---
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Studie enthüllt den typischen Spielsüchtigen

  1. #1
    News Editor Avatar von Shinobi
    Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    2.923

    Standard Studie enthüllt den typischen Spielsüchtigen

    Vor einer Woche veröffentliche die niederländische Glücksspielbehörde „Kansspelautoriteit“ (KSA) eine interessante Untersuchung. In der Studie ging es darum, welche typischen Merkmale ein durchschnittlicher Spielsüchtiger besitzt. Die Behörde gab diese Analyse in Auftrag, um künftig seine Spieler besser schützen zu können. Die Ergebnisse dürften sich weltweit nur geringfügig unterscheiden. Weshalb wir hier die Zusammenfassung festhalten.

    Mitgeholfen hat die niederländische Spielsuchtorganisation „Anonieme Gokkers Omgeving Gokkers“, kurz „AGOG“ genannt. An der Studie nahmen insgesamt 86 Personen teil. 77 Männer und 9 Frauen. So in etwa würde sich, laut AGOG, das Verhältnis zwischen spielsüchtigen Menschen bzgl. des Geschlechts darstellen. Frauen benötigen seltener eine Therapie und scheinen weniger anfällig für pathologisches Spielverhalten zu sein, heißt es.

    Soweit keine wirkliche Neuigkeit. Im Schnitt handelt es sich um einen 37-jährigen Mann, welcher einer Vollzeitbeschäftigung nachgeht. Dieser Wert ist mit Vorsicht zu genießen, da an der Studie relativ wenige Personen teilnahmen. Von denen auch noch die Mehrheit männlich waren.

    Die AGOG stellte weiterhin fest, dass etwa 60% der Befragten ein Alter zwischen 30 und 50 Jahren hatten. Jüngere Personen waren in dieser Untersuchung fast gar nicht vertreten. Im Gegensatz dazu ein paar mehr Rentner jenseits der 65 Jahre.

    Lediglich 2% von ihnen bezeichneten sich als arbeitssuchend. 58% sein in einem Angestelltenverhältnis, 21% gaben eine selbstständige Tätigkeit an.

    Wirklich spannend wird es mit der Pro-Kopf-Ausgabe für das Glücksspiel. 30% gaben an, dass sie bis zu 1.000 Euro pro Monat ausgeben. 23% verwiesen auf Beträge zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Ein kleiner Teil würde sogar über 5.000 Euro monatlich aufwenden.

    Angaben zu bestehenden Schulden, wurden in vielen Fällen verneint. Von den Verschuldeten vermerkte etwas mehr als ein Viertel, dass sie offene Zahlungen von über 40.000 Euro hätten. Damit driftet die Spanne weit auseinander.

    63% der Teilnehmer erklärten, dass sie ihr Geld in die Spielhallen tragen. 55% würden es online ausgeben. Womit klar ist, dass sich hier die Beträge überschneiden. Die wenigsten Befragten gehen dafür ins Wettbüro. Spielautomaten werden online wie offline am häufigsten genutzt.

    Die Niederlande wollen voraussichtlich in 2021 den regulierten Online Glücksspielmarkt eröffnen. Angesichts dieser Auswertung, muss wohl noch einiges für den effektiven Spielerschutz getan werden.

  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    €10 gratis + €50 extra

     

  3. #2
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.076

    Standard

    Zitat Zitat von Shinobi Beitrag anzeigen
    63% der Teilnehmer erklärten, dass sie ihr Geld in die Spielhallen tragen. 55% würden es online ausgeben. Womit klar ist, dass sich hier die Beträge überschneiden. Die wenigsten Befragten gehen dafür ins Wettbüro. Spielautomaten werden online wie offline am häufigsten genutzt.
    Spielautomaten sind so gesehen das gefährlichste Spiel bezüglich Spielsucht, egal ob online oder offline gespielt. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Beim Live Dealer Baccarat oder Live Roulette spiele ich in den meisten Fällen nicht wie ein Spielsüchtiger. Es gibt Zielvorgaben, die ungefähr eingehalten werden oder es lässt sich nach einer gewissen Zeit abschätzen, dass an diesem Spieltag einfach nichts zu holen ist. Besondere Freispiele oder Bonusspiele sind nicht zu erwarten, so dass man sich nicht endlos lange an diesen letzten Strohhalm klammern muss. Bei vielen Automatenspielen bleibt immer noch die Hoffnung, dass man sich ja ganz kurz vor den nächsten Freispielen (mit großem Multiplikator) oder Bonusrunden mit enorm hohen Gewinnchancen befindet. Das wird dann alle bisherigen Verluste schlagartig ausgleichen und darüber hinaus wird noch viel Gewinn übrig bleiben. So denkt man zumindest in dieser Spielphase und der Abbruch mit erträglichem Spielverlust ist deshalb sehr viel schwieriger als bei den Table Games. Außerdem laufen die Spielautomaten sehr viel schneller als andere Spiele, so dass es sowieso schwieriger ist, über Schadensbegrenzung nachzudenken. Bei dem Spieltempo behalten genetisch bedingte Reflexe die Oberhand.

    Zitat Zitat von Shinobi Beitrag anzeigen
    Die Niederlande wollen voraussichtlich in 2021 den regulierten Online Glücksspielmarkt eröffnen. Angesichts dieser Auswertung, muss wohl noch einiges für den effektiven Spielerschutz getan werden.
    Die Holländer sind besonders konsequent bezüglich Abwehr von illegalen Onlineanbietern aus dem Ausland (inclusive juristischer Maßnahmen). Viele Online Casinos haben sich deshalb schon aus dieser Region zurück gezogen.

  4. #3
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.188

    Standard

    Bei Spielautomaten ist alles dem Zufall überlassen. Du hast keinerlei Einfluss. Wenngleich dies mit Sonderfunktionen gern suggeriert wird. Bei Black Jack, Roulette & Co gelten einige Gesetzmäßigkeiten, an die sich auch Anbieter halten müssen.

    Bei Spielautomaten kommt das extrem hohe Tempo dazu. Da verliert man schnell die Kontrolle. Von der Auszahlungsquote her und weil es einen schleichenden Prozess zur Spielsucht nutzt, finde ich Lotto am schlimmsten.

  5. #4
    Casinospieler Avatar von Klappspaten
    Registriert seit
    01.03.2013
    Beiträge
    71

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Bei Spielautomaten kommt das extrem hohe Tempo dazu. Da verliert man schnell die Kontrolle. Von der Auszahlungsquote her und weil es einen schleichenden Prozess zur Spielsucht nutzt, finde ich Lotto am schlimmsten.
    Das hohe Tempo macht den Unterschied. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei den Automatenspielen habe ich einiges mehr verloren - insgesamt gesehen - als beim Roulette usw.

  6. #5
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    CH
    Beiträge
    1.408

    Standard

    Die Ereignisfrequenz ist unbestritten das wichtigste Kriterium um das Suchtpotenzial eines Glücksspiels zu bewerten. Dies wird nicht nur in den diversen Studien sondern auch in führender Fachliteratur so bestätigt.

    In der persönlichen Spielpraxis macht sich das bei mir auch bemerkbar. So spiele ich bei exzessiven Sessions beispielsweise Book of Dead meist nur noch auf einer einzigen Linie, weil mir selbst auf Turbospins mit Stop-Button die 1-2 Sekunden (auf 10Linien) bei Zwischengewinnen zu lange dauern bis zum nächsten Spin.

Ähnliche Themen

  1. Hat Ladbrokes Schweigegeld an Spielsüchtigen gezahlt?
    Von Shinobi im Forum Online Casino News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2019, 09:56
  2. Novomatic soll Spielsüchtigen auszahlen
    Von Shinobi im Forum Casinonachrichten / Casino News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.12.2014, 07:03
  3. EGR B2B Kategorien enthüllt
    Von banana im Forum Online Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2010, 11:43
  4. Casinospielhallen profitieren besonders von Spielsüchtigen
    Von Casinonews im Forum Casinonachrichten / Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 21:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •