---
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41

Thema: Test meiner Roulette-Strategie

  1. #21
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Ich starte heute noch mal mit meiner "üblichen" Methode die oftmals erfolgreich ist und dann spiele ich noch mal Deine Strategie.
    Wie lief es heute bei dir?
    Ich mache ja zurzeit eine kleine Spielpause.
    Geändert von Emulator (07.07.2020 um 22:33 Uhr)

  2. # ADS
    Circuit advertisement Test meiner Roulette-Strategie
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many
    Test meiner Roulette-Strategie
    Test meiner Roulette-StrategieTest meiner Roulette-StrategieTest meiner Roulette-Strategie
     

  3. #22
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Wie lief es heute bei dir?
    Ich mache ja zurzeit eine kleine Spielpause.
    Also Slots liefen ja sehr gut wie man auf meinem Video im anderen Thread sehen konnte (war von heute morgen). Was das Spiel angeht so musste ich heute auf Netent ausweichen da das OC wo ich war keine schnelleren RNG hatte. Es lief ein klein wenig zäh muss ich gestehen da ich in der ersten Partie zu Anfang doch wohl mit der falschen Zahl gerechnet hatte und die Treffer auf einer Wechselzahl eher spärlich kamen. Das war jedenfalls eine der schwierigen Partien. Allerdings setze ich auch nicht wie beschrieben im Martingale Stil, sondern lege jeweils +1 Stück und definiere dann eine "Schmerzgrenze". Trotz allem habe ich mich noch um gut 120€ damit hochgespielt, da ich dann einfach mit Pausen weitere Partien (4-5 waren es) dran gehängt hatte.

    Etwas wo ich öfter drauf rumdenke ist wann es letztlich besser ist die Reißleine zu ziehen. Spielt man also lieber 3x Paroli oder kann es auch 2 x sein. Da bin ich derzeit etwas unsicher.

    Bist du am überlegen ob diese Strategie verändert werden sollte oder gab es Rückschläge (wegen der Spielpause)?

  4. #23
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Also Slots liefen ja sehr gut wie man auf meinem Video im anderen Thread sehen konnte (war von heute morgen).
    Ja, das Book of Dead Ergebnis bei dir war wirklich gut. Mir ist jedenfalls auch oft aufgefallen, entweder Slots geben gar nichts oder sie geben richtig viel und dann muss man hochschalten. Natürlich kann man auch Pech haben und die Gewinnphase ist nach dem Hochschalten vorbei, aber damit muss ohnehin immer gerechnet werden.


    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Was das Spiel angeht so musste ich heute auf Netent ausweichen da das OC wo ich war keine schnelleren RNG hatte.
    Bevor ich Penny Roulette kannte, war mein Lieblingsroulette-Spiel die Flash-Variante von NetEnt. Dort habe ich oft mit Roulette Low-Limit gespielt, Spread war dort bei Plein von 0,10 bis 1.
    Der Vorteil bei dieser Version war, das man sehr schnell drehen konnte, zwar nicht so schnell wie bei Penny Roulette, aber weitaus schneller als in der heutigen HTML5-Version.

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Es lief ein klein wenig zäh muss ich gestehen da ich in der ersten Partie zu Anfang doch wohl mit der falschen Zahl gerechnet hatte und die Treffer auf einer Wechselzahl eher spärlich kamen. Das war jedenfalls eine der schwierigen Partien.
    Ja, das kenne ich auch. In dem Moment ist halt die entscheidende Frage, spielt man weiter in der Hoffnung das einem die Zahl wieder zurück zum alten Stand bringt oder stoppt man erstmal und sieht danach weiter.

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Bist du am überlegen ob diese Strategie verändert werden sollte oder gab es Rückschläge (wegen der Spielpause)?
    Die Strategie an sich ist in Ordnung, wenn man sich daran hält. Ich hatte gestern jedoch gespielt, obwohl die Permanenz doch nicht so gut war, wie erwartet und letztendlich war nicht Plein Schuld für den gestrigen Verlust, sondern ein unkontrollierbarer Einsatz auf EC.

    Meiner Meinung nach ist das aber nicht weiter schlimm, da der Guthabenstand an sich durch die letzten Spiele höher war als zuvor, also im Plus. Natürlich nicht generell im Plus, ob ich das jemals erreichen werde ist ohnehin fraglich, aber auf jeden Fall ist es möglich, andernfalls wäre ich ja nicht mit einer 800 EUR Einzahlung bis auf 9000 EUR gekommen.

    Diese Spielpause nutze ich eher dazu um halt nochmal genau zu analysieren, was falsch war und was richtig etc.. um beim nächsten Mal daraus zu lernen.

  5. #24
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.033

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Spielweise: Es handelt sich um ein Plein-Spiel, bei dem nur 1 Zahl belegt wird. Die Strategie setzt darauf, dass innerhalb von 3 Rotationen die gewünschte Plein-Zahl mehrmals getroffen wird.
    Grundsätzlich eine gute Strategie, meiner Meinung nach, weil beim Spiel auf nur eine Zahl der meiste Gewinn heraus zu holen ist (sogar bis über 3000 Rotationen* hinweg, falls man mit viel Glück nach dem 1:37 Prinzip den richtigen Langzeit-Favoriten erwischt hat). Eine einzige Zahl muss (zwangsläufig) immer dominant voraus laufen**. Wer den Favoriten nachspielt, wird entsprechend auch immer mal auf der Plein-Nummer treffen, die temporär besonders gehäuft auftritt. Spielt man dagegen gezielt nur auf besonders lange ausbleibende Zahlen, wird es meiner Meinung nach meistens schlechter laufen. Das Spiel auf eine Zahl hat zwar nur 97,30% Return To Player Auszahlung vom Umsatz (im Gegensatz zu 98,65% beim Spiel auf 18 Zahlen auf den 1:1 Satzfeldern beim Französischen Roulette). Trotzdem wird der 1:1 Setzer über 100.000 gespielte Coups nicht besser abschneiden als der 1-Zahlen-Setzer, der sich (mit Glück) für die beste der 37 Roulette-Zahlen entschieden hat und immer nur diese gesetzt hat. Der EC-Spieler hatte dann vielleicht häufig die am besten laufende Zahl mit drin in der 18-Zahlen-Kombination, aber es mussten auch 6 unterdurchschnittlich schlecht laufende Nieten mitgesetzt werden und 6 nur durchschnittlich laufende Zahlen (jeweils abzüglich Bankvorteil). Und selbst von den 6 besser laufenden Zahlen sind nach 100k Coups nur ein bis zwei Zahlen noch im positiven Bereich. Das reicht insgesamt nicht für ein positives Ergebnis, rein mathematisch gesehen.

    Das nur mal so als ganz allgemeiner Vergleich, ohne sonstige Einflüsse (Progressionen, Intuition usw.)


    *) Rotation = 37 geworfene Coups in Folge beim Roulette entsprechend der Anzahl aller Zahlen im Roulette-Kessel. Nach 37 Würfen wären im idealsten durchschnittlichen Fall alle 37 Zahlen im Kessel jeweils 1x getroffen worden, was durch das sogenannte Zweidrittelgesetz des Zufalls ('gesetzmäßig' fällige Mehrfach-Erscheinungen = Favoritenzahlen und auch 'gesetzmäßig' zu lange ausbleibende Zahlen) praktisch ausgeschlossen ist. Gemäß dieser Zufallsverteilung (mit jeder Gauß-Glockenkurve bei beliebigen Zufallsereignissen darstellbar**) sind innerhalb einer 'Rotation' durchschnittlich nur 2/3 aller möglichen Ereignisse zu erwarten, egal ob nur 4 verschiedene Zahlen bei einem Würfelspiel mit 6 möglichen verschiedenen Zahlen bei 6 Würfen (das wäre in diesem Fall die Rotation) oder 24 erschienenen Zahlen bei insgesamt 37 möglichen Zahlen beim Roulette (innerhalb von 37 Kugelwürfen).

    **) Das wird dir jeder studierte Mathematiker bestätigen müssen

  6. #25
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Bevor ich Penny Roulette kannte, war mein Lieblingsroulette-Spiel die Flash-Variante von NetEnt. Dort habe ich oft mit Roulette Low-Limit gespielt, Spread war dort bei Plein von 0,10 bis 1. Der Vorteil bei dieser Version war, das man sehr schnell drehen konnte, zwar nicht so schnell wie bei Penny Roulette, aber weitaus schneller als in der heutigen HTML5-Version.
    Du meinst sicher diesen hier:





    Auf der neuen Version spiele ich gerade (gezwungenermaßen):




    Ich baue gerade ein neues Spiel auf und es scheint sich ganz gut zu machen. Den alten HTML4 RNG habe ich sogar ausschließlich gespielt weil dieser wie du schon beschrieben hast extrem schnell drehen konnte. Da kenne ich nur noch Playtech über Software wo das so geht (z.B. William Hill). Der neue RNG von Netent in der HTML5 Version ist zwar langsamer, dafür hast du alle Limits drin (keine Einschränkung, bis 100€auf Plein). In sofern muss das kein Nachteil sein, dennoch geht es mir manchmal noch zu langsam da ich das schnelle Drehen gewohnt bin.

    Übrigens habe ich mir ein bisschen was ergänzendes zu der Strategie einfallen lassen. Um eine Art "Filter" zu nutzen, setze ich zunächst alle 3er erst einmal nach. Beim ersten Treffer verbleibe ich mit doppelten Einsatz auf einem 4er. Wenn jetzt noch ein anderer 3er nachrückt (die Zahlen merke ich mir einfach), dann spiele ich diesen zunächst mit und habe so erst einmal 2 x 4er im Rennen, wiederholt sich dann wieder eine der beiden Zahlen, ziehe ich den Einsatz auf der anderen ab und erhöhe entsprechend. Das bedeutet meistens das man ab hier in den "Endspurt" geht. Diese "Version" des Spiels habe ich nun schon ein paar mal getestet. Der Vorteil ist das man teilweise keinen all zu langen Vorlauf benötigt.

    Die Nachteile (das es bis dahin Glückssache bleibt) lassen sich damit natürlich nicht beseitigen. Ich habe jedoch den Eindruck es gibt etwas her. Deswegen werde ich diese Verfahrensweise noch ein bisschen weiter testen (2er braucht man ohnehin nicht anzuspielen, das wird oft zu breit).

  7. #26
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Du meinst sicher diesen hier:

    Ja, genau diese alte Version meine ich.
    Ich fand es ziemlich schade, dass diese Version abgeschaltet wurden ist.

    Sicherlich, bei der neuen Version ist die Begrenzung weg, aber die Schnelligkeit bei der alten Version war schon gut.

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Ich habe jedoch den Eindruck es gibt etwas her.
    Sehe ich ähnlich.
    Sofern man überhaupt eine kleine mini Chance haben möchte, so geht das meiner Meinung nach ausschließlich über Plein.
    Sicherlich, wenn man nun Tische mit La-Partage in Betracht nimmt, würde man mir sofort widersprechen und sagen: "2,7% zu 1,35% noch Fragen?"

    Plein bietet halt den großen Vorteil wieder in die Gewinnphase zurückzukehren, auch wenn man lange keinen Treffer hatte.
    Bei EC wird das eher schwierig, bis nahezu unmöglich.

  8. #27
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Sofern man überhaupt eine kleine mini Chance haben möchte, so geht das meiner Meinung nach ausschließlich über Plein.
    Sicherlich, wenn man nun Tische mit La-Partage in Betracht nimmt, würde man mir sofort widersprechen und sagen: "2,7% zu 1,35% noch Fragen?"

    Plein bietet halt den großen Vorteil wieder in die Gewinnphase zurückzukehren, auch wenn man lange keinen Treffer hatte.
    Bei EC wird das eher schwierig, bis nahezu unmöglich.
    Die Grundannahme alles nur über den reinen Hausvorteil abzurechnen halte ich nicht für zielführend ganz ehrlich gesagt. So wie du es richtig darstellst ist es nämlich nicht mit -2,7% vs. -1,35% getan. Beispiel BlackJack. Man kann den Hausvorteil mit der Basisstrategie zwar auf ca. 0,5% drücken. Es macht sich jedoch kaum jemand Gedanken über die Varianz, dass heißt die Schwankungen die dieses Spiel produziert und die können beim BJ absolut extrem werden. Man kann wenn es schlecht läuft über Tage hinweg verlieren und die wenigen Gewinnstrecken werden das Kapital nur dann erhalten wenn unüblich progressiert wird. Das ist nur ein loses Beispiel, jedoch ist das bei fast allen Casinospielen (besonders solche mit niedrigem Hausvorteil wie etwa EC beim Roulette) der Fall.

    Nochmal zum guten Vergleich (nur eigene Meinung aus Erfahrung). Wenn ich einen Abend BJ gespielt habe und fleissig verloren, war es mir bisher kaum gelungen mich wieder raufzuspielen, zumindest auszugleichen. Mache ich dasselbe mit Roulette, so können aus sehr schlechten Partien am Ende doch noch gute Partien werden und dies ist gewiss nicht der Hausvorteil der hier greift. Man sollte zwar genau wissen das es diesen auch gibt, der Sache jedoch keine primäre Bedeutung beimessen. Die Schwankungen ("Varianz") sind es, die häufig bis zur Kapitalvernichtung reichen können oder sogar für einen arbeiten.

    Der Hausvorteil ist ein Median der dem Casino die Einnahmen aus generierten Umsätzen sichert über lange Zeit gesehen. Von der Varianz (gering, mittel, hoch) wird man zu diesen Spielen nie etwas nachlesen können, obwohl z.B. jeder erfahrene Roulettespieler über "Schwankungen" in seinem Spiel spricht (was ja dasselbe ist). Würde ich z.B. EC spielen, käme für mich nur Baccarat in Frage. Warum die Null behandeln wenn man ohne spielen kann? Die Banker Commission macht den Kohl nicht wirklich fett unterm Strich.
    Geändert von ALlowe64 (09.07.2020 um 07:54 Uhr)

  9. #28
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.033

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Beispiel BlackJack. Man kann den Hausvorteil mit der Basisstrategie zwar auf ca. 0,5% drücken. Es macht sich jedoch kaum jemand Gedanken über die Varianz, dass heißt die Schwankungen die dieses Spiel produziert und die können beim BJ absolut extrem werden. Man kann wenn es schlecht läuft über Tage hinweg verlieren und die wenigen Gewinnstrecken werden das Kapital nur dann erhalten wenn unüblich progressiert wird.
    Und selbst dann kann die Progression aufgrund des zu geringen min/max-spread an eine vorzeitige Grenze stoßen. Die Varianz bzw. Volatilität ist teilweise extrem und wahrscheinlich nur deshalb wird Blackjack mit nur 0,5% Hausvorteil oder sogar noch viel weniger (0,13% bei anderen Versionen) angeboten. Die Kriegskasse der Casinos ist in fast allen Fällen größer als die Kapitalreserve der einzelnen Spieler. Ansonsten wird der besonders gefährliche Spieler (Low- und zugleich High-Roller) mit zu geringer Mindesteinsatz/Maximumeinsatz-Spannweite ausgebremst. Auch deshalb spiele ich seit einiger Zeit weniger Online Blackjack als bisher.

  10. #29
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Heute habe ich mal wieder etwas Penny Roulette gespielt.
    Einzahlung: 10 EUR
    Aktueller Stand: 20 EUR

    Zunächst habe ich noch ein bisschen getestet, weshalb der Stand bei 2 EUR war.
    Ab dann habe ich ausschließlich nur noch gemäß meiner Strategie auf jeweils eine Plein-Zahl gewettet und kam dadurch von 2 EUR auf 20 EUR.

    Wie gesagt, mit Plein ist so etwas durchaus möglich. Mit EC ist so etwas theoretisch möglich, aber in der Praxis meiner Meinung nach eher unwahrscheinlich.

  11. #30
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Vielleicht stelle ich auch mal eine Spielidee ein. Ich hab so viele Spiele für Roulette neben dem Standardspiel entworfen, manches ist sicher Wert mal aus den Katakomben geholt zu werden.

  12. #31
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.033

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, mit Plein ist so etwas durchaus möglich. Mit EC ist so etwas theoretisch möglich, aber in der Praxis meiner Meinung nach eher unwahrscheinlich.
    Mit EC* kann man über 10.000 Coups hinweg im Gewinnbereich bleiben, aber dabei wird schon sehr viel 'Ballast' mitgeschleppt. Habe vorhin mal eine Stichprobe über 10.000 Coups durchprobiert (Permanenz Spielbank Duisburg 2018, Tisch 13). Schwarz bleibt über 10.000 Spielrunden im positiven Bereich, weil 12 schwarze Zahlen im Top18-Bereich aller 37 Zahlen bleiben. Zugleich gibt es zehn Zahlen, die jeweils einzeln nur für sich gespielt mit besserem Ergebnis abschneiden.

    Mit der Zahl 6 hätte man nach 10.000 gesetzten Coups ein Ergebnis von +1592 Euro erzielt, wenn Runde für Runde immer nur ein Euro (bzw. ein Stück / eine Einheit) gesetzt worden wäre. Auf Schwarz (mit allen 18 schwarzen Zahlen) zugleich gesetzt wären nur +90,50 € heraus gekommen, wenn jeweils €1 auf Schwarz gesetzt worden wäre. Die besonders favorisierte Zahl 6 war dabei mit nur noch 0,55 Anteil viel zu bedeutungslos, so dass sie der Gewichtung der besonders schwachen schwarzen Zahlen 33, 20, 31, 11, 17, 35, 10, 4 und 28 zu wenig entgegen setzen konnte, um das gesamte Schwarz-Ergebnis deutlich zu verbessern.

    Zusammen mit den besonders gut laufenden schwarzen Zahlen 8, 2, 22, 24, 15 und 13 reichte es aber immerhin für ein positives Ergebnis, trotz der Zero-Erscheinungen zwischendurch, wobei es beim Schwarz-Einsatz in diesem Fall jeweils nur zum halben Einsatzverlust kam. Beim Spiel auf nur eine einzelne Zahl gibt es ja keine Rückerstattung des halben Einsatzes nach der Zero-Erscheinung und trotzdem laufen einzelne Zahlen langfristig gesehen besser. Mehr dazu mit Grafiken und Statistiken demnächst in einem anderen Thema.


    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Vielleicht stelle ich auch mal eine Spielidee ein. Ich hab so viele Spiele für Roulette neben dem Standardspiel entworfen, manches ist sicher Wert mal aus den Katakomben geholt zu werden.
    Auf jeden Fall! Bin zur Zeit auch dabei, mein Roulette-Archiv zu entrümpeln und plane hier im Forum die Veröffentlichung verschiedener Roulette-Experimente. Das könnte sich gut mit dem Material aus deinen Katakomben ergänzen.


    *) EC = Einfache Chance = ca. 1:1 Chance (für €100 Einsatz gibt es im Gewinnfall €100 Gewinn und den Einsatz von €100 zurück) = 18 gegen 19 Zahlen

  13. #32
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall! Bin zur Zeit auch dabei, mein Roulette-Archiv zu entrümpeln und plane hier im Forum die Veröffentlichung verschiedener Roulette-Experimente. Das könnte sich gut mit dem Material aus deinen Katakomben ergänzen.
    Obwohl ich kein großer Aussenwetten Fan bin. Ich habe noch ein nettes TVS - Tendenz - Paroli Spiel ausgegraben. Ich mache mal eine Spielbeschreibung fertig da ich das meiste nur in Softwareformat konstruiert habe.

  14. #33
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.033

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Obwohl ich kein großer Aussenwetten Fan bin. Ich habe noch ein nettes TVS - Tendenz - Paroli Spiel ausgegraben. Ich mache mal eine Spielbeschreibung fertig da ich das meiste nur in Softwareformat konstruiert habe.
    Die 6er-Transversale halte ich für interessant, weil sich die Strategien auch bei Würfelspielen umsetzen lassen (z.B. Sic Bo und Craps). Das 2/3 Gesetz und andere Gesetze des Zufalls lassen sich kaum besser veranschaulichen und erklären, als mit der 1/6-Chance. Nach bisher gemachten Praxiserfahrungen würde ich aber nicht dazu raten, nur auf Transversalen (egal ob nur 3er oder 6er) zu spielen, weil auch dabei zu oft 1/3 Restanten mit durchgeschleppt werden und auch 1/3 durchschnittliche Mitläufer, bei denen der Auszahlungsnachteil eine große Rolle spielt, je mehr Umsatz gemacht wird. Der Effekt würde sich nur mit einer besonders gut ausgetüftelten Satztechnik entschärfen lassen.

  15. #34
    Gambler Avatar von Systemspieler
    Registriert seit
    17.10.2018
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Obwohl ich kein großer Aussenwetten Fan bin. Ich habe noch ein nettes TVS - Tendenz - Paroli Spiel ausgegraben. Ich mache mal eine Spielbeschreibung fertig da ich das meiste nur in Softwareformat konstruiert habe.
    Von den höheren Chancen bin ich auch mehr überzeugt als von den EC. Habe mich aber auch viel mit Martingale, Fibo, Labby und anderen Progis beschäftigt. Das kann ewig lange gut laufen beim EC Spiel.

  16. #35
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Die 6er-Transversale halte ich für interessant, weil sich die Strategien auch bei Würfelspielen umsetzen lassen (z.B. Sic Bo und Craps). Das 2/3 Gesetz und andere Gesetze des Zufalls lassen sich kaum besser veranschaulichen und erklären, als mit der 1/6-Chance. Nach bisher gemachten Praxiserfahrungen würde ich aber nicht dazu raten, nur auf Transversalen (egal ob nur 3er oder 6er) zu spielen, weil auch dabei zu oft 1/3 Restanten mit durchgeschleppt werden und auch 1/3 durchschnittliche Mitläufer, bei denen der Auszahlungsnachteil eine große Rolle spielt, je mehr Umsatz gemacht wird. Der Effekt würde sich nur mit einer besonders gut ausgetüftelten Satztechnik entschärfen lassen.
    Genau mit solchen Begebenheiten befassen sich viele meiner Spielideen, weshalb ich diese gern auch "Pathfinder" nenne. Es braucht an sich nur Geduld und Ballungshäufigkeiten die man vorher natürlich nicht erkennt, jedoch schnell einen "Weg" damit findet. Auf Pleinzahlen ist das ungleich schwieriger umzusetzen. Auf einzelnen Zahlen habe ich enorm viele Versuche hinter mir und bisher gibt es keine vollkommen ausgereifte Strategie abgesehen meines Standardspiels darauf.

    Manchmal sind die profansten Methoden die Wirkungsvollsten. Ich krame da noch herum. Wenn ich das Ganze noch einmal "rekapituliert" habe stelle ich es hier ein.

  17. #36
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Ich denke ich habe den "Bauplan" der TVS Spielidee zusammen. Falls die Gemeinde Interesse hat, einfach "Hand hoch" und ich stelle es ein.

  18. #37
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    einfach "Hand hoch"
    Meine Stimme hast du.

  19. #38
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Ich musste diese ältere Idee erst einmal durchs "Reverse Engineering" laufen lassen. Ich glaube ich habe es nur deshalb damals verworfen, weil mir der Thrill auf Pleinzahlen zu spielen gefehlt hat denn TVS bringen normal nur dann richtig guten Zuwachs, wenn mit höheren Stückfaktoren gesetzt wird, aber sei es drum.

    Das Spiel ist sehr einfach aufgebaut. Man beobachtet in einem Fenster von 18 Coups die Entwicklung der Treffer auf allen 6 TVS (es können auch künstliche TVS gebildet werden um mehr Anspielstationen zu haben). Dies macht man stetig und rollierend. Das Setzen beginnt ab 5 Treffern auf einer TVS. Da 18 Coups ein kleineres Fenster sind und sich Trends oft nur nach einer gewissen Zeit zeigen, können auch mehrere TVS angespielt werden wann immer sich dies durch besagte 5 Treffer so ergibt. Dies ist kein Problem da wir zunächst erst einmal einen Treffer brauchen. Auf 36 Coups (ohne Zero) habe ich diese Idee verworfen weil die kurzen Trendspitzen es eher nicht schaffen so lange durchzuhalten bzw nur in seltenen Fällen.

    Gesetzt wird dabei immer 6-mal mit 1 Stück sobald das Satzsignal erfolgt ist. Wird nicht getroffen beobachtet man weiter und ermittelt neu. Wird getroffen kommt jetzt die Paroli Variante ins Spiel, denn Ziel der Sache ist möglichst eine Kaskade an Treffern in kurzer Zeit zu erwischen so wie ja auch sehr kurzfristige Ballungen auf den Pleinzahlen entstehen die sich eventuell ausreizen lassen.

    Hat man also einen Treffer auf einer TVS setzt man nun mit 2 Stück darauf weiter (wurden 2 TVS bereits angespielt, wird der Einsatz der nicht getroffenen TVS einfach nur "rübergeschoben" und somit von dort entfernt). Erfolgt in den nächsten 6 Coups kein Treffer, setzt man sofort aus und beginnt wieder mit einem Stück. Trifft die TVS jedoch erneut, setzt man nun mit 3 Stück für weitere 6 Coups. Das kann man strecken je nach Permanenz und eigenem Geschmack. Ich habe damit jedoch nie mehr als 2-mal Parolisätze getätigt um der Varianz möglichst nicht in der üblichen rasch wechselnden und hierdurch für den Spieler negativen Form zu begegnen.

    Grundsätzlich kann man sagen verläuft das Spiel eher "Wellenförmig". Ich habe es nochmal durch die Software gejagt und es ist sicherlich diskutierbar. Für ein paar Stücke Gewinn (15-30) ist das vielleicht eine nette Idee für Zwischendrin. Allerdings sollte dies auch trocken getestet werden (Demo RNG oder ähnliches) und natürlich wie alle Spielideen ohne "Gewähr". Sofern man 5 Angriffe erfolglos gespielt hat, sollte das Spiel beendet werden. Dies kommt nicht oft vor, aber wie alles im Roulette ist es eben möglich. Die Idee ist damit nicht in Stein gehauen. Gibt es Verbesserungen?

    Ich habe das damals nicht mehr weiterverfolgt, aber nur ein Kopf allein denkt eben auch nicht alles zu Ende.
    Geändert von ALlowe64 (04.08.2020 um 21:40 Uhr)

  20. #39
    Casinospieler Avatar von ALlowe64
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Meine Stimme hast du.
    Was macht eigentlich dein Favoritenspiel? Nutzt du dies noch?

  21. #40
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    228

    Standard

    Zitat Zitat von ALlowe64 Beitrag anzeigen
    Was macht eigentlich dein Favoritenspiel? Nutzt du dies noch?
    Im Moment spiele ich leider überhaupt nicht mehr, obwohl ich es durchaus gern machen würde.
    Das Problem ist, dass es mir seit mehreren Wochen gesundheitlich nicht so gut geht und ich mich dadurch nur sehr schlecht konzentrieren kann und ein Spiel in so einer Konstellation kann gar nicht gut enden.

    Wann ich wieder erneut spielen werde, kann ich jetzt noch gar nicht sagen, da ich mir die bisherigen Arztbesuche hätte sparen können.
    Wie dem auch sei, wenn mein Plein-Spiel wieder anfängt werde ich hier wieder darüber berichten.

Ähnliche Themen

  1. Lightning Roulette Strategie - auf alle Zahlen setzen?
    Von Casoni im Forum Roulette und Live-Roulette
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2018, 02:21
  2. Gibt es die perfekte Roulette Strategie?
    Von Casinonews im Forum Roulette und Live-Roulette
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.2016, 01:57

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •