---
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Sammelklage gegen Big Fish Games eingereicht

  1. #1
    News Editor Avatar von Shinobi
    Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    2.752

    Standard Sammelklage gegen Big Fish Games eingereicht

    Dieser Beitrag hat nur ganz am Rande mit Glücksspiel zu tun. Der US-Entwickler Big Fish Games sieht sich mit einer Sammelklage konfrontiert. Millionen von Nutzern haben sich die Spiele-Apps bereits auf ihr Mobilgerät heruntergeladen. Während das Basisangebot kostenlos ist, gibt es auch einen Bereich für käufliche Ware in digitaler Form.

    Wie Big Fish Games seine Nutzer zur Kasse bittet, erscheint fraglich. Weshalb sich die Sammelklage auf die ungewöhnlichen Praktiken bezieht. Sie werden mit jenen Methoden verglichen, welche Online Casinos anwenden, um ihre Gewinne zu maximieren. Aber ist der Vorwurf gegenüber den In-App-Käufen berechtigt? Immerhin muss sich das Unternehmen irgendwie finanzieren.

    Das darf nun das Bezirksgericht von Western Washington klären. Nutzer können sogenannte „Spielmarken“ erwerben und für bestimmte Funktionen verwenden. Eine der Klägerinnen ist Manasa Thimmegowda. Sie gibt an, innerhalb eines Monats über 3.000 Euro für besagte Spielmarken ausgegeben zu haben.

    Wer ein neues Spiel von Big Fish Games installiert, erhält zunächst einige Spielmarken gratis. Sind diese aufgebraucht, besteht die Möglichkeit weitere nachzukaufen. Gegen Echtgeld versteht sich. Damit lässt sich erneut bei Roulette, Blackjack, Poker usw. wetten. Reale Gewinne können die Nutzer jedoch nicht auszahlen lassen.

    Die virtuelle Währung gibt es in Paketen ab 99 Cent. Um die Highroller gleichermaßen anzusprechen, können auch vierstellige Beträge gegen digitale Chips eingetauscht werden.

    Darin liegt der Anreiz für Big Fish Games. Je mehr sich die Spieler einkaufen, desto besser die Umsatzbilanz. Das Angebot beinhaltet überwiegend Glücksspiele. Damit verbunden sind die Risiken problematischen Spielverhaltens. Allerdings betont der Anbieter immer wieder, dass es um den Wettkampf mit Freunden geht. Wer sammelt die meisten Chips, räumt den größten Jackpot ab usw. Denn Auszahlungen sind zu keinem Zeitpunkt möglich.

    Die Sammelklage spricht davon, dass die Spiele die „gleichen psychologischen Auslöser wie Casino-Betreiber angewandt zu haben“. Um illegales Glücksspiel handelt es sich vermutlich nicht. Jedoch existieren dieselben Anreize immer weiter spielen zu wollen. Vor allem der Wettkampf mit der Freundesliste treibt die Nutzer voran.

  2. # ADS
    Circuit advertisement Sammelklage gegen Big Fish Games eingereicht
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Sammelklage gegen Big Fish Games eingereicht Sammelklage gegen Big Fish Games eingereicht

     

  3. #2
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    3.880

    Standard

    Das könnte die Runde machen. Es gibt doch viele "Social Casinos", welche nach diesem Prinzip arbeiten. Am besten verklagen wir auch gleich noch die ganzen Spiele-Apps mit Ingame-Kaufoptionen. Da kannst du auch Pakete von 100 Euro und mehr erwerben. Mit wenigen Klicks ist das Geld unwiederbringlich transferiert. Das liest sich für mich ähnlich wie die Zocker, welche man nicht mit ausreichend Spielerschutz zuvor gekommen ist. Nachträglich klagen sie dann ihre Verluste ein oder versuchen es zumindest.

Ähnliche Themen

  1. Fish ´N`Chips: Neue Turnierserie bei 888poker
    Von Shinobi im Forum Pokernews
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.06.2015, 09:27
  2. G-Fed Games
    Von polo879 im Forum Online Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2010, 11:58
  3. G-Fed Games - Gambling Federation
    Von Newsflash im Forum Online Casino News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.11.2006, 23:52

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •