---
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Poker Fachbegriffe

  1. #1
    Casino-Spieler Avatar von Stacker
    Registriert seit
    10.02.2006
    Beiträge
    112

    Standard


    Poker Lexikon




    Poker Lexikon - Poker Glossar


    Ace High bzw. Ass Hoch
    Höchste Karte. Spielt eine Rolle, wenn man keine Kombination bilden kann (Paare, Straight, Flush usw.).
    Haben die Mitspieler ebenfalls kein brauchbares Blatt auf der Hand und kein Ass als höchste Karte (bzw. Ass mit kleinerem Kicker), gewinnt man mit Ace High.

    All-In
    Der Spieler setzt sämtliche Chips, die er am Tisch verfügbar hat. In der Regel ist das der Fall, wenn der Spieler nicht mehr ausreichend Spielkapital am Tisch hat, um das erforderlich Call-Limit setzen zu können. Weitere Einsätze von anderen Spielern gehen nachfolgend in einen extra Sidepott. Der All-In Spieler kann nur um die Einsätze im Hauptpott mitspielen.
    Beim Onlinepoker kann es auch zum All-In kommen, wenn ein Spieler mit Potteinsatz im Spiel ist und die Verbindung zum Spieleserver unterbrochen wurde.

    Ante
    Grundeinsatz zu Beginn einer Spielrunde, den alle Spieler am Tisch leisten müssen. Bei der Texas Hold'em Variante in der Regel nur bei Turnieren (meist im Spätverlauf) gefordert, um den Turnierablauf zu beschleunigen.

    Back Door
    Unvollständige Straight oder Flush, wobei noch zwei Karten zur Vollendung der Straight- oder Flush Kombination fehlen. Diese müssen auf dem Turn und dem River dazu kommen. Geläufige Begriffe sind Back Door Flush (bzw. Backdoor Flush) und Back Door Straight (bzw. Backdoor Straight), aber auch Runner-Runner oder gelegentlich "perfect perfect" genannt.

    Bad Beat
    Wenn ein gegnerischer Spieler mit anfänglicher Trash-Hand (die er eigentlich sofort hätte folden müssen) durch viel Glück eine Kombination zusammen bekommt, mit der er den Pott gewinnt, spricht man vom Bad Beat. Gute Spieler können alles richtig machen und mit Top-Starthänden und hohem Gewinnerwartungswert ins Spiel gehen und trotzdem mehrmals in Folge durch Bad Beat Situationen schwer akzeptierbare Verluste einstecken. Man darf sich dann nicht aus dem Konzept bringen lassen. Trash-Hände werden von Loosern gespielt, die langfristig chancenlos sind.
    Wird ein theoretisch kaum noch zu schlagendes Blatt am River doch noch von einer anderen Kombination geschlagen, spricht man ebenfalls von einem Bad Beat.
    In einigen Onlinepoker Casinos gibt es so genannte BadBeatJackpots, wo man z.B. mit einem geschlagenen König-Vierling einen hohen Jackpot gewinnen kann.

    Bankroll
    Zum Pokerspiel verfügbares Guthaben eines Spielers. Das bezieht sich nicht nur auf das aktuelle Spiel am Pokertisch, sondern die Bankroll schließt auch das gesamte Reservekapital mit ein, welches zum Pokern zur Verfügung steht.

    Bauchschuss (Gutshot)
    Unfertige Straße, wobei eine benötigte Karte aus dem "inneren Teil" der Straße fehlt.
    Beispiel:

    Man hat folgende Starthand:


    Es kommen folgende Gemeinschaftskarten auf dem Flop dazu:


    Die Straße 9, T, J, Q, K ist fast vollendet. Es fehlt nur noch ein Jack (Bube). Diese "Straßenlücke" bezeichnet man als Gutshot bzw. Bauchschuss. Im Gegensatz dazu gibt es die unfertige Straße mit offenem Ende (open ended straight) auf beiden Seiten, wobei die Chance zur Vollendung der Straße logischerweise doppelt so groß ist, wie beim Bauchschuss.

    Bet (Wetteinsatz)
    Der Satz bzw. Einsatz, um an der laufen Runde aktiv teilzunehmen. Bei entsprechender Position am Tisch macht man den "Bet" (umgangssprachlich betten). In anderen Positionen reagiert man durch callen (mit der aktuell höchsten Satzhöhe mitgehen), folden (aufgeben, aussteigen) oder raisen (Einsatz erhöhen) auf den vorherigen Bet.

    Bet the Pot
    Formulierung beim Pot Limit Poker. Man macht einen Einsatz, der genau der aktuellen Pot-Höhe entspricht.

    Big Bet
    Der höhere Grundeinsatz beim Limitpoker. Am Turn und am River (also bei den letzten beiden Setzrunden) wird der Big Bet gesetzt. Im Gegensatz dazu wird Pre-Flop und in der Flop-Runde der Small Bet als Grundeinsatz gesetzt. Am Fixed Limit Tisch 5/10 beträgt der Small Bet $5 und der Big Bet $10.

    Blind
    Grundeinsatz je Spielrunde, der von zwei Spielern am Texas Hold'em Tisch zu erbringen ist. Der Spieler links vom Button (im Uhrzeigersinn) muss den Small Blind (halber Blindeinsatz) tätigen. Der nächste Spieler links daneben muss den Big Blind als Grundeinsatz bezahlen. Die übrigen Spieler am Tisch sind zunächst ohne Einsatz im Spiel (außer bei Sonderfällen mit Ante-Einsatz, z.B. bei Turnieren). Der Dealerbutton wandert von Runde zu Runde um jeweils eine Sitzposition weiter und gleichermaßen verschieben sich auch die Positionen, an denen die Blinds zu erbringen sind.

    Big Chick
    Ass und Dame als Starthand.

    Big Slick
    Ass und König als Starthand.

    Broadway
    Straße bis zum Ass, z.B.



    Die Broadwaykombination ist die höchstmögliche Straße.

    Button, Dealer-Button
    Spezieller Chip (meist mit Markierung), der die Position des letzten Spielers einer Tischrunde anzeigt. Von diesem wichtigen Markierungspunkt ausgehend lassen sich auch die Blind-Positionen für den Small Blind und den Big Blind zuordnen. Der Button wird nach jeder Runde um eine Position nach links verschoben.

    Chip, Chips
    Jeton, Jetons. Am Pokertisch wird nicht mit Münzen oder Geldscheinen gespielt, sondern diese werden zuvor in Chips umgetauscht. Pokerchips haben in der Regel einen Durchmesser von 39 mm (gebräuchliche Größe in den Casinos). Die Chipswerte unterscheiden sich durch verschiedene Farben und aufgedruckte Muster und Wertangaben.

    Dead Man's Hand
    Ass-Paar und 8er-Paar zugleich. Diese spezielle Kombination aus zwei Paaren bekam den Namen aufgrund der Legende, dass der Pokerspieler Bill Hickok im Jahre 1876 in einem Saloon hinterrücks erschossen wurde und dabei noch das Pokerblatt mit dem Paar Assen und dem Paar Achten in seiner Hand hatte.

    Drawing Dead, Draw Dead
    Ein bereits geschlagenes Blatt ohne Siegchance. Selbst bei bestmöglicher Verbesserung ist das Blatt des Tischfavoriten nicht mehr zu überflügeln.

    Drilling (Trips)
    Drei Karten der gleichen Art (z.B. drei Asse, drei 5en usw.)

    Flop
    Die ersten drei (von insgesamt fünf) Boardkarten bzw. Gemeinschaftskarten, aus denen alle Teilnehmer am Pokertisch ihre Kombinationen bilden können. Die drei Karten werden zugleich und offen sichtbar auf dem Board ausgeteilt.

    Flush
    Fünf gleichfarbige Karten, z.B.




    High-Card
    Wenn keine der neun Kartenkombinationen (Royal Flush, Straight Flush, Vierling, Full House, Flush, Straight, Drilling, Doppelpaar und Paar) gebildet werden können, entscheidet die höchste Karte. Haben zwei Spieler die gleiche High-Card (z.B. Ass), entscheidet deren zweithöchste Karte usw.

    Kicker
    Ergänzungskarte zu einer Kombination oder einer High-Card, die bei ansonsten gleich gutem Blatt zwischen mehreren Spielern über den Pott-Gewinn entscheidet. Hat man z.B. J,J,A,9,4 (verschiedenfarbig) als Hand, verfügt man über ein Buben-Paar (bzw. Jacks-Paar) mit einem Ass als höchstmöglichem Kicker. Jeder andere Mitspieler mit Jacks-Paar und schwächerem Kicker (ab König abwärts) hätte schlechtere Karten.

    Muck
    Gefoldete und aus dem Spiel genommene Karten (burned cards) kommen auf einen speziellen Stapel, der als Muck bezeichnet wird. Die Bezeichnung Muck gibt es auch im Zusammenhang mit verdeckt gehaltenen Pocket Cards, die man seinen Mitspielern nach Spielende nicht anzeigen will (z.B. um einen Bluff geheim zu halten).

    Nuts
    Bestmögliches Blatt in Kombination mit den Gemeinschaftskarten. Die Nuts Hand ist am River (je nach Kombination auch schon ab dem Flop) nicht mehr von irgend einer anderen Konstellation zu schlagen.

    Slip Cut
    Beim Abheben nach dem Mischen die unterste Karte ganz unten im Stapel lassen. Gebräuchlicher Trick von Falschspielern, um eine speziell zurecht gelegte Karte von unten austeilen zu können.

    River, River Card, Riverkarte
    Die fünfte und zugleich letzte offen aufgedeckte Gemeinschaftskarte beim Holdem Poker.

    Tell
    Durch die eigene "Körpersprache" bzw. typische Reaktionen auf bestimmte Spielsituationen dem Gegner Rückschlüsse auf die Stärke des eigenen Blattes ermöglichen. Tells lassen sich selbst mit viel Erfahrung und Selbstbeherrschung nie völlig unterdrücken.

    Tilt, Heißlaufen
    Unüberlegt waghalsiges Spiel. Oft geschieht das "heiß laufen" nach frustrierenden Bad Beat Erlebnissen.
    Tilt ist übrigens ein Begriff, der vom "Flipper-Automaten" übernommen wurde. Wenn man es dort mit dem Rütteln am Gerät übertreibt, blockiert der Automat und man hat das Spiel verloren. Aufs Pokerspiel übertragen wäre es der Grenzfall, ab dem man psychisch blockiert und heiß läuft.


    Turn, Turnkarte
    Die vierte offen aufgedeckte Gemeinschaftskarte beim Holdem Poker.

    Vierling, Quads
    Vier Karten der gleichen Art (z.B. 7,7,7,7 oder K,K,K,K).
    Seltene und eine der bestmöglichen Kartenkombinationen. Nur von höheren Vierlingen, Straight Flush und Royal Flush zu schlagen.

  2. # ADS
    Circuit advertisement Poker Fachbegriffe
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Poker Fachbegriffe Poker Fachbegriffe Poker Fachbegriffe Poker Fachbegriffe

    Realistisches Live Roulette mit echten Croupiers. Die Live Roulette Spieltische befinden sich in Spielbanken und können von dublinbet aus bespielt werden.

     

  3. #2
    Casino-Spieler Avatar von Mosquito
    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    5

    Standard

    Cool voll viele von denen kannte ich ja noch gar nicht. THX

  4. #3
    Casino-Spieler Avatar von Pokaface
    Registriert seit
    03.03.2008
    Beiträge
    64

    Standard Fachbegriffe: Rake

    Hier noch ein paar Fachausdrücke: Was bedeutet „Rake“? Virtuelle Pokerräume verdienen Geld daran, dass sie von jedem gespielten Pot wie in traditionellen Casinos eine gewisse Summe einbehalten, das heißt in der Regel 5% bis max. $5. Diesen Betrag nennt sich „Rake“. In manchen Online Casinos genügt es für eine „raked hand“, wenn man Karten erhalten hat, während man sich bei anderen am Pot beteiligen muss. Einige Pokerwebsites zahlen einen Teil der Gebühren an die Spieler zurück, diese Rückzahlung nennt man dann Rakeback.

  5. #4
    Casino-Spieler Avatar von heartlady
    Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    49

    Blinzeln

    @Stacker und Pokaface

    Vielen Dank für die guten Erklärungen, jetzt wird mir einiges klar... ;-)

    Dann kann die nächste Pokerrunde ja kommen, und ich kann bei unserer heimischen Pokerrunde gleich mal mit ein bisschen Fachwissen glänzen!

  6. #5
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.578

    Standard

    Ein ziemlich alter Beitrag, aber interessant. Die Pokerbegriffe sind gut erklärt, aber erst der Anfang. Ich habe für mich viele Abkürzungen entwickelt, womit ich Spieler in Sessions schneller beschreiben kann.

  7. #6
    Gambler Avatar von Lucky77
    Registriert seit
    30.09.2011
    Ort
    Nerlingen
    Beiträge
    264

    Standard

    Kannte den alten Post hier auch gar nicht, ist echt gut

  8. #7
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.578

    Standard

    Ich nutze zum Beispiel auch "only bet by hit" (obh) oder "raise by hit" (rbh). Die Callingstation kürze ich mit "cs" ab.

    Auf diese Weise kann man Spieler online schnell beschreiben. Vor allem beim Multi-Tabling hat man nicht viel Zeit für sowas.

  9. #8
    Gambler Avatar von Lucky77
    Registriert seit
    30.09.2011
    Ort
    Nerlingen
    Beiträge
    264

    Standard

    vollkommen richtig

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •