---
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Wer hat Erfahrungen mit Chargeback bei Online-Glücksspielen

  1. #1
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    119

    Standard Wer hat Erfahrungen mit Chargeback bei Online-Glücksspielen

    Ich habe mal wieder eine Frage, dieses Mal mit Bezug zum Chargeback. Also dem Rückfordern bereits getätigter Zahlungen.

    Bisher kannte ich das nur bei Kreditkarten-Gesellschaften. Jetzt habe ich gelesen, dies soll auch bei Trustly und Sofortüberweisung möglich sein.

    Klappt das überhaupt? Falls ja, worauf kann ich mich da im deutschen Glücksspielgesetz berufen? Womöglich komme ich bald in so eine Situation und da will ich nicht unvorbereitet zum Anwalt.

  2. # ADS
    Circuit advertisement
    Registriert seit
    Always
    Beiträge
    Many

    Werbung

    Realistisches Live Roulette mit echten Croupiers. Die Live Roulette Spieltische befinden sich in Spielbanken und können von dublinbet aus bespielt werden.

     

  3. #2
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    CH
    Beiträge
    2.011

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Klappt das überhaupt? Falls ja, worauf kann ich mich da im deutschen Glücksspielgesetz berufen? )
    Wenn es nach denjenigen geht welche damit ihr Geld verdienen möchten: selbstverständlich sollte das klappen. Vermutlich wird auch sofort Urteil X von Gericht Y aufgeführt, wo Spieler Z ja seine Kohle durch die hilfsbereiten Anwälte zurückbekommen hat.
    Worauf sich diese "Juristen" berufen übersteigt zwar meine Kenntnisse zur Rechtslage in D, aber ich gehe davon aus dass man sich auf die vertraglichen Bedingungen der Zahlungsdienstleister beruft - sprich: die Transaktionen an OC's wären gar nicht zulässig gewesen.

    Wenn es hingegen nach der realistischen Aussichten geht: natürlich klappt sowas grundsätzlich nicht, und wird auch in Zukunft nie so einfach klappen. Ohne konkrete Details zu einer Klage usw zu kennen kann mannzwar nie darüber urteilen, aber dass man auf dem Rechtsweg seine Verluste mal eben einklagen kann ist mMn völlig utopisch (und nebenbei ziemlich verwerflich). Es steht aber jedem frei sich eines Besseren belehren zu lassen.

    Was ich mich dabei zudem immer frage: Woher hat ein Spieler der seine Verluste zurückzuholen versucht, noch die nötigen Geldmittel für die Anwalts- und Gerichtskosten übrig? Also entweder haben die Spieler genügend Reserven auf der Seite, oder die Anwälte bei euch sind einigermassen erschwinglich.

  4. #3
    Casinospieler Avatar von Emulator
    Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    454

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Was ich mich dabei zudem immer frage: Woher hat ein Spieler der seine Verluste zurückzuholen versucht, noch die nötigen Geldmittel für die Anwalts- und Gerichtskosten übrig? Also entweder haben die Spieler genügend Reserven auf der Seite, oder die Anwälte bei euch sind einigermassen erschwinglich.
    In der Regel läuft das bei den darauf spezialisierten Kanzleien so ab, dass diese selber in Vorkasse gehen und darauf hinweisen, dass sie im Erfolgsfall z.B. 30% der Gewinnsumme haben möchten.
    Was viele dieser Rückbucher hierbei nicht richtig wahrnehmen ist die Tatsache, dass dadurch entstehende Probleme (seien es Inkasso-Briefe, Änderungen vom Schufa-Score) etc.. natürlich nicht von der Kanzlei behoben wird.

    Abgesehen davon wünsche ich jedem dieser Rückbucher eine Niederlage vor Gericht.

  5. #4
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    119

    Standard

    Zitat Zitat von Emulator Beitrag anzeigen
    Abgesehen davon wünsche ich jedem dieser Rückbucher eine Niederlage vor Gericht.
    Ich finde es moralisch auch verwerflich und bin zum Glück nicht dazu gezwungen. Immerhin sollte sich eine erwachsene Person ihres Handels bewusst sein und Verluste entsprechen annehmen.

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Was ich mich dabei zudem immer frage: Woher hat ein Spieler der seine Verluste zurückzuholen versucht, noch die nötigen Geldmittel für die Anwalts- und Gerichtskosten übrig? Also entweder haben die Spieler genügend Reserven auf der Seite, oder die Anwälte bei euch sind einigermassen erschwinglich.
    Entweder die Variante von Emulator oder womöglich lässt sich dies über die private Rechtschutzversicherung abwickeln? Immerhin berufen sich die Anwälte wohl auf geltende Gesetze, in diesem Fall den Glücksspielstaatsvertrag.

  6. #5
    Casino Insider Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    551

    Standard

    Zumal hier meistens oft zwei Wege beschritten werden wenn es nach Spielern geht die Chargebacks in betracht ziehen. Einerseits liest man (durch einschlägige Quellen abrufbar) dass OC direkt verklagt werden was zwar teilweise auch zum Erfolg führt, nur werden die Rückzahlungen oftmals per Gerichtsbeschluss beigetrieben werden müssen.

    Bei Chargebacks muss man als Spieler zudem noch damit rechnen, dass Anbieter wie Trustly oder Klarna/Sofort den weiteren Dienst am Kunden verweigern, jedenfalls habe ich davon schon gehört. Wenn man also normale Einkäufe tätigen möchte kann es sein das ein Unternehmen wie Klarna jegliche Zahlungstransfers verweigert da es ja schon gewisse "Probleme" gab.

    Gewinnen tun bei solchen Sachen eigentlich nur die Anwaltskanzleien denn der Spieler braucht schon einen sehr langen Atem und Nerven allein die langen Phasen bis zu Gerichtsterminen auszuhalten und in der gesamten Zeit wo solche Verfahren offen sind, wird sich gewiss auch kein Geld ansammeln.

    Ich bin darüber hinaus kein Freund solcher Maßnahmen. Wer ein ernsthaftes Spielproblem hat, der kann sich gut helfen lassen wenn das gewünscht wird.

    Ansonsten ist es wohl an jedem selbst was er zu verlieren bereit ist.

  7. #6
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.614

    Standard

    Kreditkarten benutze ich grundsätzlich nicht. Es wird nur mit dem eigens verdienten Geld gespielt. Ansonsten habe ich mir noch nie Gedanken dazu gemacht, wo ich einen Chargeback verlangen könnte.

  8. #7
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    119

    Standard

    Nach Längerem Überlegen, werde ich davon auch nicht Gebrauch machen. Verluste sind als solche zu akzeptieren und bei meinen kleinen Beträgen will ich nicht eine Kontokündigung riskieren.

  9. #8
    Gambler Avatar von Nataliasmcc
    Registriert seit
    23.10.2021
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo meine lieben, bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich habe gestern bei TempleNile Casino Einzahlungen von 1400€ gemacht über sofort Überweisung. 400€ wurden mir sofort abgebucht, die anderen Beträge wurden nur ,,angenommen,, deshalb konnte ich sie auch in meinen ebanking stornieren und in meiner Kontrollmappe sieht man auch nichts mehr davon, ich habe auch eine Freundin gefragt die bei dieser Bank arbeitet ob mir etwas abgebucht wird und sie meinte nein.
    Ich schätze mal das ich es stornieren konnte wegen dem Wochenende weil es erst am Montag durchgeführt worden wäre.

    Jetzt meine Frage, kann mir rein rechtlich etwas passieren oder soll ich es dann einfach ignorieren? Habe schon vieles nachgelesen und die meisten haben es ignoriert und nach 1-2 mal ist nichts mehr gekommen von denen außer das dass Konto gesperrt worden ist und man keine sofortüberweisungen per Klarna mehr durchführen konnte.

    Vielen Dank für die Hilfe

  10. #9
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    CH
    Beiträge
    2.011

    Standard

    Keine Ahnubg wie es in diesem Fall ist, aber ich hatte letztes Jahr ein ähnliches Problem, und das Fazit war am Ende: die Bank kann einem rechtlich durchaus was. Also abgesehen von der gesetzlichen Regelung bezüglich Fristen, aurhorisierte Transaktionen, Abbuchungen, etc pp.


    Am Ende war es dan nach zwei Monaten einfach so, dass das Bankkonto nachträglich mit den betreffenden Belastungen belastet wurde, so dass dadurch ein negativef Kontostand resultierte, was eigentlich gar nicht zulässig gewesen sein dürfte. Weitere Infos bei Interesse (betroffen waren unzählige Spielef bei dem OC; der Fall wurde auch in den Medien breitgetreten)

  11. #10
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    119

    Standard

    Zitat Zitat von Nataliasmcc Beitrag anzeigen
    Hallo meine lieben, bin neu hier und hoffe ihr könnt mir helfen.

    Ich habe gestern bei TempleNile Casino Einzahlungen von 1400€ gemacht über sofort Überweisung. 400€ wurden mir sofort abgebucht, die anderen Beträge wurden nur ,,angenommen,, deshalb konnte ich sie auch in meinen ebanking stornieren und in meiner Kontrollmappe sieht man auch nichts mehr davon, ich habe auch eine Freundin gefragt die bei dieser Bank arbeitet ob mir etwas abgebucht wird und sie meinte nein.
    Ich schätze mal das ich es stornieren konnte wegen dem Wochenende weil es erst am Montag durchgeführt worden wäre.

    Jetzt meine Frage, kann mir rein rechtlich etwas passieren oder soll ich es dann einfach ignorieren? Habe schon vieles nachgelesen und die meisten haben es ignoriert und nach 1-2 mal ist nichts mehr gekommen von denen außer das dass Konto gesperrt worden ist und man keine sofortüberweisungen per Klarna mehr durchführen konnte.

    Vielen Dank für die Hilfe
    Da das Geld dein Konto scheinbar noch nicht wirklich verlassen hat (nur vorgemerkter Umsatz), sollte nichts weiter passieren. Jedoch wurde das Casino womöglich über den bevorstehenden Geldeingang informiert. Manche sehen das kritisch und sperren dich wegen ungewöhnlicher Aktivitäten. DIes hängt von den AGBs ab und wie sie diese auslegen.

Ähnliche Themen

  1. Sollten Kreditkarten bei Online Glücksspielen verboten werden?
    Von Shinobi im Forum Online Casino News
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.04.2020, 01:02
  2. Südafrika konfisziert $100.000 aus Online Glücksspielen
    Von Shinobi im Forum Rechtslage, Urteile
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.06.2017, 09:09
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 21:39

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •