---
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23

Thema: Welche Seiten für Casino-Bewertungen sind vertrauenswürdig?

  1. #1
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    518

    Standard Welche Seiten für Casino-Bewertungen sind vertrauenswürdig?

    Abgesehen von einem Forum wie diesen hier, kenne ich derzeit keine Webseiten für ehrliche Reviews von Online Casinos.

    Gefühlt wollen alle nur Geld mit einem verdienen. Weshalb alle Anbieter super in den Himmel gelobt werden. Ohne jede kritische Anmerkung.
    Nutzt ihr spezielle Blogs, YouTube-Kanäle etc. wo es ernst gemeinte Casino-Bewertungen gibt?

  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Realistisches Live Roulette mit echten Croupiers. Die Live Roulette Spieltische befinden sich in Spielbanken und können von dublinbet aus bespielt werden.

    Realistic Live Roulette with real croupiers. The live roulette tables are located in real brick-and-mortar casinos and can be played from dublinbet.

     

  3. #2
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Abgesehen von einem Forum wie diesen hier, kenne ich derzeit keine Webseiten für ehrliche Reviews von Online Casinos.

    Gefühlt wollen alle nur Geld mit einem verdienen. Weshalb alle Anbieter super in den Himmel gelobt werden. Ohne jede kritische Anmerkung.
    Nutzt ihr spezielle Blogs, YouTube-Kanäle etc. wo es ernst gemeinte Casino-Bewertungen gibt?
    Das Problem ist, dass zu OC Empfehlungen in der Regel kaum objektive Berichte auf nahezu allen (Affiliate-) Webseiten gefunden werden können, da es grundsätzliche Interessenkonflikte gibt.

    In der Regel würde ich einen Mix aus Nutzererfahrungen (noch aktive Foren) und Sozialen Medien kombinieren. Das Thema wäre hier zu breitbandig, als dass man es in einen Post packen kann. Ein gewisser Grad an eigener Erfahrung und Experimentierfreudigkeit sind jedoch sicher kein Nachteil, um neue oder unbekannte Online Casinos zu testen.

  4. #3
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.900

    Standard

    Mir fallen tatsächlich auch nur andere Foren ein, die ich hier nicht namentlich erwähnen möchte. Bei Blogs & Co hast du ansonsten fast immer die Gewinnerzielungsabsicht des Schreibenden im Fokus. Was mich an der Ehrlichkeit der Berichte zweifeln lässt.

  5. #4
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.018

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Mir fallen tatsächlich auch nur andere Foren ein, die ich hier nicht namentlich erwähnen möchte. Bei Blogs & Co hast du ansonsten fast immer die Gewinnerzielungsabsicht des Schreibenden im Fokus. Was mich an der Ehrlichkeit der Berichte zweifeln lässt.
    Bezüglich Ehrlichkeit und dieser ganzen Moral-Überhöhung empfehle ich zunächst mal diese Beispielseite: Wie Seenotretter mit Menschenhändlern gemeinsame Sache machen.

    Abgesehen davon ist die Gewinnerzielungsabsicht als Grundgedanke zur Existenzsicherung eines Projektes (egal ob irgend ein Forum oder eine Blog-Seite) ganz normal innerhalb von kapitalistisch organisierten Gesellschaftssystemen. Allein nur das ankreiden zu wollen geht mir zu weit in Richtung Links-Ideologie, die schon zu oft gescheitert ist (Extrembeispiel Venezuela: Das Land hat die grössten Erdölreserven der Welt und zugleich auch noch die größten Gasreserven der Welt, ist aber bettelarm, auch aufgrund falscher links-ideologischer Weichenstellungen). Das sollte sich trotzdem mit der eigenen Überzeugung bezüglich ehrlich gemeinter Empfehlung in Einklang bringen lassen.

    Anders gesagt: Der Döner-Verkäufer eines Döner-Ladens will zuerst auch mal Gewinn machen entspricht einer Gewinnerzielungsabsicht. Meine Meinung: Richtig so. Gegenbeispiel: Bürgergeld kassieren und bis mittags ausschlafen. Was hilft uns allen mehr weiter? Lässt sich auf viele andere Beispiele übertragen.

  6. #5
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon ist die Gewinnerzielungsabsicht als Grundgedanke zur Existenzsicherung eines Projektes (egal ob irgend ein Forum oder eine Blog-Seite) ganz normal innerhalb von kapitalistisch organisierten Gesellschaftssystemen. Allein nur das ankreiden zu wollen geht mir zu weit in Richtung Links-Ideologie, die schon zu oft gescheitert ist (Extrembeispiel Venezuela: Das Land hat die grössten Erdölreserven der Welt und zugleich auch noch die größten Gasreserven der Welt, ist aber bettelarm, auch aufgrund falscher links-ideologischer Weichenstellungen). Das sollte sich trotzdem mit der eigenen Überzeugung bezüglich ehrlich gemeinter Empfehlung in Einklang bringen lassen.

    Anders gesagt: Der Döner-Verkäufer eines Döner-Ladens will zuerst auch mal Gewinn machen entspricht einer Gewinnerzielungsabsicht. Meine Meinung: Richtig so. Gegenbeispiel: Bürgergeld kassieren und bis mittags ausschlafen. Was hilft uns allen mehr weiter? Lässt sich auf viele andere Beispiele übertragen.
    Es ging auch nicht um das Infragestellen einer Gewinnerzielungsabsicht, sondern um angemessene Objektivität, die es so nicht geben kann, da jeder Werbetreibende eine Grundhaltung einnehmen muss (!), die seinem Geschäft in geeigneter Weise entgegenkommt. Dies hat mit Ideologien nicht entfernt etwas zu tun, sondern ist Systemimmanent.

    Die Werbung, die den ganzen Tag im Fernsehen dudelt, preist ohne weiteren Anspruch auf Objektivität Produkte an, die vom Konsumenten (so die Hoffnung) gekauft werden. Auch dies ist systembedingt und nicht Gegenstand der hier beschriebenen Kritik.

    Die Kritik bezog sich ganz allein auf die aus solchen Umständen resultierenden Interessenkonflikte, da sich ein geschlossenes System wie Affiliate Werbung für Online Casinos in aller Regel nicht durch sachdienliche Hinweise in Bezug auf gute Casinos auszeichnet, sondern lediglich durch Platzierung von Werbemitteln bar jeder Kritik.

    Um diesen Wald in eigenem Sinne etwas besser zu durchschauen, kann der Spieler sich selbst informieren, d.h. durch Foren streifen, Social-Media-Kanäle nutzen oder weitere Quellen anzapfen, um die eigene Sicht auf diese Dinge etwas zu schärfen. Mehr ist an der Sache auch nicht dran.

    Man sollte manche Themen nicht so heiß essen, wie diese gekocht werden.

  7. #6
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    518

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Bezüglich Ehrlichkeit und dieser ganzen Moral-Überhöhung empfehle ich zunächst mal diese Beispielseite: Wie Seenotretter mit Menschenhändlern gemeinsame Sache machen.

    Abgesehen davon ist die Gewinnerzielungsabsicht als Grundgedanke zur Existenzsicherung eines Projektes (egal ob irgend ein Forum oder eine Blog-Seite) ganz normal innerhalb von kapitalistisch organisierten Gesellschaftssystemen. Allein nur das ankreiden zu wollen geht mir zu weit in Richtung Links-Ideologie, die schon zu oft gescheitert ist (Extrembeispiel Venezuela: Das Land hat die grössten Erdölreserven der Welt und zugleich auch noch die größten Gasreserven der Welt, ist aber bettelarm, auch aufgrund falscher links-ideologischer Weichenstellungen). Das sollte sich trotzdem mit der eigenen Überzeugung bezüglich ehrlich gemeinter Empfehlung in Einklang bringen lassen.

    Anders gesagt: Der Döner-Verkäufer eines Döner-Ladens will zuerst auch mal Gewinn machen entspricht einer Gewinnerzielungsabsicht. Meine Meinung: Richtig so. Gegenbeispiel: Bürgergeld kassieren und bis mittags ausschlafen. Was hilft uns allen mehr weiter? Lässt sich auf viele andere Beispiele übertragen.
    Natürlich möchten Blogs und Foren mit daran verdienen. Das finde ich auch in Ordnung. Nur die Kritik kommt meistens zu kurz. Kaum ein Online Casino ist perfekt und nur weil man Affiliate-Partner von denen ist, darf man trotzdem die Schwächen beleuchten. Ich wünsche mir mehr Ehrlichkeit, Transparenz und echte Casino Tests in solchen Berichten. Wäre viel glaubwürdiger für mich.

  8. #7
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Natürlich möchten Blogs und Foren mit daran verdienen. Das finde ich auch in Ordnung. Nur die Kritik kommt meistens zu kurz. Kaum ein Online Casino ist perfekt und nur weil man Affiliate-Partner von denen ist, darf man trotzdem die Schwächen beleuchten. Ich wünsche mir mehr Ehrlichkeit, Transparenz und echte Casino Tests in solchen Berichten. Wäre viel glaubwürdiger für mich.
    Das wären in der Tat die richtigen Maßnahmen, um mehr Vertrauen zu dieser Branche aufbauen zu können. Es hat ja niemand etwas gegen Zuverdienst durch Blog- oder Forenbetreiber. Es sollte jedoch mehr dafür getan werden, um Vorurteile abbauen.

    Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es abgesehen von Versicherungen oder "Handelsvertretern" aller Art kaum eine Branche, in der so maßlos übertrieben und beschönigt wird wie die Glücksspielindustrie.

    Wenn man sich als Affiliate betätigt, bin ich der Ansicht, dass man versuchen sollte sachdienlicher (i.S. eines Spielers) und weniger mit "Hurra" Gebrüll an diese Dinge zu gehen.

  9. #8
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    angemessene Objektivität


    Wenn man sich als Affiliate betätigt, .
    Das wird wohl der entscheidende Punkt sein. Wenn man es aus Seite eines Spielers betrachtet und den jeweiligen Affiliate bzw. dessen Mehrwert (falls überhaupt ein solcher existiert) mal aussen vor lässt, sieht eine objektive Beurteilung für mich persönlich so aus:

    Es entsteht dem Spieler zwar kein direkter Nachteil im Verlustfall, allerdings entsteht ihm auch kein Vorteil im Gewinnfall.

    Der Affiliate hingegen beschönigt seine "Gewinnerzielungsabsicht" (ist ja nicht verwerflich) mit dem Argument dass es für den Spieler ohnehin keinen Unterschied macht (ob er sich jetzt über seinen Reflink irgendwo angemeldet hat oder direkt auf der Casinoseite). Er hat ja dadurch keinen Nachteil, unabhängig ob er gewinnt oder verliert. Dies trifft zwar zu, bis hierhin alles gut.

    Aber dem Affiliate entsteht nunmal ein ungerechtfertiger Vorteil im Verlustfall des Spielers. Im Gewinnfall profitiert der Spieler schliesslich auch nicht mit 35% auf seine Nettogewinne vom Affiliate, insofern kann man hier nicht von einer angemessenen Beteiligung sprechen. Dass der Affiliate bei einer positiven Bilanz des Spielers in seinen eigenen Gesamteinnahmen mitunter geschädigt wird mag ja sein, aber im Zweifelsfalle haftet dieser halt nicht mit prozentualer Beteiligung auf das Ergebnis, und darf im nächsten Monat wieder aufs Neue hoffen sich ohne Risiko oder Mehraufwand am erlittenen finanziellen Schaden des Spielers zu bereichern.

    Warum also sollte man (z.B. durch klicken auf irgendeinen Link zur Anmeldung in einem neuen Casino) irgendeine unbekannte Drittperson oder Firma dauerhaft mit 35% an seinen Nettoverlusten bereichern lassen? Für mich ist dies ein massives Verlustgeschäft aus der Sicht vom Spieler, deswegen würde ich auch bei 1% schon nie einen Affiliatelink unabhängig des jeweiligen Affiliates nutzen (die Prozentangabe mit 35% ist hier symbolisch gemeint, und vorausgesetzt es besteht kein kontext zum Affiliate).

    Wenn der Affiliate irgendeinen Aufwand betreibt (z.B. eine Seite besitzt) oder sonstwie irgendein Mehrwert von diesem ausgeht (z.B. Aufmerksammachen auf das beworbene Casino welches man sonst nicht entdeckt hätte) ist das Ganze nochmals etwas anderes. Aber selbst dann bezweifle ich dass eine Gegenleistung existieren kann welche die Bereicherung an bis zur Hälfte der erlittenen Nettoverluste rechtfertigen könnte. Häufig wird es so dargestellt dass man mit dem Casinonamen oder einem "exklusiven" Bonusangebot dem Spieler die Anmeldung in einem Casino sozusagen erleichtert, aber dass dabei eine bedeutende Beteiligung an seinen Verlusten eingegangen wird bleibt ausnahmslos unerwähnt. Mal abgesehen davon dass der Affiliate keine genauen Informationen über die Höhe davon bekanntgibt bzw. darf.

    Zudem gibt es da auch einschlägige Seiten welche eine branchenübliche Beteiligung verleugnen und somit gezielt den Spieler in die Irre zu führen versuchen. Wenn man die Naivität von unerfahrenen Spielern unter dem Deckmantel von Spieleraustausch und objektiven Spielererfahrungen auszunutzen versucht, und dann noch behauptet es existiere gar keine Profitbeteiligung, dann ist das an Scheinheiligkeit und Schönrederei kaum zu übertreffen. Stattdessen wird der Heiligenschein mit "offiziellem Geständnis von der Absicht Geld damit zu verdienen" aufgesetzt, und alles was die Affiliateeinnahmen gefährden könnte wird mit einer Armada an Kontrolleuren bzw. Anwälten im Keim eliminiert. Inwiefern das Geld gewinnen in den Zahlen dann genau aussieht bleibt sowieso Tabu und das Geheimnis des Affiliates. Ist auch sein gutes Recht, aber mein Geld gebe ich einem Affiliate halt leider nicht Höchstens wenn er auf mein Spielergebnis identisch mitbeteiligt wird.
    Geändert von PAYSAFEMASTER (09.11.2023 um 19:13 Uhr)

  10. #9
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Oder um es verkürzt objektiv auszudrücken: Man kann das Prinzip Affiliate im Bereich OC nicht pauschal kritisieren, und wie überall sonst funktioniert Werbung auch hier genau gleich.

    Wenn es allerdings um Vergleichsseiten / Casinobewertungen geht, hat der Inhalt nichts mehr mit Informationen über Onlinecasinos zu tun. Das einzige Ziel lautet möglichst wenig Aufwand + viel Text, Hauptsache sich langfristig am erlittenen Schaden eines Spielers bereichern nur weil er einmalig auf den Reflink geklickt hat.
    Deswegen wird es auch nie so etwas wie vertrauenswürdige Casinobewertungen geben solange da irgendein Bezug zum bewerteten Casino besteht.

    Verfasst wird das sowieso nur noch von überwiegend KI und ggf.
    irgendwelche themenfremde Content Writer die mit Glückspiel sonst nie zu tun hatten. Läuft zwar in allen Bereichen so, aber insbesondere als langjähriger Onlinespieler ist es mir unverständlich wie man das als erstrebenswert erachten kann. Wer Geld im Casino verliert hat das Geld eh verloren, aber das Casino hat es auch verdient und nicht etwa der Affiliate. So sehe ich das zumindest.
    Geändert von PAYSAFEMASTER (09.11.2023 um 22:31 Uhr)

  11. #10
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Das dürfte mal wieder interessant werden. Eigentlich wollte ich ja nicht, aber sei es drum.

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Das wird wohl der entscheidende Punkt sein. Wenn man es aus Seite eines Spielers betrachtet und den jeweiligen Affiliate bzw. dessen Mehrwert (falls überhaupt ein solcher existiert) mal aussen vor lässt, sieht eine objektive Beurteilung für mich persönlich so aus:

    Es entsteht dem Spieler zwar kein direkter Nachteil im Verlustfall, allerdings entsteht ihm auch kein Vorteil im Gewinnfall.
    Und welcher wie auch immer geartete Vorteil soll dem Spieler denn entstehen? Ich kann die persönlichen Befindlichkeiten deinerseits zwar durchaus gut nachvollziehen, denn in der Tat verhalten sich die meisten und insbesondere großen Affiliates in der Branche wie die Maden im Speck bzw. liefern absolut keinen wie auch immer gearteten Mehrwert. Jedoch finde ich diese Erwartungshaltung ("wenn ich verliere, soll der Affiliate bitteschön mit blechen") sehr befremdlich. Du zahlst dem Affiliate ja auch keinen "Bonus" wenn du gewinnst.

    Es geht bei alledem grundsätzlich zunächst um das Prinzip der freien Wirtschaft und der freien Wahl der Tätigkeit, der man dabei nachgeht. Mir gefallen auch viele Affiliates, deren Spinnerei und beworbene Schrottcasinos nicht, aber ich stelle gewisse Grundprinzipien deshalb nicht infrage.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Der Affiliate hingegen beschönigt seine "Gewinnerzielungsabsicht" (ist ja nicht verwerflich) mit dem Argument dass es für den Spieler ohnehin keinen Unterschied macht (ob er sich jetzt über seinen Reflink irgendwo angemeldet hat oder direkt auf der Casinoseite). Er hat ja dadurch keinen Nachteil, unabhängig ob er gewinnt oder verliert. Dies trifft zwar zu, bis hierhin alles gut.

    Aber dem Affiliate entsteht nunmal ein ungerechtfertiger Vorteil im Verlustfall des Spielers. Im Gewinnfall profitiert der Spieler schliesslich auch nicht mit 35% auf seine Nettogewinne vom Affiliate, insofern kann man hier nicht von einer angemessenen Beteiligung sprechen. Dass der Affiliate bei einer positiven Bilanz des Spielers in seinen eigenen Gesamteinnahmen mitunter geschädigt wird mag ja sein, aber im Zweifelsfalle haftet dieser halt nicht mit prozentualer Beteiligung auf das Ergebnis, und darf im nächsten Monat wieder aufs Neue hoffen sich ohne Risiko oder Mehraufwand am erlittenen finanziellen Schaden des Spielers zu bereichern.
    Also erstmal stimmt das so nicht ganz. Es gibt Affiliate Programme, die "Verluste" des Casinos in passiver Art und Weise an den Affiliate weitergeben ("Negative Carryover"). So etwas kann in manchen Fällen auch Monate hindurch ins Minus laufen. Jedoch zahlen alle Affiliates zuvorderst selbst diverse Infrastrukturkosten und betreiben in der Regel keine "Blogspot" Webseiten, die man für Lau registrieren kann. Mir fehlt an dieser Stelle eine gewisse Ausgewogenheit des vorbezeichneten Beitrags.

    Ob etwas dabei gerechtfertigt ist oder nicht, ist keine Frage der eigenen Befindlichkeit. So funktioniert halt dieses System. Einem Versicherungsmakler traue ich ebenso wenig über den Weg. Trotzdem kommt man an diesen Leuten im Zweifel nicht vorbei und es gibt sogar darunter solche, die ihre Kundschaft gut beraten. Diese sind selten und schwer zu finden, aber es gibt sie. Ich würde jedenfalls nicht sämtliche Affiliates über einen Kamm scheren, auch wenn in der Mehrzahl aller Fälle Kritik durchaus angebracht ist.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Warum also sollte man (z.B. durch klicken auf irgendeinen Link zur Anmeldung in einem neuen Casino) irgendeine unbekannte Drittperson oder Firma dauerhaft mit 35% an seinen Nettoverlusten bereichern lassen? Für mich ist dies ein massives Verlustgeschäft aus der Sicht vom Spieler, deswegen würde ich auch bei 1% schon nie einen Affiliatelink unabhängig des jeweiligen Affiliates nutzen (die Prozentangabe mit 35% ist hier symbolisch gemeint, und vorausgesetzt es besteht kein kontext zum Affiliate).
    Dein Beitrag besticht durch grobe Widersprüche. Weiter oben räumst du ein, dass es keinen Unterschied macht, ob man sich über einen Referral registriert, und nun ist es doch ein massives Verlustgeschäft aus Spielersicht. Merkste selber oder?


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Wenn der Affiliate irgendeinen Aufwand betreibt (z.B. eine Seite besitzt) oder sonstwie irgendein Mehrwert von diesem ausgeht (z.B. Aufmerksammachen auf das beworbene Casino welches man sonst nicht entdeckt hätte) ist das Ganze nochmals etwas anderes. Aber selbst dann bezweifle ich dass eine Gegenleistung existieren kann welche die Bereicherung an bis zur Hälfte der erlittenen Nettoverluste rechtfertigen könnte.
    Welcher Mehrwert wäre es denn wert, von dir als solcher wahrgenommen zu werden? Es gibt in sehr wenigen Fällen Affiliates die in der Tat echten Mehrwert bieten. Das reicht von Spielerhilfen (Streitschlichtung) bis hin zu konkreten Informationen über Casinospiele oder anderen Beiträgen von Substanz. Ich habe selbst hunderte Beiträge in diesem Forum vollkommen für Lau geschrieben, die einen realen Mehrwert bieten.
    Um Zuwendungen habe ich den Betreiber dieses Forums nie gebeten, auch wenn ich selbst Affiliate Konten in Gebrauch habe und meine Zeit durchaus sinnvoller verbringen kann.

    Sind nun alle Leute, die im Glücksspielbereich tätig sind "Abzocker" weil sie zum Beispiel ein Hobby mit einem "Job" verknüpfen möchten?


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Häufig wird es so dargestellt dass man mit dem Casinonamen oder einem "exklusiven" Bonusangebot dem Spieler die Anmeldung in einem Casino sozusagen erleichtert, aber dass dabei eine bedeutende Beteiligung an seinen Verlusten eingegangen wird bleibt ausnahmslos unerwähnt. Mal abgesehen davon dass der Affiliate keine genauen Informationen über die Höhe davon bekanntgibt bzw. darf.
    Spieler sind heutzutage in der Regel so weit aufgeklärt, als das dieses Verdienstprinzip bekannt ist. Es gibt ja nicht nur Casino Affiliates im Internet. Dieses Geschäftsmodell gibt es in nahezu allen Branchen, von Aquariumsbedarf bis Ziegelsteinverkauf. An jeder Ecke im Netz wird durch Werbung und Empfehlungen Geld verdient. Früher waren es die "Marktschreier", heute sind es eben Klicki Bunti Webseiten die allesamt Produkte und Dienstleistungen anpreisen.

    Dass Betreiber von Affiliate Webseiten nicht bekannt geben "dürfen" was sie verdienen wäre mir neu. Ich kenne keine TOS/AGB die solche Restriktionen beinhaltet. Davon abgesehen, aus welchem Grund soll ein "Verkäufer" dem "Kunden" seine Marge nennen? Wenn du einen Staubsauger bei einem Kaufland, Woolworth oder wie auch sonst diese Kaufhäuser heißen erwirbst, fragst du dann den Verkäufer zuerst wie viel sein Unternehmen durch deinen Kauf verdient?


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Zudem gibt es da auch einschlägige Seiten welche eine branchenübliche Beteiligung verleugnen und somit gezielt den Spieler in die Irre zu führen versuchen.
    Die aktive (schriftliche) Verleugnung einer "branchenübliche Beteiligung" greift, sofern es sich bei dem Betreiber um eine Privatperson handelt, in das Steuerrecht ein und ist im Zweifel eine Straftat, aber keine Irreführung, sofern die ausgelobten Affiliateangebote auch der Realität entsprechen. Sofern es sich um einen ausgewiesenen Affiliate handelt (Webseite als solche kenntlich), ist das nicht zu bemängeln.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Wenn man die Naivität von unerfahrenen Spielern unter dem Deckmantel von Spieleraustausch und objektiven Spielererfahrungen auszunutzen versucht, und dann noch behauptet es existiere gar keine Profitbeteiligung, dann ist das an Scheinheiligkeit und Schönrederei kaum zu übertreffen. Stattdessen wird der Heiligenschein mit "offiziellem Geständnis von der Absicht Geld damit zu verdienen" aufgesetzt, und alles was die Affiliateeinnahmen gefährden könnte wird mit einer Armada an Kontrolleuren bzw. Anwälten im Keim eliminiert. Inwiefern das Geld gewinnen in den Zahlen dann genau aussieht bleibt sowieso Tabu und das Geheimnis des Affiliates. Ist auch sein gutes Recht, aber mein Geld gebe ich einem Affiliate halt leider nicht Höchstens wenn er auf mein Spielergebnis identisch mitbeteiligt wird.
    Es wäre hilfreich, wenn man hier einmal wüsste, um welche Webseite/Betreiber es sich dabei handeln soll. Mit anonymen Anschuldigungen kommt man nicht weiter. Zu den anderen Punkten, die ich weiter oben bereits ausgeführt habe. Ein Affiliate ist weder verpflichtet noch wird dieser freiwillig auf seine Verdienstspanne hinweisen. Das gilt im generellen für alle Geschäftsmodelle, die auf Vermittlung basieren.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Höchstens wenn er auf mein Spielergebnis identisch mitbeteiligt wird.
    Du hast offenkundig nicht verstanden, wie Marktwirtschaft funktioniert. Wir können uns jedoch gerne in anderen Fällen über "gelebten" Kommunismus austauschen.

  12. #11
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Und welcher wie auch immer geartete Vorteil soll dem Spieler denn entstehen?*
    Das ist mir genauso unerklärlich. Auf jeden Fall muss es für mich irgendein Argument geben, weshalb ich - neben dem Casino selbst - auch noch eine unbekannte Drittperson an meinen Verlusten mitzubeteiligen, als erstrebenswert erachten würde.

    Vielleicht lässt sich meine Problematik eher an einem fiktiven Beispiel aufzeigen: Ich lese hier im Forum zufällig einen von dir selber verfassten Beitrag über die Erfahrungen in einem getesteten Casino. Dieser Testbericht beinhaltet die gemachten Erfahrungen und es gibt keinen Bezug (sprich: Reflink) zwischen dir und dem Casino. Nächste Woche möchte ich spontan ein neues Casino testen, habe den Namen noch im Hinterkopf und gebe ihn spontan in die Adressleiste oder Suchmaschine ein. Nun erscheinen als Suchergebnis mindestens 20 Seiten über welche ich mich in dem Casino anmelden könnte. Welches davon soll ich wählen und weshalb? Warum soll ich ein bestimmtes davon langfristig an meinen Verlusten beteiligen lassen? Schliesslich habe ich weder einen Nutzen noch ergibt sich jemals ein Mehrwert daraus. Hätte es hingegen einen Affiliatelink im Forumbeitrag über das getestete Casino hier gegeben, wäre damit ein Argument für eine Anmeldung über einen Reflink gegeben gewesen, da ich dadurch irgendeinen Nutzen oder plausiblen Grund für das Ganze gehabt hätte oder hätte finden können.

    Das Beispiel lässt sich auch mit beliebigem Suchbegriff (zB "Onlinecasino") und hervorgehobenen Anzeigen aufzeigen: Weshalb sollte ich es als angemessen erachten dass das Geld aus meinen zukünftigen Verlusten nicht ausschliesslich dem Casino zusteht? Der Versicherungsmakler muss zunächst auch sein Bestes geben um mir erfolgreich eine Versicherung anzudrehen?

    Ich hoffe damit meinen Kritikpunkt besser aufgezeigt haben zu können. Es geht auch nicht darum alle Affiliates über einen Kamm zu scheren. Aber es gibt eine bestimmte Seite welche in diesem Zusammenhang eine Geschäftspraxis pflegt welche man als fragwürdig einstufen kann. Namentlich erwähnen kann ich sie auf Anhieb nicht da mir der Name leider nicht einfällt, aber es handelt sich un ein grösseres deutschsprachiges Casinoportal, das Design war glaub irgendetwas in Richtung grüner Farbe. Ich kann diesbezüglich nur empfehlen sich mal einige der negativen Bewertungen auf Trustpilot durchzulesen. Man kann von solchen Bewertungsseiten genauso halten was man will, aber es gibt unter den schlechten Bewertungen dieser Seite dort durchaus einige Kritiken welche passend zu diesem Thema sinnbildlich etwaige Kritikpunkte aufzeigen.

  13. #12
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Jedoch finde ich diese Erwartungshaltung ("wenn ich verliere, soll der Affiliate bitteschön mit blechen") sehr befremdlich. Du zahlst dem Affiliate ja auch keinen "Bonus" wenn du gewinnst.
    Praxisbeispiel: ich habe mich bei einem Casino angemeldet und dort über die Jahre einen beachtlichen (aus meiner Sicht jedenfalls) fünfstelligen Nettoverlust aufzuweisen. Da die Anmeldung in diesem Casino im Jahr 2009 erfolgte, weiss ich nicht mehr genau wie / worüber ich zur Registrierung gelangte und diese vollzog. Wenn ich mir vorstelle dass damals nur durch einen simplen Klick, jemand die gängigen Prozente von meinem verlorenen Geld bekommen hat, finde ich das auch sehr befremdlich. Bewusst bzw. freiwillig hätte ich das damals definitiv nicht gemacht. Wozu auch?

    Ein Affiliate ist weder verpflichtet noch wird dieser freiwillig auf seine Verdienstspanne hinweisen.
    Muss er ja auch gar nicht; Der Affiliate möchte ja was von mir (nämlich an mein Geld gelangen ohne dafür Gegenleistung zu erbringen ), und nicht etwa umgekehrt.

    Aber zu behaupten man bekäme lediglich eine Einmalprovision pro Neuanmeldung und sonst gar nichts, halte ich ab einer Höhe von an Ausgaben schon für fraglich. Vielleicht war es auch Mutter Theresa die ne viertel Million beigetragen hat, man weiss es nicht.

    Davon abgesehen, aus welchem Grund soll ein "Verkäufer" dem "Kunden" seine Marge nennen?
    Da gäbe es verschiedene Gründe welche dafür in Frage kämen. Für den Verkäufer kann das beispielsweise ein erfolgreicher Kaufentscheid des Kunden sein. Ich würde dem Croupier auch kein Tronc geben (gut, ich gewinne sowieso nie ) wenn ich nicht genau wüsste wieviel er davon behält. Ich kaufe auch lieber gleich 2 Getränke beim kleinen Türkenladen nebenan anstatt nur eines wie wenn ich das am Kiosk kaufe, da ich ihn damit in seiner Selbstständigkeit damit unterstütze und ein persönlicher Bezug zu ihm als Verkäufer besteht. Bei der Angestellten am Kiosk weiss ich hingegen dass es keinen Unterschied macht, da ihre Arbeitsleistung nicht von der Marge des gekauften Produktes beeinflusst und entlohnt wird. Also da wären wir tatsächlich bald mal beim gelebten Kommunismus angelangt
    Geändert von PAYSAFEMASTER (10.11.2023 um 04:15 Uhr)

  14. #13
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Das Beispiel lässt sich auch mit beliebigem Suchbegriff (zB "Onlinecasino") und hervorgehobenen Anzeigen aufzeigen: Weshalb sollte ich es als angemessen erachten dass das Geld aus meinen zukünftigen Verlusten nicht ausschliesslich dem Casino zusteht? Der Versicherungsmakler muss zunächst auch sein Bestes geben um mir erfolgreich eine Versicherung anzudrehen?
    Das ist im Falle von Casino Affiliates wie schon betont Systembedingt. Einerseits wünschst du dir einen Mehrwert, auf der anderen Seite bekommst du diesen jedoch nicht wirklich geboten, da die meisten Webseiten eben nur Klicki Bunti anbieten. Akzeptieren muss man überhaupt nichts, denn dafür ist man schließlich zahlender Kunde. Du bist ja nicht gezwungen einen Versicherungsmakler zu nutzen, auch wenn diese in der Tat eine Beratungstätigkeit ausübt, die (muss man dazu sagen) bei vielen Maklern in der Branche leider nur unzureichende Qualität aufweist. Ich habe selbst schon einen gebraucht, war jedoch ebenso Empfehlung und ist so auf das Szenario hier nicht übertragbar. Wie gesagt, über einen Kamm scheren sollte man dennoch nicht alles, nur weil eine Branche gewisse "Krankheiten" aufweist.

    Die Glücksspielindustrie ist typischerweise eine Branche, der ohnehin mit Vorurteilen und Misstrauen begegnet wird. Wie es dann um einzelne Leute bestellt ist (so wie mich selbst) den Spielern privat helfen oder versuchen gute Casinos auszugraben, geht darin völlig unter und wird ebenso wenig honoriert, wie die Tatsache, dass du dein Geld seit Jahren verzockst, ohne dass sich eine für dich selbst empfundene "Gegenleistung einzustellen vermag. Allerdings liegt dies natürlich auch an deiner Art zu spielen und wenn man schlicht und ergreifend nie auszahlt, darf man mit dem Finger auch nicht auf die "pöhsen Casinos" zeigen. Das nur nochmal zur Erinnerung.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Ich hoffe damit meinen Kritikpunkt besser aufgezeigt haben zu können. Es geht auch nicht darum alle Affiliates über einen Kamm zu scheren. Aber es gibt eine bestimmte Seite welche in diesem Zusammenhang eine Geschäftspraxis pflegt welche man als fragwürdig einstufen kann. Namentlich erwähnen kann ich sie auf Anhieb nicht da mir der Name leider nicht einfällt, aber es handelt sich un ein grösseres deutschsprachiges Casinoportal, das Design war glaub irgendetwas in Richtung grüner Farbe. Ich kann diesbezüglich nur empfehlen sich mal einige der negativen Bewertungen auf Trustpilot durchzulesen. Man kann von solchen Bewertungsseiten genauso halten was man will, aber es gibt unter den schlechten Bewertungen dieser Seite dort durchaus einige Kritiken welche passend zu diesem Thema sinnbildlich etwaige Kritikpunkte aufzeigen.
    Du meinst vermutlich "Spielerjoseph"

    Sofern wir hier über dieselbe Seite sprechen, so sind negative Kritiken aus meiner Sicht vollkommen gerechtfertigt. Ich sehe jedenfalls keinen wie auch immer gearteten Mehrwert auf einer Webseite, die per Bestechung Bewertungen pushen lässt und sich "Soldaten" züchtet, die darauf warten, dass der Betreiber ein paar Münzen ausspuckt und dazu noch bestimmte Nachrichten verbreitet, um damit die Propaganda zum deutschen Glücksspielstaatsvertrag zu unterstützen. Da bin ich ganz bei dir, denn das Ganze hat in etwa so viel "Authentizität" wie eine Ming Vase aus Plastik.

    Das Einzige, was ich denen nicht vorwerfe, ist die Tatsache, dass man dort keineswegs verklärt oder verheimlicht, dass mit deren Links Geld verdient wird. Entsprechende Aussagen kann man auch dort im Forum nachlesen.

    Ich bin absolut kein "Fan" von solchen Müllseiten, ganz im Gegenteil. Jedoch sollte man die Kirche auch im Dorf lassen bzw. sich nur an nachweislichen Fakten orientieren.

  15. #14
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Praxisbeispiel: ich habe mich bei einem Casino angemeldet und dort über die Jahre einen beachtlichen (aus meiner Sicht jedenfalls) fünfstelligen Nettoverlust aufzuweisen. Da die Anmeldung in diesem Casino im Jahr 2009 erfolgte, weiss ich nicht mehr genau wie / worüber ich zur Registrierung gelangte und diese vollzog. Wenn ich mir vorstelle dass damals nur durch einen simplen Klick, jemand die gängigen Prozente von meinem verlorenen Geld bekommen hat, finde ich das auch sehr befremdlich. Bewusst bzw. freiwillig hätte ich das damals definitiv nicht gemacht. Wozu auch?

    ...

    Aber zu behaupten man bekäme lediglich eine Einmalprovision pro Neuanmeldung und sonst gar nichts, halte ich ab einer Höhe von an Ausgaben schon für fraglich. Vielleicht war es auch Mutter Theresa die ne viertel Million beigetragen hat, man weiss es nicht.
    Nun, zum einen muss das nicht zwingend so sein. Affiliate Programme unterscheiden sich dahingehend wirklich zum Teil extrem. Jedoch, selbst wenn das so wäre (um bei der Ausgangsargumentation zu bleiben), hast du in erster Instanz abgesehen der in Relation hohen Verluste, die in Casinos zwingend entstehen müssen, wenn man Gewinne nicht auszahlt, keinerlei persönliche Nachteile, oder?

    Wie gesagt, ich stelle auch vieles infrage. Jedoch käme ich nicht auf die Idee, eine Art Neiddebatte vom Zaun zu treten, nur, weil mir persönlich etwas gegen den Strich geht. Du bist weder gezwungen zu spielen, noch gezwungen dich über solche Links zu registrieren. Mutter Theresa war auch keine Dorf heilige und selbst recht Geschäftstüchtig, das nur mal nebenher.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Da gäbe es verschiedene Gründe welche dafür in Frage kämen. Für den Verkäufer kann das beispielsweise ein erfolgreicher Kaufentscheid des Kunden sein. Ich würde dem Croupier auch kein Tronc geben (gut, ich gewinne sowieso nie ) wenn ich nicht genau wüsste wieviel er davon behält. Ich kaufe auch lieber gleich 2 Getränke beim kleinen Türkenladen nebenan anstatt nur eines wie wenn ich das am Kiosk kaufe, da ich ihn damit in seiner Selbstständigkeit damit unterstütze und ein persönlicher Bezug zu ihm als Verkäufer besteht. Bei der Angestellten am Kiosk weiss ich hingegen dass es keinen Unterschied macht, da ihre Arbeitsleistung nicht von der Marge des gekauften Produktes beeinflusst und entlohnt wird. Also da wären wir tatsächlich bald mal beim gelebten Kommunismus angelangt
    Diese Ansicht halte ich für recht selektiv. Ich gebe dir mal ein Beispiel aus dem normalen Leben. Du möchtest dir ein Fahrrad kaufen. Dazu gehst du in ein Fahrradgeschäft und lässt dir eine Stunde lang verschiedene Modelle vorführen und durch den Verkäufer erklären. Du entscheidest dich für Modell XYZ und fragst dann womöglich den Verkäufer, was er an deinem Kauf verdient, wenn er dich Kraft eigener Erfahrung nach bestem Gewissen berät? Versuche dir mal eine Minute lang diesen Vorgang umgekehrt vorzustellen. Der Verkäufer erklärt dir vor dem Kauf, dass du erstmal deinen Lohnstreifen vorlegen musst, damit er sicher gehen kann, dass nur solvente Käufer seine Fahrräder kaufen.

    Um das ganze mal auf den Punkt zu bringen. Wir reden beide vom selben Thema und mir ist klar, worauf du dich beziehst, nur laufen wir etwas aneinander vorbei.

    Ich bin, was diese ganzen Casinoaffiliates nicht weniger kritisch eingestellt. Insbesondere sollten solche Vögel wie diese "Casino Streamer" bei Youtube oder anderen Plattformen aus meiner Sicht per Gesetz aus dem Verkehr gezogen werden, und nicht ein paar Klicki Bunti Webseiten die nun mal nicht denselben Effekt ausüben wie ein Pseudozocker bei Youtube der jede Art von Jugend- und Spielerschutz negiert und für diese Industrie mit Spielgeld neue Suchtpatienten einwirbt, denn Spielsucht in allen Facetten wird so überhaupt erst möglich.

    Für Affiliates stelle ich mich ebenfalls nicht auf die Hinterbeine, da die meisten, wie du es richtig benennst, Leistungen erhalten, ohne selbst viel dazuzutun, abgesehen einiger Vorlaufkosten.

    Worum es mir lediglich dabei geht ist ein Kernprinzip von Marktwirtschaft, dass du scheinbar nicht akzeptieren kannst oder willst. Ganz egal was man von diesen Themen hält, es ist weder deine noch meine Sache zu wissen, was andere mit ihrem Schrott verdienen. Es gibt bescheuerte Videos im Netz, wo Leute sich Eimer über den Kopf stülpen, oder rülpsende Kühe zeigen. Macht sowas irgendeinen Sinn? Nö, aber wie es scheint, verdienen die Leute ihr Geld damit. Die Welt ist, wie sie halt ist und der Verdummung eben keine Grenzen gesetzt.

    Andersherum versuchen Leute wie ich eben genau das zu tun, was andere nicht tun, sprich mehr Transparenz und vor allem mehr Realität abzubilden. Spinnereien waren noch nie mein Ding, das ist dir sicherlich bekannt, aber wie viele Leute, die so denken, gibt es? Ich bemängele, was du hier in Teilen erklärt hast selbst nur können wir die Welt und dieses System nun mal nicht ändern.

    Auf nichts anderes wollte ich hinaus. Wenn du mit einer Idee Geld verdienst, ganz egal wie Schwachsinnig diese erscheint, würde ich das Prinzip dahinter ebenso wenig infrage stellen.

    Und ja klar, alles andere wäre dann Kommunismus (der ja auch so wahnsinnig "gut" funktioniert hat, wie man aus der Geschichte weiß).

  16. #15
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    wie die Tatsache, dass du dein Geld seit Jahren verzockst, ohne dass sich eine für dich selbst empfundene "Gegenleistung einzustellen vermag. Allerdings liegt dies natürlich auch an deiner Art zu spielen und wenn man schlicht und ergreifend nie auszahlt, darf man mit dem Finger auch nicht auf die "pöhsen Casinos" zeigen.
    Dass ich mein Geld seit Jahren verzocke ist - wie jede Nutzung eines Glückspielangebotes eines jeden Spielers - immer eine persönliche Entscheidung, welche nicht im Nachhinein (zB vom jeweiligen Ergebnis abhängig) bemängelt oder angefochten (oder sonstwas) werden kann. Dass ich mich kürzlich in einem anderen Thema (Chargeback) negativ über vereinzelte Casinos geäussert habe, hat mit diesem Thema auch nichts zu tun. Also eine Kritik an dem Ganzen kann man mir von diesem Blickwinkel her betrachtet nicht vorwerfen. Kann gut sein dass ich nicht viel von Marktwirtschaft verstehe (immerhin hatte ich das Wirtschaftsgymnasiun auch im 6. Semesters spontan abgebrochen ), aber selbst als Analphabet ohne jegliches Bildungssystem würde ich nicht unbekannte Drittpersonen an einem erlittenen Schaden beteiligen lassen wollen. Dass der Schaden so oder so vorliegt und unverändert bleibt spielt dabei keine Rolle, und auch dass er vollumfänglich selbstverschuldet entsteht tut da nichts zur Sache. Es geht lediglich darum dass ich nicht ohne einen Grund zu haben irgendwelche Drittpersonen ihren Profit auf meine Kosten schlagen lassen möchte. (Und das sage ich als jemand der mindestens 50 Paysafecards zum doppelten Preis (Wucherzins 100%) gekauft hat. ). Da kann es mir egal sein ob jetzt dundle, mein Mobilfunkanbieter, irgendeine Drittperson oder sonstwer sich dadurch bereichert, ich kriege ja eine Gegenleistung dafür bzw. erachte den "Deal" positiv und sinnvoll.

    Zugegeben; eine gewisse (oder meinetwegen starke) Ablehnungshaltung (aus subjektiven Beweggründen) lässt sich nicht ganz von der Hand weisen, aber ich verstehe nur nicht wie Spieler sich bewusst dazu entscheiden können dies bewusst auf diese Weise zu tun. Also wenn ich in einem Casino spielen will dann kann ich das auch direkt dort tun, es entsteht mir ja kein Nachteil ohne Affiliatelink bzw. auch kein Vorteil mit. Wenn mir ein Affiliate meine Einzahlung zu Wucherzinsen vorschiesst kann dieser gerne mit 35% von meinem Geld auf meine Kosten profitieren, aber grundlos ziehe ich es doch vor dem Casino es zu überlassen, weil dieses hat es schliesslich auch verdient.

  17. #16
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy
    Das Einzige, was ich denen nicht vorwerfe, ist die Tatsache, dass man dort keineswegs verklärt oder verheimlicht, dass mit deren Links Geld verdient wird. Entsprechende Aussagen kann man auch dort im Forum nachlesen.
    Verklärt oder verheimlicht wird die Gewinnerzielungsabsicht selbstverständlich so nicht. Aber Transparenz sieht anders aus. Eine Aussage dass mit deren Links Geld verdient wird - welches über eine einmalige Provision pro Neuanmeldung hinaus geht wohlgemerkt - würde ich nur zu gerne sehen.

    Ich bin mir nicht sicher inwieweit öffentliche Kritik zu äussern darüber von dem Seitenbetreiber hier toleriert oder erwünscht wird, aber ich zitiere mal eine von unzähligen Beispielen für deren Aussagen:

    Zitat Zitat von zensiert
    Unter [zensiert] ist öffentlich einsehbar, wie wir unser Geld verdienen. Wir machen daraus kein Geheimnis und unsere Community kann unsere Transparenz auch bestätigen.
    Zitat Zitat von zensiert
    Bezüglich der Finanzierung [..] möchten wir noch einmal betonen, dass wir keine prozentuale Beteiligung an den Verlusten der Spieler erhalten, die sich über unsere Seite in einem Casino anmelden.
    Vielmehr erhalten wir einmalige Provisionen, die es uns ermöglichen, schwarze Schafe, also Casinos, die sich nicht kundenfreundlich verhalten, kurzfristig von der Website zu entfernen, [..].
    Es gibt auch unzählige weitere Aussagen wo man sich auf diese fraglichen Aussagen beruft. Fakten kann ich hier natürlich nicht liefern, und es wird sicherlich auch anderwertig Geldeinnahmen geben, aber: dass man da ausnahmslos auf Revenue Share Partnerschaften - welche bei Portalen dieser Grösse ja nicht gerade unüblich sind - verzichtet (und alles was in diese Richtung geht sogar kategorisch ablehnt) wirft für mich persönlich schon die eine oder andere Frage auf.

    So kommen schliesslich schon einige Kosten zusammen welche ja auch finanziert werden müssen. Ein Beispiel hierfür wäre die ~viertel Million Euro (mit welchen man ja grosszügig wirbt), die den Mitgliedern erfolgreich ausgezahlt wurden. Den überdurchschnittlichen Lohn (Vollzeitpensum) welchen man dem gesuchten Glückspiel-Laien für seinen neuen Job zahlt (aber nur wenn er bereit ist sich in das Thema Casino einzuarbeiten!) muss am Ende auch irgendwer zahlen. Dies nur kurz als Beispiele.
    Geändert von PAYSAFEMASTER (12.11.2023 um 06:46 Uhr)

  18. #17
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Es gibt auch unzählige weitere Aussagen wo man sich auf diese fraglichen Aussagen beruft. Fakten kann ich hier natürlich nicht liefern, und es wird sicherlich auch anderwertig Geldeinnahmen geben, aber: dass man da ausnahmslos auf Revenue Share Partnerschaften - welche bei Portalen dieser Grösse ja nicht gerade unüblich sind - verzichtet (und alles was in diese Richtung geht sogar kategorisch ablehnt) wirft für mich persönlich schon die eine oder andere Frage auf.

    So kommen schliesslich schon einige Kosten zusammen welche ja auch finanziert werden müssen. Ein Beispiel hierfür wäre die ~viertel Million Euro (mit welchen man ja grosszügig wirbt), die den Mitgliedern erfolgreich ausgezahlt wurden. Den überdurchschnittlichen Lohn (Vollzeitpensum) welchen man dem gesuchten Glückspiel-Laien für seinen neuen Job zahlt (aber nur wenn er bereit ist sich in das Thema Casino einzuarbeiten!) muss am Ende auch irgendwer zahlen. Dies nur kurz als Beispiele.
    Falls das Thema für dich wichtig ist, dann brauchst du dir im Grunde nur die dort beworbenen OC und deren Programme anschauen. Es gibt 2 gängige und ein paar weniger gängige Modelle. Das häufigste Modell ist RS (Revenue Share) gleich gefolgt von CPA (Cost Per Action).

    Was auf der Seite geschrieben wird und was tatsächlich passiert, lässt sich aus den Programmen der Anbieter ableiten, denn auch wenn man dort behauptet, dass man ja nur "Einmalzahlungen" erhält, wird kein Casino solche "Sonderdeals" machen und stets nur die Programme anbieten, die auch verfügbar sind. Einzige Ausnahme sind Affiliates, die hohe Signifikanz aufgrund gewisser Bekanntheit oder Größe einer Mitgliederbasis erreicht haben. Da könnte es dann schon sein, dass solche Deals gemacht werden.

    Glauben tue ich das, was dort beschrieben wird, jedenfalls nicht einmal bedingt, da ebenso in dem sogenannten "Casino Lexikon" oder wie die das nennen sehr viele sachliche Fehler enthalten sind.

    Davon abgesehen würde ich eine Seite wie hier angerissen eher unter drittklassige Affiliate Bla Blubb Webseite verbuchen, welche einer näheren Betrachtung aufgrund mangelnder Glaubwürdigkeit und Seriosität nicht unbedingt der Mühe wert ist.
    Geändert von Roulandy (12.11.2023 um 15:24 Uhr)

  19. #18
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.061

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Dass der Schaden so oder so vorliegt und unverändert bleibt spielt dabei keine Rolle, und auch dass er vollumfänglich selbstverschuldet entsteht tut da nichts zur Sache. Es geht lediglich darum dass ich nicht ohne einen Grund zu haben irgendwelche Drittpersonen ihren Profit auf meine Kosten schlagen lassen möchte. (Und das sage ich als jemand der mindestens 50 Paysafecards zum doppelten Preis (Wucherzins 100%) gekauft hat. ). Da kann es mir egal sein ob jetzt dundle, mein Mobilfunkanbieter, irgendeine Drittperson oder sonstwer sich dadurch bereichert, ich kriege ja eine Gegenleistung dafür bzw. erachte den "Deal" positiv und sinnvoll.
    Da machst du es dir allerdings sehr einfach. Was ich mehr als widersprüchlich finde und unlogisch, ist die Tatsache, dass du zu horrenden Wucherpreisen seit Jahr und Tag diese komischen Paysafekarten kaufst, und man dich somit regelrecht beklaut, dich jedoch auf der anderen Seite über Affiliates echauffierst, die dir persönlich keinen Schaden zufügen, denn egal, ob du solche Links anklickst oder nicht, es entsteht dir zu 100*% kein persönlicher Nachteil. Die Spielangebote verändern sich nicht, der jeweilige RTP verändern sich nicht.

    Wie gesagt deine Meinung sei dir unbenommen, jedoch sehe ich das Ganze hier als klassische Futterneid-Diskussion an (wenn ich nix kriege, soll der pöhse Affiliate auch nix kriegen). Das ist eine subjektiv nachvollziehbare, jedoch wie gesagt auch verquer logische Haltung, denn du lässt dich auf der einen Seite bereitwillig übelst abzocken und auf der anderen Seite interessieren dich dann Geldzuwendungen an Dritte, die zwar durch dich entstehen, jedoch den schon vorhandenen Schaden nicht vergrößern würden.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Zugegeben; eine gewisse (oder meinetwegen starke) Ablehnungshaltung (aus subjektiven Beweggründen) lässt sich nicht ganz von der Hand weisen, aber ich verstehe nur nicht wie Spieler sich bewusst dazu entscheiden können dies bewusst auf diese Weise zu tun.
    Es gibt Spieler die "Ihre" Webseite / Streamer / Affiliate, was auch immer durch so eine Handlung bewusst unterstützen wollen. Die Gründe dürften menschlich betrachtet genauso rein subjektiver Natur sein und unterscheiden sich nicht sonderlich von deiner Position, stellen nur das gegenteilige Extrem dar.


    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Also wenn ich in einem Casino spielen will dann kann ich das auch direkt dort tun, es entsteht mir ja kein Nachteil ohne Affiliatelink bzw. auch kein Vorteil mit. Wenn mir ein Affiliate meine Einzahlung zu Wucherzinsen vorschiesst kann dieser gerne mit 35% von meinem Geld auf meine Kosten profitieren, aber grundlos ziehe ich es doch vor dem Casino es zu überlassen, weil dieses hat es schliesslich auch verdient.
    Das meinte ich mit Futterneid-Diskussion.

    Ist schon eine recht seltsame Logik, aber wie gesagt. Du bist Kunde und kannst es dir aussuchen.

  20. #19
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.900

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Das wären in der Tat die richtigen Maßnahmen, um mehr Vertrauen zu dieser Branche aufbauen zu können. Es hat ja niemand etwas gegen Zuverdienst durch Blog- oder Forenbetreiber. Es sollte jedoch mehr dafür getan werden, um Vorurteile abbauen.

    Meiner persönlichen Erfahrung nach gibt es abgesehen von Versicherungen oder "Handelsvertretern" aller Art kaum eine Branche, in der so maßlos übertrieben und beschönigt wird wie die Glücksspielindustrie.

    Wenn man sich als Affiliate betätigt, bin ich der Ansicht, dass man versuchen sollte sachdienlicher (i.S. eines Spielers) und weniger mit "Hurra" Gebrüll an diese Dinge zu gehen.
    Deine letzten beiden Sätze finde ich sehr wichtig. Es können nicht alle Anbieter zu den Besten gehören. Willkürlich zusammengewürfelte Ranking auf Vergleichsseiten, ohne die Bewertungen zu erklären, sind für mich sehr fragwürdig. Leider besteht die breite Masse von Blogs daraus.

    Aber vielleicht zählen wir zu den wenigen Spielern, deren Ansprüche hierbei "zu hoch" sind?

  21. #20
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.594

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Das ist eine subjektiv nachvollziehbare, jedoch wie gesagt auch verquer logische Haltung, denn du lässt dich auf der einen Seite bereitwillig übelst abzocken und auf der anderen Seite interessieren dich dann Geldzuwendungen an Dritte, die zwar durch dich entstehen, jedoch den schon vorhandenen Schaden nicht vergrößern würden.*
    Für mich handelt es sich in beiden Fällen ganz klar um eine rationale Entscheidung. Es gibt sicherlich irgendein Fachgebiet welches sich mit solchen Konsumentscheidungen befasst bzw. "meine" Kriterien besser begründen könnte.

    Falls das Thema für dich wichtig ist, dann brauchst du dir im Grunde nur die dort beworbenen OC und deren Programme anschauen. .
    Habe mir jetzt doch mal kurz die aktuell gelisteten "Casinos" bzw. Programme dort angeschaut, wie erwartet scheint das Ganze eindeutig zu sein.

    Es gibt 2 gängige und ein paar weniger gängige Modelle. Das häufigste Modell ist RS (Revenue Share) gleich gefolgt von CPA (Cost Per Action)
    Die verschiedenen Modelle sind mir als langjähriger Spieler durchaus bekannt. Man muss sich weder schonmal für ein solches Programm registriert haben noch jemals mit einem Affiliate Manager zu tun gehabt haben, um zu wissen mit welchen Modellen bzw. Konditionen dort geworben wird. Mich interessiert das Ganze grundsätzlich zwar nicht, aber die meisten Casinos bewerben ihre Programme ja bereits auf ihrer normalen Seite, insofern ist es klar dass man sich da als langjähriger Spieler auch ohne eigenes Interesse daran sich die Programme mal anschaut. Gefühlt unterscheidet sich da ohnehin sogut wie garnichts, zumindest kann ich mich nicht daran erinnern wann ich zuletzt auf ein Programm gestossen bin welches nicht ausdrücklich mit "no negative carryover" geworben hat. Mir wäre es auch unerklärlich weshalb man dies angesichts der grossen Konkurrenz eingehen sollte, genauso wie es mir unerklärlich wäre weshalb die benannte Seite auf RevShare Modelle verzichten sollte. Mal abgesehen davon dass das erste dort angeklickte Casino bzw. Programm offenbar ausschliesslich dieses anbietet. Auf der Seite lassen sich wie erwähnt unzählige solcher (mutmasslichen) Falschaussagen zitieren, welche offiziell von den Seitenbetreiber stammt. Wobei es dort an legendären Aussagen des Betreibers ohnehin nicht mangelt. Würdest du mal eher deinen vollen Posteingang hier leeren, wärst du auch vereinzelt mal einfacher in den Genuss von solch selektierten "Highlights" gekommen

    Wenigstens wird auf der Hauptseite jetzt nicht mehr unter dem Deckmantel "von und für Spieler aus der Schweiz" in fett markierter Schrift geworben. Dass die Seite (und ihre illegalen Machenschaften) definitiv verboten gehört hat nämlich auch der gute Staat (hier in der Schweiz) festgestellt und die Seite nun endlich mit einer Netzsperre belegt . Die aktuelle Liste mit aufgeführtem Namen sowie Datum für die Sperrung kann übrigens auf der offiziellen Homepage der eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) eingesehen werden

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Welche Vorteile hat eine Casino App als Download?
    Von Harry_ im Forum Casino Diskussion
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.05.2023, 06:44
  2. CasinoClub vertrauenswürdig?
    Von elduderino im Forum Casino Diskussion
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2013, 19:49
  3. Wie viele Online Casinos gibt es und welche sind Seriös?
    Von regis im Forum Casino Diskussion
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.02.2012, 14:53
  4. Welche Früchte Slots sind beliebt?
    Von Shinobi im Forum Online Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 15:17
  5. Welche Online Casinos sind zu bevorzugen?
    Von Johann im Forum Casino Diskussion
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.07.2011, 14:50

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •