---
Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr

  1. #1
    News Editor Avatar von Casinonews
    Registriert seit
    16.06.2005
    Beiträge
    4.680

    Standard Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr

    Sie leben bislang vor allem vom Trinkgeld der Spieler - doch nun verlangen die Croupiers im Fürstentum Monaco ein festes Einkommen. Deshalb verweigern sie über Ostern die Arbeit in den Casinos.

    "Rien ne va plus" - nichts geht mehr an den Roulette- und Baccara-Tischen im kleinen Fürstentum Monaco: Ein Streik der Croupiers legt über die Osterfeiertage den Spielbetrieb in Monacos Casinos lahm.

    Die Betreibergesellschaft Société des Bains de Mer (SBM) betonte am Samstag in einer Erklärung, die Aktion sei völlig ungerechtfertigt. Man habe längst in Verhandlungen gestanden. Nach Medienberichten fordern die bisher weitgehend über Trinkgelder bezahlten Croupiers ein vertraglich festgesetztes Grundeinkommen.

    Die SBM mit ihren rund 3000 Mitarbeitern ist mehrheitlich in Staatsbesitz und ist neben den Casinos auch Eigentümerin mehrerer Hotels und Restaurants im zweitkleinsten Staat der Welt. Dort steht Anfang Juli die Hochzeit von Fürst Albert II. und der Südafrikanerin Charlene Wittstock an.

  2. # ADS
    Circuit advertisement Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr Croupiers wollen kein Roulette-Einkommen mehr

    Realistisches Live Roulette mit echten Croupiers. Die Live Roulette Spieltische befinden sich in Spielbanken und können von dublinbet aus bespielt werden.

    Realistic Live Roulette with real croupiers. The live roulette tables are located in real brick-and-mortar casinos and can be played from dublinbet.

     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •