---
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 136

Thema: Mein Tendenz Mega System

  1. #21
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Und ich spiele Roulette just for fun. Gelingt es euch mit so einem System tatsächlich dauerhaft mehr zu gewinnen als zu verlieren?
    Es können so manche Dinge mit Roulette angestellt werden wenn man sich etwas in die Materie "reinkniet". Ich bin mir nicht so sicher ob man bei dem "Tendenz Mega System" tatsächlich von einem "System" in herkömmlichen Sinne sprechen kann, jedoch macht es schon den Anschein als würde man damit im Spiel durchaus weiterkommen.

  2. #22
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    CH
    Beiträge
    2.217

    Standard

    Gelingt es euch mit so einem System tatsächlich dauerhaft mehr zu gewinnen als zu verlieren?
    Jetzt nicht bezogen auf so einem "System" wie hier thematisiert wird, aber es gelingt tatsächlich jedem beliebigen Roulette-Spieler (oder auch Nicht-Spieler genauso) unter Anwendung gewisser Vorgehensweisen bzw. Systemen, beim Roulette dauerhaft mehr zu gewinnen als zu verlieren. Also so gesehen trifft es definitiv zu dass man beim Roulette langfristig mehr gewinnen als verlieren kann. Bloss sind bei den hier gemeinten Beispielen Aufwand und Ertrag so absurd, dass dies nie als erstrebenswert sein könnte.

    Ich behaupte ja sogar dass die klassische Martingale unter definierten Zusatzbedingungen zweifelsfrei zum sicheren Gewinn führt. Also unter Voraussetzung dass du eine 20er EC Serie abwartest und ab dann mit Tisch Mindestlimit auf die Gegenchance deinen Ersteinsatz tätigst, ist das erfolgreiche Funktionieren der klassischen Verdoppelungs Strategie nach Verlust (aka Martingale*) zweifelsfrei Fakt.

    Natürlich funktioniert es nicht indem einfach genug lange Serien abgewartet werden vor dem Ersteinsatz, aber wenn man die vorausgesetzten Kriterien für die Erfolgsgarantie der Strategle genügend "hoch" ansetzt, steht mMn ausser Frage das solche Strategien funktionieren. Also am obigen Beispiel lässt sich dies prima verdeutlichen: Man kann bei so einer 17er Serie beliebig mit der Serie oder eben gegen die Serie mitgesetzt gehabt haben - die Wahrscheinlichkeit für die Farbe des nächsten Coups bleiben bekanntlich ohnehin immer die selben. Allerdings gilt es hierbei zi beachten, dass ab einer gewissen Seltenheit des vorliegenden Phänomens es nicht mehr um die Frage von "mit dem Trend" oder "gegen den Trend" o.ä. geht, sondern um die Tatsache dass ab eben diesem betreffenden Zeitpunkt ein Setzen auf Abbruch der Serie unweigerlich zum sicheren Gewinn führt, aber ein Setzen auf Fortsetzung der Serie hingegen zufällig abhängig davon ist ob man Glück oder Pech haben wird. Also worauf ich hinaus will am obigen Beispiel: Hätte man nach den 14 mal Rot in Folge statt auf Rot auf Schwarz gesetzt, hätte dies natürlich keineswegs zu einem sicheren Gewinn geführt. Wenn man allerdings zB erst nach diesen 17 Coups einen ersten Einsatz auf die Gegenchance getätigt hätte, und diesen mit Tischminimum im Verlustfall jedes mal verdoppelt hätte, wäre die Wahrscheinlichkeit eines geringfügigen Gewinns bereits extrem hoch gewesen. Spätestens ab 20 Coups in Folge lässt sich ein erfolgreiches Anwenden der* (oder "einer") Martingale Strategie nicht mehr bestreiten. Also da müsste es schon ein besonders aussergewöhnlicher Tisch bzw. Tischlimits sein, oder auch ein begrenztes Spielkapital wäre ein Ausschlusskriterium für die Erfolgsgsrantie damit.

  3. #23
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    jedoch macht es schon den Anschein als würde man damit im Spiel durchaus weiterkommen.
    Ja, das läuft richtig gut als Trendfolge-System, wenn die Stopp-Signale beachtet werden und wenn zwischen den bestmöglichen Live-Spieltischen gewechselt wird (bei ausreichend großer Auswahl an Tischen) und wenn man sowieso gerade den Lauf hat. Ansonsten sind sicher auch mal einige Minustage in Folge denkbar.


    Update:

    Mein Tendenz Mega System

    In der Statistik wird +90,50€ Zugewinn angezeigt. Tatsächlich waren es am Ende nur +70€ (Guthaben-Stand 2890,07). Am Ende zählt nur der angezeigte Guthabenstand. Irgendwo zwischendurch wurde also wieder irgend ein Gewinn oder Teilgewinn nicht gewertet. Der gesamte Spielverlauf ist als Videoaufzeichnung vorhanden. Das lässt sich entsprechend aufklären.

  4. #24
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    CH
    Beiträge
    2.217

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    J
    In der Statistik wird +90,50€ Zugewinn angezeigt. Tatsächlich waren es am Ende nur +70€ (Guthaben-Stand 2890,07). Am Ende zählt nur der angezeigte Guthabenstand. Irgendwo zwischendurch wurde also wieder irgend ein Gewinn oder Teilgewinn nicht gewertet. Der gesamte Spielverlauf ist als Videoaufzeichnung vorhanden. Das lässt sich entsprechend aufklären.
    Ist es möglicherweise auch denkbar dass der falsche Betrag auf Kontotransaktionen ausserhalb des Livecasinos von EvolutionGaming zurückzuführen sind (also beispielsweise bei Slots oder anderen Providern am selben Tag)? Ich meine mich zu erinnern sowas mal irgendwo beobachtet zu haben, aber genau bin ich dem nie weiter nachgegangen. Als mögliche Ursache erscheint mir dieser Grund jedoch noch für plausibel. Könnte aber genauso gut auch auf etwas anderes zurückzuführen sein.

  5. #25
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Ja, das läuft richtig gut als Trendfolge-System, wenn die Stopp-Signale beachtet werden und wenn zwischen den bestmöglichen Live-Spieltischen gewechselt wird (bei ausreichend großer Auswahl an Tischen) und wenn man sowieso gerade den Lauf hat. Ansonsten sind sicher auch mal einige Minustage in Folge denkbar.
    Wie werden denn Stopp Signale gesetzt. Geht es nach festen Kriterien oder ist das je nach Lauf ausgerichtet?

  6. #26
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Ich bin mir nicht so sicher ob man bei dem "Tendenz Mega System" tatsächlich von einem "System" in herkömmlichen Sinne sprechen kann, jedoch macht es schon den Anschein als würde man damit im Spiel durchaus weiterkommen.
    Stimmt. Es ist weder ein System, noch ein Mega System. Die Themenbezeichnung wurde extra übertrieben, um etwas mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Das bisher beschriebene Tendenzspiel ist eine Grundsatz-Strategie, die eine völlig andere Denkweise erfordert als beim Martingale-Spiel bzw. bei der Spekulation auf abbrechende Serien und der ständige Gedanke an die totale Gerechtigkeit. Diese Abriss-Birnen-Mentalität (zerstört den Wildwuchs der zu hoch wachsenden Türme, dann wird es uns da unten in den Trümmern allen gleich gut gehen) hat keine Gewinnlogik. Aus der reinen Zerstörung von was auch immer oder der Verhinderung von Wachstum kann eigentlich kein profitables Geschäftsmodell entstehen. Beim Glücksspiel ist dieser Widerspruch besonders gut erkennbar: Die Martingale-Zocker handeln beinahe wie genetisch ferngesteuert und bekämpfen die zu langen Serien mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Das macht sie aber zugleich auch 'blind' für den Blick auf die Meta-Ebene der Tendenzen. Wer nur auf das Spiel gegen einzelne Serien fixiert ist, bleibt im verengten Blick auf kleine Muster verfangen. In der übergeordneten Tendenz kann diese lange Serie mit ins Gesamtbild passen (siehe Permanenz-Beispiele hier im Thema). Ab einer gewissen Länge muss man dann ja nicht auf weitere Fortsetzung spielen. Aber warum auf Abbruch, wenn die übergeordnete Tendenz noch völlig intakt ist?


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Ist es möglicherweise auch denkbar dass der falsche Betrag auf Kontotransaktionen ausserhalb des Livecasinos von EvolutionGaming zurückzuführen sind (also beispielsweise bei Slots oder anderen Providern am selben Tag)? Ich meine mich zu erinnern sowas mal irgendwo beobachtet zu haben, aber genau bin ich dem nie weiter nachgegangen. Als mögliche Ursache erscheint mir dieser Grund jedoch noch für plausibel. Könnte aber genauso gut auch auf etwas anderes zurückzuführen sein.
    Das war an dem Spieltag nicht der Fall. Seit Beginn dieser Beweisführung wird durchweg nur an den Live Dealer Spieltischen von Evolution gespielt. Eigentlich sind auch nur 1:1 Spiele geplant, um die Vergleichbarkeit zum Roulette (EC Modus) zu gewährleisten. Davon gab es letztens nur die Ausnahme beim Side Bet City Live-Poker, mit negativem Ergebnis. Zu den falsch gebuchten Kontotransaktionen werde ich demnächst noch mal was im Skandal-Thema schreiben. Ich sehe das inzwischen nicht mehr so dramatisch, weil sich beide Optionen (verpasste Gewinne und eingesparte Verluste) inzwischen ziemlich gerecht ausgeglichen haben. Für die möglichst korrekte Buchung und vor allem auch Beweisführung (Spielverläufe passend zum Guthabenstand) sind genau gleiche Zahlen und Differenzen besonders wichtig. Das klappt leider immer noch nicht 100%ig. Evolution Live-Support und das jeweilige Online Casino, von dem aus gespielt wird, schieben sich immer noch gegenseitig die Verantwortung für den einzelnen ungeklärten Fall zu. Es handelt sich wie gesagt nicht um böswillige Manipulation zum Nachteil der Spieler, weil es gelegentlich auch nicht gewertete Ergebnisse zum Vorteil der Spieler gibt ('verpasste' Minus-Runde). Das gleicht sich tatsächlich aus. In den Fällen gibt es nur leider keine eingeblendeten Fehlermeldungen und es kann zu Abweichungen zwischen den angezeigten Spielergebnissen und der Veränderung beim Guthabenstand kommen.

  7. #27
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Fortsetzung:

    Mein Tendenz Mega System

    Sehr kurze Spielsitzung. Nur 9 Spielrunden innerhalb von ca. 4½ Minuten Spielzeit. Vorher wurden drei bis vier Minuten lang mehrere Dutzend Spieltische gecheckt und verglichen. Der Live-Baccarat-Tisch Speed Bacc A hatte das beste Tendenzbild:

    Mein Tendenz Mega System

    Zu diesem Zeitpunkt waren die letzten 10 Kreise (rot und blau) noch nicht zu sehen. Nach der 7er-Rot-Serie (bzw. 7x Banker) folgte ein blauer Kreis und ein roter Kreis. Daraus wurde eine 4er-Serie mit einem verpassten Satz. Ansonsten wurde das weitere Permanenzbild fast komplett durchgespielt (bei der 2er-Rot-bzw.-Banker-Serie fehlte auch ein Einsatz). Die ±0 Runde ist beim roten Kreis mit dem grünen Querstrich zu sehen. Die drei Verlust-Ergebnisse (siehe Spielverlauf) gab es jeweils bei den einzelnen blauen Kreisen in der Permanenz. Es wurde jeweils nur auf die rote 1:1 Chance 'Banker' gesetzt, ohne sonstige Nebeneinsätze.

  8. #28
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Update:

    Spielzeit heute: 23:38 Minuten (Videolaufzeit 27:22 Minuten)
    Spielumsatz: 563,20 €
    Ergebnis: +63,55 €
    Guthabenstand: €3003,37

    Mein Tendenz Mega System

    ±Verlauf: - + - - + - + + - - + - - + + - - + - - + - - + + + + +

    Netto-Ergebnis-Verlauf (Euro): -16 +23 -4 -12 +10 -12 +18 +14 -10 -20 +23,80 -14 -20 +23,75 +8,55 -11 -37 +29,25 -14 -37 +50 -8 -25 +47 +14,40 +13,80 +9,40 +18,60

    Live-Tische, an denen gespielt wurde:
    (Verlauf von Beginn an)

    Live Speed Baccarat R: 4 Runden
    Live Dragon Tiger: 3 Runden
    Live French Roulette Gold: 3 Runden
    Live Super SicBo: 2 Runden
    Live Speed Baccarat G: 1 Runde
    Live French Roulette Gold: 1 Runde
    Live Baccarat B: 7 Runden
    Live Speed Baccarat D: 3 Runden
    Live Super Sic Bo: 4 Runden

    Zwischen den Spieltischen wurde sehr schnell gewechselt. Entweder war kurzfristig kein Satzsignal zu erwarten oder am bespielten Tisch war die bisher bespielte Tendenz zerstört (z.B. Dragon Tiger, Abbruch der bisher intakten und bespielten Dragon-Favoriten-Tendenz, weil 3x die Gegen-EC-Chance Tiger in Folge erschien - der Livespieltisch ist dann erst mal für längere Zeit nicht mehr bespielbar, bis sich ein neuer, stabiler Tendenzvorlauf neu gebildet haben wird).

  9. #29
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Das sieht ja nach regelrechten Table Hopping aus. Schade das es nicht mehr Bilder zu den Spielsituationen gibt. Das muss ja hoch hergegangen sein.

  10. #30
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Das sieht ja nach regelrechten Table Hopping aus. Schade das es nicht mehr Bilder zu den Spielsituationen gibt. Das muss ja hoch hergegangen sein.
    Läuft oft so in ähnlicher Form, so lange kein außergewöhnlich stabil laufender Tisch gefunden wird, z.B. in der Art RRR S RRRR S RRR S RRR usw. beim Roulette oder BBB P BBB PP BBB P BBBB P usw. beim Baccarat. An dem Livetisch wird das Spiel dann länger durchgezogen. Bei weniger klar erscheinenden Tendenzen (z.B. erste erkennbare Auflösungserscheinungen durch 2er-Serien-Häufung auf der 1:1 Gegenseite) wird zwischendurch nebenbei schon nach besseren Tischen geschaut und auch bei Gelegenheit gewechselt. Bei Tendenzabbruch muss sowieso gewechselt werden oder z.B. auch an den Kartentischen, wenn die Abstechkarte aufgedeckt wird und dann der Kartenschlitten gewechselt wird. Ab dann wird die Permanenz ganz neu gestartet (kein Vorlauf mehr zu sehen). Mit den eigenen bisherigen Aufzeichungen könnte dann zwar eigentlich weiter gespielt werden, aber es fehlt dann die Referenz zur Veranschaulichung der Tendenz-Bilder.

    Mehr Screenshots von den Spielverläufen folgen noch, um die Logik der Wechsel zwischen den Spieltischen besser zu verdeutlichen.

  11. #31
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Ich fand das interessant und habe mal wieder eine Live Partie Baccarat gespielt. Wie würdest Du diese Spielsituation bewerten? Hier gab es am Ende +5.


  12. #32
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Hier eine weitere Spielsituation.

    Der Player konnte sich nicht über 2er Serien hinweg durchsetzen, hingegen der Banker das Spiel dominierte. Ich habe hier nochmal +4 machen können, da ich auf die Fortsetzung der Bankerserie spekuliert habe (Einstieg ab 5er der sich von den anderen Serien abhob). Einfache Logik dahinter: Wenn ich 1 Stück gewinne, kann ich an dem Punkt nicht mehr verlieren. Die Serie setzte sich dann fort ("Dragon") und erreichte die Länge 10.

    Ich habe dann auf den Coup de Lion ("Löwencoup" wie man diese Setzweise eigentlich im Roulette Jargon nennt) verzichtet, also nach Unterbrechung durch den Player um die Situation neu zu bewerten. Jedoch riss die Tendenz an dem Punkt ab und erschien eine 4er Serie Player infolge.





    Auf dem zweiten Bild ist der nachfolgende Abriss und das Beenden der Tendenzphase besser ersichtlich.


  13. #33
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Ich fand das interessant und habe mal wieder eine Live Partie Baccarat gespielt. Wie würdest Du diese Spielsituation bewerten? Hier gab es am Ende +5.


    Nahezu perfektes Beispiel für die richtige Tisch-Auswahl. Bei diesem Permanenz-Vorlauf und auch schon viele Runden davor wäre ich direkt eingestiegen, um auf Banker (rote Kreise) zu setzen. Ein Live-Spieltisch mit besserem Tendenz-Vorlauf (für 1:1 Spieler) wäre in den letzten Spielrunden davor eigentlich nicht zu finden gewesen.

    Ergänzende Überlegung zur Permanenz:
    Beim Anfangsverlauf wäre eventuell ein Fehlsignal zum vorzeitigen Ausstieg entstanden, siehe 8er-Serie (B), dann 2x P, dann 7er-Serie (B), wieder 2x P. Es sieht dann so aus wie 2x nachfolgender Gleichstand. Etwas unscharf zu sehen, könnte aber ein blauer Kreis sein mit einer kleinen 2 darin und dem Querstrich (für Gleichstand). Das würde in dem Fall 2x Gleichstand in Folge bedeuten bzw. in der Gesamtbetrachtung 4x in Folge keine Banker-Erscheinung. Der Gleichstand (Tie) spielt beim Baccarat zwar keine Rolle, auf das 1:1-Spiel bezogen, weil der Spieleinsatz komplett zurück erstattet wird, aber bei Gleichstand-Häufung und zugleich 2x Ausbleiben der bisher bespielten Chance könnte ein Trendbruch durchaus schon mit in Erwägung gezogen werden. Dann sollten auf jeden Fall Spieltische mit besseren Satzsignalen gecheckt werden (falls gefunden = sofort dorthin wechseln), ansonsten sollte die Einsatzhöhe verringert werden, falls nicht im kleinen Umsatzbereich gespielt wird. Ab 3x Gegenchance in Folge = Abbruch und neuen Tisch suchen.

  14. #34
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Hier eine weitere Spielsituation.

    Der Player konnte sich nicht über 2er Serien hinweg durchsetzen, hingegen der Banker das Spiel dominierte. Ich habe hier nochmal +4 machen können, da ich auf die Fortsetzung der Bankerserie spekuliert habe (Einstieg ab 5er der sich von den anderen Serien abhob). Einfache Logik dahinter: Wenn ich 1 Stück gewinne, kann ich an dem Punkt nicht mehr verlieren. Die Serie setzte sich dann fort ("Banker") und erreichte die Länge 10.

    Meine Einschätzung der Permanenz:
    (blaue Kreise = P, rote Kreise = B)

    PP BBBB PP BBBB P

    Ab diesem Punkt hätte ich mit einem weniger hohen Einsatz auf B = Banker gesetzt, wenn ich zugleich keinen Live-Spieltisch mit besserem Vorlauf gefunden hätte (z.B. BBB P BBB P BBBB P oder B P B P B PP B P B P B P B (intakte Intermittenz) oder ähnlich).

    PP BBBB PP BBBB P B

    An der Stelle weiter auf Banker (B), passend zur Tendenz und auch zu den kürzeren Mustern (vorher B-Serien).

    PP BBBB PP BBBB P BB

    Weiter auf B, wahrscheinlich intuitiv etwas weniger hoch gesetzt als beim Satz zuvor (jetzt so aus der Beobachter-Perspektive beurteilt). Im Livespiel entsteht eine andere Dynamik, als wenn man das nur so rein theoretisch erklärt. Der Rücksprungsatz gegen die erste Nase nach dem dominanten Serienverlauf hat eine andere Gewichtung als spätere Serienanschlüsse, weil beim Tendenzspiel nicht auf bestimmte Serienlängen spekuliert wird. Die Rückkehr zur bisher dominanten 1:1 Chancenseite (bzw. bei der Wechseltendenz = Aufrechterhaltung der intakten Intermittenz) ist viel wichtiger als die Ausdehnung der Serie von 3 auf 4 oder von 5 auf 6 oder bis wohin auch immer.

    Bis dahin (und selbst bis zur 10er-Serie oder sogar 20er-Serie) ist die bespielte 1:1 Chance intakt. In deinem Beispiel Banker bzw. die roten Kreise in der Permanenz würde ich beim Rücksprung bzw. dem vor dir bezeichneten Coup de Lion mehr Spielumsatz machen (und beim 1x-ligen Nachsatz danach noch mehr), als bei der Verfolgung der Serien der bespielten Chance. Je länger sie werden, desto wahrscheinlicher der Abbruch. Das sollte dann schon degressiv mit eingepreist werden, je länger sie werden. Zumindest so lange nach Tendenz und nicht der Garcia Strategie gespielt wird.


    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Auf dem zweiten Bild ist der nachfolgende Abriss und das Beenden der Tendenzphase besser ersichtlich.
    3x die Gegenchance (in dem Fall 3x Player) haben das Tendenzbild zerstört. An der Stelle musste das Spiel an dem Tisch abgebrochen werden. An genau dem Punkt war kein intaktes Tendenzbild zu sehen, um in irgend eine Richtung weiter spielen zu können: Banker (rote Kreise) zerstört, Player (blaue Kreise) noch nicht ausreichend dominant im Verhältnis zum Vorlauf, keine Wechseltendenz erkennbar. Einzige Ausnahme wäre die Interpretation als Serien-Wechsel-Tendenz bzw. Serien-Trauben-Tendenz. Das Tendenzbild BB PPPP BB PPPP P BBBBBBBBBB PPP B ließe sich uminterpretieren zu SSSS W SS W (S = Serien, W = Wechselerscheinung bzw. einzelne Erscheinung zwischen Serien). Das erscheint mir mit den 2er-Serien und 1er-Erscheinungen zwischen den langen Serien ziemlich instabil.

  15. #35
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Praxisbeispiel-Fortsetzung:

    Es wurde an zwei verschiedenen Live-Baccarat-Tischen gespielt. Zuerst Speed Baccarat P (Dealerin Kate) und danach Baccarat Control Squeeze (Dealerin Diana).

    Speed Baccarat P: ±Verlauf: - ++++ - - (7 Runden), bis Stand €3010,37 (bester Zwischenstand €3027,37).

    Mein Tendenz Mega System
    (Screenshot vom besten Zwischenstand, danach 2x Minusergebnis (-4€ und -13€ )

    Nach den beiden Minus-Ergebnissen am Speed-Baccarat-P-Tisch wurde nach einem besseren Spieltisch gesucht und dieser wurde sehr schnell gefunden:

    Baccarat Control Squeeze: ±Verlauf: + - + - ±0* ++ (7 Runden), bis Stand €3070,22
    *) trotzdem Netto-Plus durch +11-Ergebnis auf Banker-Paar (nebenbei €1 auf B-Paar mit gesetzt)

    Diesmal war die 1:1 Chance Banker favorisiert (beim zuvor bespielten Tisch war es Player) und es wurde wieder nur der Tendenz gefolgt.

    Letzte Spielrunde von insgesamt 14:
    Mein Tendenz Mega System



    Mein Tendenz Mega System

  16. #36
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Hier noch ein Spiel am Speed Bac H. Kleiner Scherz am Rande. Die Squeeze Tische mag ich irgenwie nicht so, die machen immer die Karten kaputt. (Ok, schon klar warum dies so ist.)

    Ich glaube das sieht alles sehr gut aus denn auch an diesem Tisch gab es keine Tendenzabbrüche. Ich war spät dran, so dass ich nur +1 machen konnte.


  17. #37
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.820

    Standard

    Hallo Casoni,
    ich habe eine Frage. Sehe ich es richtig das Du nur die Tendenz. Anhäufung/Nasen bespielst und die beiden anderen Tendenzen (Wechsel und Serientendenz), nicht bespielst ?
    Wenn ich es so richtig sehe, warum machst Du das ? [...]
    Das Zitat ist aus einer PN-Anfrage und deshalb ist der personenbezogene Teil nicht mit zitiert worden. Die Frage ist von öffentlichem Interesse (auch wenn es sich um eine immer kleiner werdende Randgruppe handelt) und deshalb wird sie hier in diesem Thema beantwortet. Es geht nicht um Geheimniskult oder Systemverkauf.

    Die Wechsel-Tendenz stufe ich inzwischen eher als Unterform der Serien/Nasen-Tendenz ein. Bei ausreichend langem Permanenzvorlauf (zuletzt immer häufiger mit mehr als 20 oder sogar mehr als 30 Runden Vorlauf gespielt) ist die 'Vorgeschichte' noch erkennbar. Aus welcher vorherigen Dominanz heraus entstand die Wechseltendenz? Dazu passend gewichte ich die vorher dominante 1:1 Chancenseite meistens höher als die zuvor schwächere 1:1 Seite. Dadurch können z.B. Umsätze in der Art €25, €10, €15, €7 und ähnlich zustande kommen. €25 und €15 waren in dem Fall die als besonders wahrscheinlich eingestuften Satzsignale auf der bisherigen Favoritenseite (innerhalb der Wechseltendenz), €10 und €7 waren schwächere Satzsignale, die aber innerhalb der zugleich mit beachteten Wechseltendenz auf der zuvor schwächeren EC-Seite real gesetzt wurden. Der höher wahrscheinliche Satzverlust wurde durch den verringerten Einsatz schon etwas mit eingepreist.

    Falls die Wechseltendenz für zu unsicher bzw. zu unklar eingestuft wird (z.B. Vorlauf zu kurz, Dominanz der bisherigen Favoritenseite zu stark geblieben (z.B. zuletzt mehr 2er-Serien auf der bisherigen Favoritenseite, zugleich weiterhin nur oder fast nur vereinzelte Erscheinungen auf der bisher restanten Chancenseite, oder 2er/2er-Serien-Häufung beidseitig) oder durch Häufung von sonstigen Nebenchancen, wie z.B. Zero beim Roulette oder Tie (Gleichstand) beim Baccarat) wird innerhalb von eigentlich noch intakt erscheinenden Wechseltendenzen nur noch auf der bisher favorisierten Chancenseite gesetzt und nachfolgend (falls es den Gewinn-Satz gab) jeweils die Erscheinung der Gegenchance fiktiv abgewartet. Die Wechseltendenz wird in dem Sinne zwar noch gespielt, aber bei erwarteter Auflösung nur noch auf der bisherigen Favoritenseite. Es wird niemals darauf spekuliert, dass es einfach so eine direkte Umkehr zur Gegenchance geben wird - auch deshalb spiele ich niemals auf Abbruch von 3er- oder längeren Serien.

    Die Serientendenz bzw. Serienwechsel-Tendenz ist meiner bisherigen Erfahrung nach viel schwerer zu erkennen und zu buchen. Probiere es z.B. mal im wirklichen Stressmodus beim Roulette oder bei anderen 1:1 Spielarten. Es wird meiner Meinung nach immer etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, zwischen besonders klar erscheinenden Serientrauben und etwas diffuseren Permanenzbildern (mit möglichen 1er-Zwischenerscheinungen ähnlich der 'geduldeten' 2er-Serie bei Serien/Nasen- und Wechseltendenzen) zu unterscheiden. Checkt man dann 20 oder 30 Live-Tische innerhalb weniger Sekunden und muss zwischen diesen unter Zeitdruck eine sehr schnelle Auswahl treffen, wird man mit den Serien/Nasen-Tendenzbildern viel schneller die bessere Auswahl treffen können.

  18. #38
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Die Wechsel-Tendenz stufe ich inzwischen eher als Unterform der Serien/Nasen-Tendenz ein. Bei ausreichend langem Permanenzvorlauf (zuletzt immer häufiger mit mehr als 20 oder sogar mehr als 30 Runden Vorlauf gespielt) ist die 'Vorgeschichte' noch erkennbar. Aus welcher vorherigen Dominanz heraus entstand die Wechseltendenz? Dazu passend gewichte ich die vorher dominante 1:1 Chancenseite meistens höher als die zuvor schwächere 1:1 Seite. Dadurch können z.B. Umsätze in der Art €25, €10, €15, €7 und ähnlich zustande kommen. €25 und €15 waren in dem Fall die als besonders wahrscheinlich eingestuften Satzsignale auf der bisherigen Favoritenseite (innerhalb der Wechseltendenz), €10 und €7 waren schwächere Satzsignale, die aber innerhalb der zugleich mit beachteten Wechseltendenz auf der zuvor schwächeren EC-Seite real gesetzt wurden. Der höher wahrscheinliche Satzverlust wurde durch den verringerten Einsatz schon etwas mit eingepreist.
    Verständnisfrage. Der Bemessung von Einsätzen liegt demnach eine persönliche "Gewichtung" der Satzsignale zugrunde? Wie ist das praktisch zu verstehen. Demnach wird ein Satzsignal nach eigens bewerteter Plausibilität gewichtet und hiernach der Einsatz festgelegt? Ein Beispiel zu dieser Form der Einsatzgestaltung wäre hier hilfreich.


    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Falls die Wechseltendenz für zu unsicher bzw. zu unklar eingestuft wird (z.B. Vorlauf zu kurz, Dominanz der bisherigen Favoritenseite zu stark geblieben (z.B. zuletzt mehr 2er-Serien auf der bisherigen Favoritenseite, zugleich weiterhin nur oder fast nur vereinzelte Erscheinungen auf der bisher restanten Chancenseite, oder 2er/2er-Serien-Häufung beidseitig) oder durch Häufung von sonstigen Nebenchancen, wie z.B. Zero beim Roulette oder Tie (Gleichstand) beim Baccarat) wird innerhalb von eigentlich noch intakt erscheinenden Wechseltendenzen nur noch auf der bisher favorisierten Chancenseite gesetzt und nachfolgend (falls es den Gewinn-Satz gab) jeweils die Erscheinung der Gegenchance fiktiv abgewartet. Die Wechseltendenz wird in dem Sinne zwar noch gespielt, aber bei erwarteter Auflösung nur noch auf der bisherigen Favoritenseite. Es wird niemals darauf spekuliert, dass es einfach so eine direkte Umkehr zur Gegenchance geben wird - auch deshalb spiele ich niemals auf Abbruch von 3er- oder längeren Serien.
    Dies bedeutet das auf einer "reinen" Wechseltendenz solange wahlfrei jede dominante Chance verwertet wird welche anspielbar erscheint solange es keine deutlichen "Gewichtsverschiebungen" gibt? Es gibt speziell beim Baccarat allerdings auch Schlitten wo sich die Dominanz einer Chance spiegelbildlich umkehren kann (oft schon gesehen). In so einem Fall wird das Spiel nicht weiter verfolgt?


    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Die Serientendenz bzw. Serienwechsel-Tendenz ist meiner bisherigen Erfahrung nach viel schwerer zu erkennen und zu buchen. Probiere es z.B. mal im wirklichen Stressmodus beim Roulette oder bei anderen 1:1 Spielarten. Es wird meiner Meinung nach immer etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, zwischen besonders klar erscheinenden Serientrauben und etwas diffuseren Permanenzbildern (mit möglichen 1er-Zwischenerscheinungen ähnlich der 'geduldeten' 2er-Serie bei Serien/Nasen- und Wechseltendenzen) zu unterscheiden. Checkt man dann 20 oder 30 Live-Tische innerhalb weniger Sekunden und muss zwischen diesen unter Zeitdruck eine sehr schnelle Auswahl treffen, wird man mit den Serien/Nasen-Tendenzbildern viel schneller die bessere Auswahl treffen können.
    Es gibt dann allerdings auch solche Szenarien: B PPPPPP BBBBBBB PPPPPPP BBBBBB etc. Würde man auf solchen Verläufen überhaupt spielen können? Ich würde mich insbesondere mit diesen Serienwechseln schwer tun und habe bisher auch vermieden sowas je zu spielen da es kein klares Lagebild gibt.

    Generell wäre es eventuell gut wenn wir im Thread einmal mehrere Beispiele hätten für Situationen (also bildhaft dargestellt wie SS RR SS etc.) die man keineswegs spielen sollte bzw. wo sich Fallstricke heraus ergeben können. Das kann sicher nicht all umfassend so gemacht werden, jedoch würden schon einfache Beispiele ausreichen im Hinblick auf weitere Interessenten an der Materie.
    Geändert von Roulandy (29.05.2022 um 03:37 Uhr)

  19. #39
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Beim Anfangsverlauf wäre eventuell ein Fehlsignal zum vorzeitigen Ausstieg entstanden, siehe 8er-Serie (B), dann 2x P, dann 7er-Serie (B), wieder 2x P. Es sieht dann so aus wie 2x nachfolgender Gleichstand. Etwas unscharf zu sehen, könnte aber ein blauer Kreis sein mit einer kleinen 2 darin und dem Querstrich (für Gleichstand). Das würde in dem Fall 2x Gleichstand in Folge bedeuten bzw. in der Gesamtbetrachtung 4x in Folge keine Banker-Erscheinung.
    Dies kann man auf der Manual Road besser erkennen. Es sind 2 Tie, jedoch in einem "Übersprung" Abstand. Es liegt noch 1x Banker dazwischen.

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Der Gleichstand (Tie) spielt beim Baccarat zwar keine Rolle, auf das 1:1-Spiel bezogen, weil der Spieleinsatz komplett zurück erstattet wird, aber bei Gleichstand-Häufung und zugleich 2x Ausbleiben der bisher bespielten Chance könnte ein Trendbruch durchaus schon mit in Erwägung gezogen werden. Dann sollten auf jeden Fall Spieltische mit besseren Satzsignalen gecheckt werden (falls gefunden = sofort dorthin wechseln), ansonsten sollte die Einsatzhöhe verringert werden, falls nicht im kleinen Umsatzbereich gespielt wird. Ab 3x Gegenchance in Folge = Abbruch und neuen Tisch suchen.
    Danke für den Hinweis. Ich beziehe solche Umstände mit ein. Habe ich überdies sogar schon ein paar mal so erlebt, also sobald sich Tie gehäuft gezeigt haben und die Gegenchance vermehrt aufgetreten ist bzw. habe ich oft auch abgewartet ob eine Fortsetzung des Spiels sinnvoll erscheint.

  20. #40
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    792

    Standard

    Heute habe ich mal wieder Tische "abgegrast" und konnte innerhalb von 5-10 Minuten Spieldauer +25€ (gerundet) machen, was dynamischen Stückfaktoren zwischen 5-10€ entspricht. In der Summe meine ich das es letztlich +3 Stück waren.

    Los ging es am Spiel "Bac Bo" von Evolution was zwar deutliche Parallelen zu Baccarat aufweist, jedoch auch gewisse Nachteile hat denn die Erscheinung von Tie kostet den Spieler 10% Abzug. Das wusste ich anfangs nicht da ich über das Spiel noch nicht weiter gelesen hatte, jedoch bleibt ohnehin fraglich ob man diesem Spiel dem klassischen Baccarat einen Vorzug geben sollte. Ich bin derzeit nicht dieser Ansicht.

    Wie dem auch sei, es kam eine Spielsituation vor, die ich bereits ein paar Posts weiter vorne im Thread schon beschrieben habe, also den vollständen Wechsel von einer Tendenz in eine andere (Verlagerung der Dominanz einer Chance). Auf nachstehendem Bild ist dies deutlich zu erkennen. Hier habe ich zunächst überlegt ob ich mich einklinken soll, habe es aufgrund der seit längerer Phase stabilen Player-Tendenz dann doch gemacht. Hier gab es einen Satz sowie einen Nachsatz unter Halbierung des Grundeinsatzes.





    Weiter gings am Baccarat Squeeze Tisch. Hier habe ich ein +/- Ergebnis hinbekommen da ich den zweiten Satz nicht in eine Progression gebracht habe (was vermutlich besser gewesen wäre, jedoch sagte mir die Intuition im Gleichsatz zu verbleiben. Man kann halt nicht alles gewinnen) oder wie die Amerikaner an Spieltischen gerne sagen: You can´t win em all.





    Danach sofort ein Wechsel da ich recht rasch eine aus meiner Sicht annehmbare Tendenz Situation am Speed Baccarat Q ausgemacht habe. Hier wurde nur ein Satz getätigt und das Spiel beendet.





    Damit wollte ich zunächst weitere Spielsituationen mit in den Thread packen da ich finde manches sollte man doch näher betrachten so wie die Situation beim Bac Bo und andererseits muss ich nicht "schnell Reich" werden. Ich bin mit dem Gewinn von 25€ mehr als zufrieden und setze das Spiel morgen weiter fort.
    Geändert von Roulandy (29.05.2022 um 05:15 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Das Martingale Mega System
    Von Casoni im Forum Roulette und Live-Roulette
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.08.2018, 22:25
  2. biete mein system zum kauf an
    Von derdauerurlauber im Forum Roulette und Live-Roulette
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.02.2011, 20:00

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •