---
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Glücksspiel: Hobby, Leidenschaft oder Berufung?

  1. #1
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    202

    Standard Glücksspiel: Hobby, Leidenschaft oder Berufung?

    Blicken wir in der Geschichte des Menschen zurück, so existieren Glücksspiele schon seit mehreren tausend Jahren. Das „Gambeln“ wohnt uns inne, ob wir es wollen oder nicht. Bei dem anderen mehr, bei anderen weniger bis gar nicht.

    Wie definiert ihr eure Sichtweise auf Glücksspiele? Verwendet ihr sie bloß als reines Hobby, für das ihr einen fixen Betrag X im Monat ausgebt? Oder versteht ihr sie als große Leidenschaft, welche ihr bis zum Letzten auskosten wollt? Kann es sogar sein, dass ihr eine hauptberufliche Karriere anstrebt oder schon realisiert habt. Das würde mich interessieren.

  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Realistisches Live Roulette mit echten Croupiers. Die Live Roulette Spieltische befinden sich in Spielbanken und können von dublinbet aus bespielt werden.

    Realistic Live Roulette with real croupiers. The live roulette tables are located in real brick-and-mortar casinos and can be played from dublinbet.

     

  3. #2
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    671

    Standard

    Der sogenannte Spieltrieb ist ein beim Menschen (evolutionär) angeborenes Verhaltensmerkmal wie auch andere bestimmte Verhaltensmuster welche sich je nach Persönlichkeitsentwicklung stärker oder auch schwächer ausprägen können.

    Um ausschließlich beim Glücksspiel zu bleiben gibt es meiner Ansicht nach wenn überhaupt nur zwei Gruppen von so genannten Berufsspielern. Zum einen die mittlerweile aussterbende Gruppe der Kesselgucker (Roulette) und zum anderen versierte Pokerprofis die je nach Können und Lauf teilweise im zweistelligen Millionenbereich spielen und gewinnen.

    Ich glaube nicht das es Leute gibt die in einem normalen OC so etwas wie Berufsspiel betreiben können obwohl es theoretisch möglich wäre. In meinem Fall handelt es sich ganz klar um ein Hobby und Affinität zum Spielen, mehr jedoch nicht. Einen fixen Betrag gebe ich dafür nicht aus sondern lediglich das was so "übrig" ist. Ich denke selber oft das ich manchmal zuviel Spiele aber solange sich alles noch in gewissen Rahmen hält würde ich es eher als Leidenschaft die kein Leiden schafft verorten.

  4. #3
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    494

    Standard

    Bei mir wäre es ein Hobby, da mir Roulette schon seit mehr als 20 Jahren gut gefällt.
    In einer Spielbank war ich jedoch nur einmal und zwar im Casino SH in Flensburg.
    Ein "großes Spiel", wie in anderen Spielbanken, gibt es dort nicht. Der Roulette-Tisch dort ist nichts weiter als ein Touchbet-Roulette mit Druckluft betriebenem Kessel.

    Beim Glücksspiel interessieren mich hauptsächlich Roulette RNG und dann auch nur solche, welche vergleichsweise schnell sind.
    Was den finanziellen Aspekt betrifft, so zahle ich vermutlich viel zu viel ein, aber das ist schon so in Ordnung.
    Geändert von Emulator (18.01.2022 um 19:47 Uhr)

  5. #4
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    202

    Standard

    Zitat Zitat von Roulandy Beitrag anzeigen
    Der sogenannte Spieltrieb ist ein beim Menschen (evolutionär) angeborenes Verhaltensmerkmal wie auch andere bestimmte Verhaltensmuster welche sich je nach Persönlichkeitsentwicklung stärker oder auch schwächer ausprägen können.

    Um ausschließlich beim Glücksspiel zu bleiben gibt es meiner Ansicht nach wenn überhaupt nur zwei Gruppen von so genannten Berufsspielern. Zum einen die mittlerweile aussterbende Gruppe der Kesselgucker (Roulette) und zum anderen versierte Pokerprofis die je nach Können und Lauf teilweise im zweistelligen Millionenbereich spielen und gewinnen.

    Ich glaube nicht das es Leute gibt die in einem normalen OC so etwas wie Berufsspiel betreiben können obwohl es theoretisch möglich wäre. In meinem Fall handelt es sich ganz klar um ein Hobby und Affinität zum Spielen, mehr jedoch nicht. Einen fixen Betrag gebe ich dafür nicht aus sondern lediglich das was so "übrig" ist. Ich denke selber oft das ich manchmal zuviel Spiele aber solange sich alles noch in gewissen Rahmen hält würde ich es eher als Leidenschaft die kein Leiden schafft verorten.
    1. Was ist mit den Kartenzählern beim Blackjack?

    2. Online Casinos sind im Vergleich zur Spielbank günstiger für Berufsspieler. Kein Eintritt, keine Trinkgelder.

  6. #5
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    671

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    1. Was ist mit den Kartenzählern beim Blackjack?

    2. Online Casinos sind im Vergleich zur Spielbank günstiger für Berufsspieler. Kein Eintritt, keine Trinkgelder.
    1. Kartenzählen beim BJ funktioniert so gut wie überhaupt nicht mehr und ist in einigen Ländern strafbewehrt weshalb ich diesen Spielertypus nicht erwähnt habe. Normalerweise werden heutzutage 6-8 Decks verwendet und die Karten auf der Hälfte des Schlittens abgestochen. Versucht man sein Glück als Card Counter in den USA (Nevada) kann es dafür sogar Knast geben.

    2. Ja das stimmt natürlich dass OC günstiger ausfallen. Jedoch kann man wenn man solche Sachen im OC ausprobieren will ebenso gut versuchen die EZB zu beklauen. OC bzw. die Spieleprovider nutzen vollumfängliche Überwachungssysteme durch die keine Mücke passt (siehe Evolution "Mission Control Rooms"). Es ist schlicht unmöglich bei einem Game Provider Karten zu zählen oder den Versuch zu unternehmen Kessel zu gucken (sofortige Absagen nach Vorlaufzeit für Einsätze).

    Dazu hier auch ein Statement von Evolution aus einem Annual Report:

    "All games, transactions, volumes and behaviour patterns are monitored in real time, 24 hours a day, all year round, via Evolution’s Mission Control Room. This proactive approach allows the company to identify potential problems immediately and inform operators. This in turn allows operators to take immediate steps to prevent their service from being used for fraud or money laundering purposes, for example."

    Auf Seite 24-25 gibt es dazu mehr.
    https://www.annualreports.com/Hosted...up-ab_2016.pdf

  7. #6
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    7.687

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Kann es sogar sein, dass ihr eine hauptberufliche Karriere anstrebt oder schon realisiert habt.
    Profi-Spieler würden diese Frage sicher nicht in öffentlichen Foren oder in anderen sozialen Medien beantworten. Sonst wäre der Verstoß gegen die AGB in vielen Online Casinos nachweisbar. Beispiel aus einer OC-AGB:
    'Sie dürfen unsere Webseite und Ihr Kundenkonto ausschliesslich zum Zweck der Teilnahme an Glücksspielen für Erholungs- und Freizeitzwecke und nicht aus kommerziellen, beruflichen oder anderen Gründen nutzen.'

    Der Berufsspieler würde in dem Fall selbst den Verstoß gegen die AGB zugeben, so dass sämtliche Spielgewinne für ungültig erklärt werden könnten.

    Glücksspiel macht für mich mehr Sinn, als wenn der Spieltrieb über andere Spiele-Apps befriedigt wird. In dem Fall verzocken die Spieler nicht selten sogar noch mehr Geld als bei Casino-Spielen. Für sogenannte Ingame-Gegenstände und sonstige Sonderzahlungen verzocken viele Video-Spieler inzwischen ähnlich viel Geld oder sogar mehr als Casinospieler. Der Casino-Spieler kann hauptsächlich mit kleinen Einsätzen spielen und in den Spielphasen im Modus bleiben, der sich bezüglich der Kosten nicht von anderen Hobbys unterscheidet. Zusätzlich besteht aber die Chance, nebenbei doch mal den Jackpot zu gewinnen (je nach Spiel) oder in einen extrem lang anhaltenden Gewinnlauf zu kommen (auch bei 1:1 Spielweise), so dass beim Glücksspiel mehr heraus zu holen ist als aus anderen Spielarten oder aus anderen Hobby-Beschäftigungen.

  8. #7
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.681

    Standard

    Vor vielen Jahren, gegen Ende meiner Abiturzeit, begann ich mit Poker. Kurz darauf Online Poker und da habe ich es tatsächlich versucht, irgendwie in die professionelle Richtung zu kommen. Hat aber nicht geklappt, meine Interessen verlagerten sich.

    Seitdem spiele ich nur noch zum Spaß mit Freunden und gelegentlich mit Echtgeld online. Ich bin demnach als Hobbyspieler einzuordnen, welcher monatlich einen kleinen Betrag zur Unterhaltung ausgibt. Konkrete Ziele verfolge ich hierbei nicht mehr.

  9. #8
    Casino Insider Avatar von Systemspieler
    Registriert seit
    17.10.2018
    Beiträge
    16

    Standard

    Den hauptberuflichen Weg kann ich mir nicht vorstellen. Für mich ist das eine Freizeitbeschäftigung, die mir sehr viel Spaß macht. Mit sehr, sehr viel Glück kann dabei auch mal der ganz große Gewinn bei heraus kommen. So wie beim Schatzsucher, wo einer von 100 oder einer von 1000 mal den richtig großen Gewinn macht. Die meisten schaffen das nicht. Bei anderen Hobbys gibt es überhaupt nix zu gewinnen.

Ähnliche Themen

  1. Urteil zum Online Glücksspiel – Illegal oder nicht?
    Von Casinonews im Forum Online Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.02.2016, 22:21
  2. Poker – Ein Glücksspiel ja oder nein?
    Von Shinobi im Forum Poker Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.03.2013, 01:34
  3. Reguliertes Glücksspiel oder Totalverbot?
    Von Casinonews im Forum Casinonachrichten / Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.09.2010, 21:38
  4. Glücksspiel bleibt eine Leidenschaft in der Grauzone
    Von Casinonews im Forum Casinonachrichten / Casino News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 11:32
  5. Fragen zur S-H-T oder P-O-T
    Von Dr.Holdem im Forum Poker Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.06.2006, 13:44

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •