Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Complet Mega System - Zahl mit allen Nachbarzahlen bespielen

  1. #1
    Casino Tester Avatar von Boni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    5.496

    Standard Complet Mega System - Zahl mit allen Nachbarzahlen bespielen

    Zahlen Mega System: Eine Roulette-Zahl und die benachbarten Chancen mit setzen

    Complet Mega System - Zahl mit allen Nachbarzahlen bespielen

    Der Complet-Satz auf eine einzelne Zahl + alle benachbarten Chevaux (Zahlen-Paare) und Carrés (Corners, 4er Chancen) erscheint meiner Meinung nach sinnvoll, wenn eine einzelne Roulettezahl überdurchschnittlich häufig erscheint und zugleich (möglichst) in immer kürzeren Coup-Abständen neu erscheint. Die Favoriten-Tendenz verstärkt sich in dem Fall sozusagen und signalisiert, dass in Kürze nochmals mit dieser Zahl zu rechnen sein könnte.

    Beim Complet Mega System müssen allerdings auch mehrere der 8 Nachbar-Zahlen durchschnittlich oder überdurchschnittlich mitlaufen. Idealerweise sind zwei bis drei der Cheval-Nachbarn mit favorisiert und ein bis zwei der Carré-Nachbarn ebenfalls nicht zu lange ausgeblieben. Ansonsten wäre die Komplett-Belegung der Zahl mit allen Nachbarn nicht sinnvoll.

    Gelegentlich kombiniere ich mein eigenes Tendenzspiel auf 1:1 Chancen (Schwarz/Rot usw.) mit dem Complet-Satz auf eine besonders favorisierte Zahl innerhalb dieser 1:1 Chance. Im Beispiel ist es die schwarze Zahl 17, während zugleich auch auf die Einfache Chance Schwarz gesetzt wird. Die 17 war innerhalb der vorherigen 15 Kugelwürfe 2x erschienen. Zugleich waren drei der Nachbarzahlen (16, 18 und 20) innerhalb einer ½ Rotation erschienen, sowie zwei der benachbarten Carré-Zahlen (13 und 19). Die 15 war ebenfalls nicht lange ausgeblieben. Nur die 21 und die 14 waren nicht innerhalb der 37er Vorlauf-Rotation geworfen worden. Gemäß dem sogenannten Zweidrittel-Gesetz des Zufalls werden bisher favorisierte und durchschnittlich mitlaufende Zahlen nicht von jetzt auf gleich zu extrem langen Ausbleibern. Mit wenigstens einer der 7 Zahlen war in Kürze zu rechnen. Im besten Fall wäre es die am höchsten gewichtete Zahl 17. Das hatte in diesem Beispielfall funktioniert.

    Die Spielsituation gab es gestern im Dublinbet Casino beim Hippodrome Live Roulette. In der Spielrunde wurden insgesamt €40 gesetzt. Nach dem Volltreffer auf der Zahl 17 wurden dann €206 ausgezahlt. Mehr dazu in Kürze im Dublinbet-Thema.

  2. #2
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    3.404

    Standard

    Eine Liste deiner Systeme, mit denen du über die Jahre erfolgreich gespielt hast, wäre sicher interessant für alle zu lesen. Ja ich weiß, auf Dauer gewinnt nur die Bank. Aber du machst es ja schon so lange.

  3. #3
    Casino Tester Avatar von Boni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    5.496

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Eine Liste deiner Systeme, mit denen du über die Jahre erfolgreich gespielt hast, wäre sicher interessant für alle zu lesen. Ja ich weiß, auf Dauer gewinnt nur die Bank. Aber du machst es ja schon so lange.
    Einige Roulette-Systeme sollten wir durchaus mal extra thematisieren, z.B. 'Ein Stück pro Angriff' von Marigny de Grilleau (Gewinnlogik: Erst dann gegen den Trend setzen, wenn die extrem seltene Grenze des Zufalls erreicht wurde), 'Ein Drittel und der Rest' von Thomas Garcia und auch das Complet-System. Roulette ist auch deshalb so besonders und faszinierend, weil sich unzählige Satzkombinationen zusammen basteln lassen, mit skalierbaren Versicherungs-Einsätzen usw. Derart viele unterschiedliche Chance/Risiko-Abstufungen sind wahrscheinlich bei keinem anderen Casinospiel möglich. Auf lange Sicht gewinnt die Bank, klar. Aber nicht jeder spielt zehntausend oder hunderttausend Runden. Mit viel Glück bist du am Anfang auf der richtigen Seite der Gauß-Kurve oder zumindest später mit den höheren Sätzen.

  4. #4
    Casino Tester Avatar von Boni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    5.496

    Standard

    So sieht es aus, wenn ein High-Roller nach dem Complet-Spielprinzip eine einzelne Roulettezahl mit zusätzlichen Cheval-und Carré-Sätzen einkreist und dadurch den Turbo-Effekt noch effektiver für sich ausnutzen kann:

    Complet Mega System - Zahl mit allen Nachbarzahlen bespielen

    Es handelt sich um einen Screenshot aus einem Video, das mir von einem Roulette-High-Roller zur Verfügung gestellt wurde. Er hatte einen vierstelligen Einsatz auf die 1:1 Chance Passe (19-36) gemacht und zugleich die Zahl 26 mit hohen Einsätzen eingekreist. Durch den Volltreffer gab es diese enorm hohe Auszahlung. Wären die Nachbar-Zahlen getroffen worden, wäre ebenfalls ein gutes Gewinnergebnis erzielt worden. Und selbst der (nur) 1:1 Spieleinsatz hätte für ein Gewinnergebnis ausgereicht. Kurz vorher wurde auch schon die eingekreiste Zahl 32 getroffen, allerdings mit weniger Einsatz. Interessant ist zumindest, dass so kurz nacheinander zwei einzelne Zahlen (von insgesamt 37 möglichen) richtig gewettet wurden. Das Video wird demnächst veröffentlicht.

  5. #5
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    3.404

    Standard

    Bezogen auf deinen Startbeitrag hier: Wenn eine Zahl überdurchschnittlich oft erscheint, sollte man dann diese nicht gerade meiden?

  6. #6
    Casino Tester Avatar von Boni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    5.496

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Bezogen auf deinen Startbeitrag hier: Wenn eine Zahl überdurchschnittlich oft erscheint, sollte man dann diese nicht gerade meiden?
    Rein mathematisch gesehen gibt es sowieso keinen Ansatzpunkt. Egal, ob eine Zahl positiv oder negativ vom Durchschnitt abweicht. Sie kann theoretisch gesehen trotzdem noch sehr viel länger anhaltend gehäuft erscheinen oder statt nur über 300 Würfe sogar über 600 Runden ausbleiben. Ohne diese mögliche Volatität könnten solche Glücksspiele nicht angeboten werden, sonst wäre das Roulette ganz einfach mit mehrmals verdoppelten Einsätzen zu schlagen (bei den 1:1 Chancen) oder mit entsprechenden Progressionen auf den höheren Chancen.

    Abgesehen davon gibt es meiner Meinung nach ein logisch nachvollziehbares Argument zugunsten der Spekulation auf die positive Abweichung vom Durchschnitt: In nahezu allen Fällen von Zufalls-Abweichung durch defekte Spielgeräte oder durch gezielte Manipulation (beides hat es im Glücksspielbereich immer gegeben) wird die positive Abweichung (zu häufige Erscheinung) begünstigt.

    Außerdem bezog ich mich nicht nur auf eine einzelne stark abweichende Zahl. Es musste noch eine weitere Bedingung erfüllt sein:
    erscheint meiner Meinung nach sinnvoll, wenn eine einzelne Roulettezahl überdurchschnittlich häufig erscheint und zugleich (möglichst) in immer kürzeren Coup-Abständen neu erscheint
    Das geht schon mehr in den intuitiven Bereich. Der spieltheoretische Denkansatz geht in die Richtung, dass der Zufall gewisse (für uns noch verschlüsselte) Ordnungen beinhaltet. Es gibt also kein völlig durchgedrehtes Chaos, sondern gewisse unsichtbare Grenzen des Zufalls. Das lässt sich auf alle Bereiche übertragen, in denen der Zufall eine Rolle spielt (z.B. Geburten-Permanenz männlich/weiblich, Unfälle, Todesfälle usw.) Das wird von gewissen Gesetzen des Zufalls geregelt und nicht durch regional unterschiedliche Gesetze. Deshalb erscheint es mir sinnvoll, auf gewisse Grenzen des Zufalls zu spekulieren und auf temporäre Zufalls-Tendenzen.

    Bei Würfel-Spielen kennt man z.B. die Häufung von 6er-Zahlenwürfen (z.B. beim Gesellschaftsspiel 'Mensch ärgere dich nicht'). Dann möchte man dem Spielgegner mit vielen 6er-Ergebnissen in Folge am liebsten den Würfel wegnehmen. In dieser Spielphase ahnt jeder am Spieltisch, dass es womöglich noch etwas länger so weiter gehen wird. Das ist die vergleichbare kurzfristige Tendenz, die sich auch auf das Roulette übertragen lässt. Diese eine Zahl läuft zur Zeit eben besser. Das erscheint noch sicherer, wenn sogar die meisten Nachbarzahlen ebenfalls kurzfristig überdurchschnittlich gut laufen und das Momentum ist noch positiv (von negativ abweichend in immer kürzeren Erscheinungszyklen in Richtung positiver Abweichung von der Normalverteilung).

    Das ist alles nicht wissenschaftlich belegt, aber teilweise logisch begründet und bezüglich der möglichen Manipulationen oder Spielgerätefehler sogar unwiderlegbar.

Ähnliche Themen

  1. Permanenzen bespielen
    Von Sung im Forum Roulette und Live-Roulette
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 22:27
  2. Drei Nachbarzahlen-Paare als Gewinnzahlen beim Lotto
    Von Casinonews im Forum Glücksspiel News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.06.2010, 20:13
  3. Fußballprofi ließ sich in allen Casinos sperren
    Von Casinonews im Forum Casinonachrichten / Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 21:35

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •