
    Ohne den Nachweis der Zahlung der Praxisgebühr für das 3. Quartal keine Auskunft möglich.
    @Operis:
    Ich bin Privatpatient.
    Schon mal gekonntes, verbales Paroli, @Operis.


    @Operis:

    Greifs du demnach nur besonders klare Konstellationen an? bzw knallst ein Paroli hinterher?
    Richtig. Bei „klaren“ Figurenkonstelationen und in der Phase III der Spielpartie, wird scharfes, bzw. verschärftes Paroli gespielt.
    Die VPS ist mit einem kompletten Angriffs-Arsenal, für alle relevanten Figuren und Figurenkonstellationen ausgestattet.

    Besonders die VPS-Anfänger müssen extrem darauf achten, NICHT alle möglichen Figuren anzugreifen.
    Für diese Spieler-Gruppe habe ich die sog. „Selektive VPS“ entwickelt, die sich ausschließlich an den wesentlichen EC-Figurentrends orientiert – und diese verarbeitet.

    Es handelt sich dabei um eine „handlichere VPS-Version“, die zwar nach absolut GLEICHEN Prinzipien, wie die ursprüngliche VPS-Form aufgebaut ist, nur mit einer Satzsignal-Angriffs-Fokussierung, wie Du auch schreibst: auf „klare Konstellationen“.
    So kommt man am Anfang weniger in die Versuchung, alles „Mögliche“ anzugreifen.

    Später, mit der Zunahme an Spielerfahrung, spielt das keine große Rolle mehr und der Spieler kann schon routinemäßig das ges. Instrumentarium der VPS locker anwenden.

    Operis:
    Grundlegend habe ich ein Spiel auf ECs bisher nur gewagt, wenn die Figuren sehr ersichtlich waren, wenns komplizierter wurde, dann habe ich schnell die Finger davon gelassen, was damit zusammenhängen mag, das ich keine schriftliche Buchung gemacht habe.
    Ohne VPS-Arbeitsblatt ist kein richtiges VPS-Spiel möglich.
    Natürlich zeigen sich bestimmte „klare“ Figuren an der Anzeigetafel (Schwarz/Rot) – immer wieder – nur, dem Spieler ist der Vorlauf dieser Figuren in der Regel völlig unbekannt.

    Daher sind diese Figuren eigentlich gar nicht so klar.
    Ich rate von einem Spiel „nach Auge“ ab!

    Nur in der Phase IV des VPS-Spiels -und am gleichen Spiel-Tisch, kann diese Spielform praktiziert werden – da der Figuren-Verlauf schon gut verinnerlicht worden ist und das eigentliche Spiel eh schon faktisch beendet ist.

    Gruß

    W E N D O R

  16. #15
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    @wendor

    Danke für die prompte Auskunft, ich bin Samstag wieder im Casino, da werde ich mir mal ein paar Permanenzen genauer ansehen und mitschreiben. (Natürlich von der Bar aus )

    Ich habe gestern Nacht noch einen recht dicken Spieler im Casino beobachtet, der hat ein recht scharfes Paroli mit 100ern gespielt. Das ging eine ganze Weile gut, hat Spass gemacht, Ihm dabei zuzusehen.

    Leider hat er den richtigen Ausstiegspunkt verpasst und einen Großteil der Kohle wieder abgegeben. Hmmmh. Allerdings ist mir aufgefallen, das die Tischbesatzung (Croupiers) recht ruhig geworden ist, als Sie ein ums andere Mal einen ordentlichen Stapel Hunderter auf den Tisch schieben musste.

    Natürlich hat der Geizhals keinen Tronc gegeben, vielleicht lag es daran.


    mfg operis

  17. #16
    Gambler Avatar von Ronny
    Registriert seit
    22.09.2006
    Beiträge
    9

    Standard

    Der Dicke, das war Lexec. Dem fehlt das letzte Drittel.

  18. #17
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von Ronny Beitrag anzeigen
    Der Dicke, das war Lexec. Dem fehlt das letzte Drittel.
    Wer zum Teufel ist lexec????

    Kennst du den Dicken?

    mfg operis

  19. #18
    Gambler Avatar von mondfahrer
    Registriert seit
    23.08.2008
    Beiträge
    229

    Standard

    huhu


    Zitat Zitat von operis Beitrag anzeigen
    Wer zum Teufel ist lexec????

    Kennst du den Dicken?

    mfg operis
    das dürfte egal sein, wenn man sich ernsthaft für die VPS interessiert !

    (hoffe, es stört nicht, wenn dieses gelbe Mondgesicht (ja, ich gebe es zu, eigentlich ist es ja ein "Erdgesicht", und ich habe es "geklaut" ) hier erscheint.)

    Aber nun zur Sache .

    1.

    Zu meiner Person : es ist mein erster Beitrag hier , einige werden mich möglicherweise anderswoher schon kennen, andere noch nicht, und da ich hier also "neu" bin, möchte ich mich hier kurz vorstellen . Ich komme "vom Mond" und arbeite auch dort, weil gewisse wissenschaftliche Projekte leider heutzutage auf Erden in Europa nicht durchgeführt werden können. Aber dies soll hier an dieser Stelle nicht weiter interessieren, denn hier in diesem Thread - in einem ROULETTE-Forum - geht es um das Roulettespiel, d.h. wie man es besiegen kann , und zwar durch richtige Anwendung der VPS von WENDOR.

    2.

    Warum erscheine ich hier in diesem Forum überhaupt - obwohl es eigentlich ein OC-Forum ist ? - Nun , die Antwort ist einfach : In den anderen Roulette-Foren kann man sich nicht ernsthaft über die von WENDOR entwickelte VPS austauschen. Das finde ich höchst bedauerlich. Um Troll-Angriffen hier in diesem Forum gleich zuvorzukommen : Ich werde - sollte es zu solchen Angriffen kommen , die nur den Zweck haben können, die VPS-Diskussion zu stören - regelmässig zurückweisen und auf die anderen Foren verweisen, wo sich die Trolle austoben dürfen. Das sind insbesondere das DC-Forum und das Paroli-Forum. Dort (hautpsächlich DC-Forum) habe ich mich argumentativ mit dieser Störer-Spezies auseinandergesetzt, dort kann es von mir aus auch fortgesetzt werden. Aber bitte NICHT HIER in diesem Forum, denn ich möchte mich hier NUR zur Sache äussern, d.h. alles was die VPS selbst betrifft bzw. auch die WENDOR-FOUNDATION, die REAL im Aufbau ist, auch wenn man das in den anderen Foren nicht wahrhaben will.

    3.

    Nun , nach dieser Klärung , zur Sache :

    a)

    zur VPS selbst :

    ich möchte anknüpfen an die Ausführungen des Mitglieds "Boulgari" aus dem Paroli-Forum. Boulgari hat dort in einem seiner letzten Beiträge auf folgendes hingewiesen :

    Zitat Boulgari :

    Das reale Roulette-Spiel, wie auch (fast) alles in unserer Welt, folgt dem Prinzip: Jede Wirkung hat ihre Ursache...
    Beim Roulette sind das z.B. u.a. die letzten 50 Coups Vorlauf...
    Sie bestimmen u.a. unausweichlich, was „kommen wird..“
    Die Kugel hat nämlich die absolut zufällige Wahl nicht, die Du ihr in Deinen, durchaus unterhaltsamen Beiträgen zubilligst.
    Das I S T ein tragischer Trugschluss und wäre es wirklich so, dann ging wirklich nichts in Sachen Roulette,
    Genau so ist es. Wenn man es ganz genau nimmt - PHYSIKALISCH gedacht - dann hat nämlich die Kugel tatsächlich ein Gedächtnis ! Und damit zugleich eine Kausalität und sogar einen eigenen "Willen" ! Wie die Kaugummi-Kugel im Kaugummi-Automat auf sich selbst bzw. ihre Nachfolger rückwirkt ! - Und was noch verblüffender erscheint : Das ist kein Widerspruch zur Wahrscheinlichkeitstheorie ! Denn es gibt nicht nur die "Wahrscheinlichkeitstheorie" sondern auch die "Ergodentheorie". Beides ist richtig - ohne dass sich daraus ein Widerspruch ergibt.

    Die Kugel wird sich - im Einklang mit Wahrscheinlichkeitstheorie/ Ergodentheorie - tatsächlich bei Betrachtung aus bestimmten Blickwinkeln so verhalten , als "hätte" sie kein Gedächtnis.Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, hat sie hingegen durchaus ein Gedächtnis. Die VPS ist aber dennoch eine Methode, die zwar die Wahrscheinlichkeitstheorie in vollem Umfang respektiert, jedoch eigentlich physikalische Zwänge für die Vorhersage ausnutzt, so dass sich , wenn man die VPS richtig spielt , eine positive Erwartung ergibt. Spielt man sie "falsch", dann natürlich NICHT !.Die physikalischen Zwänge hinterlassen Spuren in Gestalt eines Musters in den 50 ersten Coups , das analysiert werden kann - und erzeugen weitere Zwänge in den darauffolgenden Coups, die durch die vorausgehenden Zwänge berechenbar determiniert sind.
    So einfach ist das ? - Keineswegs. Es ist hochkomplex, lediglich die von WENDOR ausgedachte Methode, wie man nun
    "Schach spielt" mit diesen Zwängen ,um eine positive Gewinnerwartung zu erzielen, die ist relativ "einfach". RELATIV einfach verglichen mit dem hochkomplexen physikalischen Geschehen, welches die Muster erzeugt.

    Das Geschehen im Roulettekessel , bei dem sehr viele physikalische Ursachen aufeinander einwirken und schliesslich wie in einem Wettkampf die einzelnen Entscheidungen herbeiführen, ist vergleichbar dem Geschehen in atomaren Systemen, in welchen die Gesetze der Quantenmechanik das Geschehen bestimmen. In solchen Systemen - nehmen wir z.B. einmal eine Ansammlung erwärmter Atome in einem Gas in einem adiabatischen System - haben die Atome ( vergleichbar "Kugeln mit Gedächtnis") zwar viele Freiheiten, jedoch sind diese Freiheiten durch "Randbedingungen" begrenzt, d.h. die Atome bewegen sich nur innerhalb bestimmter Schranken "zufällig". Anderes physikalisches System als Beispiel : Ein einzelnes Atom. Je nach Anzahl der Protonen im Atomkern und der dadurch determinierten Anzahl der Elektronen des betreffenden Elements haben die Elektronen NUR BEGRENZT die Möglichkeit sich zufällig aufzuhalten. Die Aufenthalts-Wahrscheinlichkeit wird bestimmt durch verschiedene Quantenzahlen, die als Schranken wirken, innerhalb derer sich die Elektronen "frei" bewegen können.
    Obwohl es keinen Ort gibt, an welchem sich innerhalb eines bestimmten Volumens ein Elektron nicht irgendwann einmal aufhalten k ö n n t e und wahrscheinlich sich auch irgendwann einmal aufhalten w i r d , bilden sich Symmetrie-Zonen aus, in denen vorübergehend eine niedrigere Aufenthaltswahrscheinlichkeit bestehen k a n n. Es bildet sich sozusagen ein räumlicher Rhythmus der Elektronendichte aus, der von anderen , übergeordneten, gröberen ode feineren Rhythmen überlagert sein kann , z.B. wenn sich das Atom in Bezug auf irgendein Inertialsystem zugleich "um sich selbst dreht".

    Ganz allgemein können wir festhalten :

    Auch wenn sich das Atom in der einen oder anderen Weise "chaotisch" verhält, irgendwie entsteht zugleich auch immer Ordnung, rhythmische Ordnung, wenn auch oft nur von begrenzter Dauer. Ändern sich einzelne "Quantenzahlen", dann ändert sich der Rhythmus und es muss eine Anpassung erfolgen.

    Wie leicht es ist, dass in einem "chaotischen" System Ordnungen und Symmetrien entstehen, und welche Rhythmen auftreten können, hängt von K o n s t a n t e n ("Quantenzahlen") ab, die darüber bestimmen welche Symmetrien und welcher Takt entsteht im "chaotischen System". Bezogen auf das Roulettespiel sind z.B. das Gewicht der Kugel, der Kesseldurchmesser, die Anzahl der Fächer und vieles mehr ( beispielsweise der Charakter eines Croupiers ...) solche Konstanten, die das Casino auf gar keinen Fall kurzfristig ändern kann. Und je nachdem, wie solche Konstanten kombiniert werden, bilden sich in der Permanenz Strukturen, die sich über einen längeren Zeitraum fortsetzen MÜSSEN und sich wiederholen MÜSSEN.Alle Roulettestrategien, die diese physikalische Kausalität nicht gewinnbringend ausnutzen können, sind daher automatisch zum Scheitern verurteilt. Denn wenn man diese Symmetrien nicht nutzt, d.h. keine Häufungen voraussagen kann, dann kann sich langfristig keine positive Erwartung ergeben => man wird Dauerverlierer. So einfach ist das.

    b)

    WENDOR-FOUNDATION :

    Hierzu möchte ich hier nur ganz kurz etwas sagen : Auf die VPS bin ich erst relativ spät aufmerksam geworden, da ich - wie einige wissen - ein "KG" bin. Die VPS erschien für mich zunächst nicht sehr attraktiv, denn sie hat gegenüber der "KG"-Methode den Nachteil, dass sie anstrengender ist, d.h. es ist nicht vermeidbar, dass man oft viele Stunden in einem Stück konzentriert arbeiten muss. Das wird leicht klar : Es müssen bis zu 200 Coups mitverfolgt werden - und das dauert. -Um es mir bequemer zu machen habe ich die VPS für mich selbst programmiert, wobei dies nur dadurch möglich wurde, dass mir das "letzte Drittel" zur Verfügung gestellt wurde ( warum, und unter welchen Umständen, darauf möchte ich hier nicht eingehen). Es ist jedoch nicht Zweck der Sache, dass ich jetzt etwa das Programm verkaufe. Denn ein Verkauf des Programms würde den Interessen der WENDOR-FOUNDATION - also nicht zuletzt WENDOR´s Interessen , sondern auch meinen EIGENEN Interessen absolut zuwiderlaufen.Das Wohltätigkeits-Konzept der Idee der WENDOR-FOUNDATION würde zerstört, wenn ich das Programm Dritten verkaufen oder anderweitig zur Verfügung stellen würde. Also KLIPP und KLAR : Es wird NICHT verkauft.

    Auf die VPS bin ich - paradoxerweise - gerade dadurch aufmerksam geworden, dass sie nicht in der Weise, wie es sich WENDOR gewünscht hätte "erfolgreich" war. Dabei beobachtete ich immer deutlicher ein Phänomen geselleschaftlicher Art in der inhumanen irdischen Geiz-, Abzock-, und Heuschrecken-Gesellschaft , über das ich mich auf dem Mond schon tausendmal schwarz geärgert hatte, ja - wegen genau dieses Phänomens musste ich ja überhaupt erst auf den Mond auswandern ! Und als mir das klar wurde, da dachte ich : Wenn das SO ist, dann MUSS an der VPS wirklich etwas dran sein !

    so, das war´s - für heute


    mondfahrer

  20. #19
    Casinospieler Avatar von operis
    Registriert seit
    15.08.2008
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo mondfahrer

    Das die von wendor beschriebene VPS ähnlich einem Modell aus der Chaostheorie arbeitet, habe ich mir bereits gedacht, da mathematisch dem Roulette nicht beizukommen ist.

    Chaotische Systeme funktionieren sicher nach definierten Grenzen, ist jedoch das Feld nicht etwas zu groß, um daraus Schlussfolgerungen im Roulettespiel zu ziehen?


    mfg operis

  21. #20
    Gambler Avatar von mondfahrer
    Registriert seit
    23.08.2008
    Beiträge
    229

    Standard

    huhu operis,


    Zitat Zitat von operis Beitrag anzeigen

    ...

    Chaotische Systeme funktionieren sicher nach definierten Grenzen, ist jedoch das Feld nicht etwas zu groß, um daraus Schlussfolgerungen im Roulettespiel zu ziehen?


    mfg operis


    das ist eine naheliegende Frage, die oft gestellt wird und natürlich verständlich ist. Habe heute wenig Zeit , hoffe aber Dir morgen oder übermorgen eine einleuchtende Antwort auf diese Frage geben zu können ( die Beantwortung ist nicht ganz einfach ...) die Dir weiterhilft.


    mondfahrer

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •