---
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 22

Thema: Wie kann man verantwortungsvoll investieren und spekulieren?

  1. #1
    Jessicacip
    Gast Avatar von Jessicacip

    Standard Wie kann man verantwortungsvoll investieren und spekulieren?

    Wie können Anleger ihre Risiken im Zusammenhang mit Glücksspiel und Börsenhandel minimieren, um finanzielle Stabilität und Kontrolle zu gewährleisten? Welche Maßnahmen und Strategien können sie ergreifen, um sowohl Chancen als auch Risiken zu berücksichtigen und vernünftige Entscheidungen zu treffen?

    [Link entfernt]

  2. #2
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.967

    Standard

    Da ich seit ein paar Jahren in beiden involviert bin, kann ich behaupten: Du kannst Glücksspiel nicht mit der Börse vergleichen. Außer du bist an der Börse auch aufs Zocken aus.

  3. #3
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Außer du bist an der Börse auch aufs Zocken aus.
    Genau das ist der Punkt! An der Börse darf ganz legal das ganz große Rad gedreht werden. Mit 100er Hebel und noch viel extremer, wenn kreditfinanziertes Zocken plus astronomische Hebel-Konstruktionen an den Termin-Märkten möglich sind. Dagegen ist jede Art von Glücksspiel in Online-Casinos ein alberner Streichel-Zoo. Trotzdem wird das viel harmlosere Problem (traditionelles Glücksspiel) im Onlinebereich ziemlich kaputt reguliert und zugleich wird nichts oder zu wenig gegen viel schlimmere Auswirkungen von Suchtverhalten bei Online-Tradern unternommen. Siehe z.B. 'Copy Trading'. Das läuft nicht immer seriös. Einige so genannte Finfluencer veröffentlichen ihre Muster-Depots (nicht selten von Dubai aus), denen angefixte Nachahmer jeweils direkt folgen. Egal wann und was gekauft wird. Die weniger seriösen Finfluencer wechseln die Positionen so schnell wie möglich, um selbst auch möglichst viel an den Gebühren für jeden Wechsel anteilig mit zu verdienen. An der Börse gibt es schon sehr lange das Sprichwort 'Hin und her macht Taschen leer'. Gut vergleichbar mit dem Zero-Effekt bei zu viel Umsatz (ohne irgend ein Gewinnkonzept) beim Roulette.

    Aber jetzt zum Vergleich Glücksspiel und Börse: Da sehe ich durchaus gewisse Vergleichsmöglichkeiten. Kurzfristiges Trading an der Börse (ohne sonstige Insider-Infos oder Nebeneinnahmen durch zuvor beschriebene Copy-Trading-Provisionen) halte ich für reines Glücksspiel. Die allerkleinsten Zuckungen der Charts sind nicht berechenbar. Die Reihenfolge dieser kleinsten Bewegungen innerhalb diverser Trendlinien ist zufällig, egal wie die Moderatoren von Börsensendungen diese Veränderungen im Null-Komma-x bis ein Prozent am Tag begründen. Zugleich gibt es aber trotzdem einige erfolgreiche Trader, die auch mit den Verläufen in diesem eher zufälligen Bereich gut klar kommen. An dem Punkt sehe ich den möglichen Vergleich mit beliebigen anderen Zufallsverläufen, inclusive dem ganz normalen Glücksspiel.

  4. #4
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    581

    Standard

    Ich kaufe weder mit Hebel, noch auf Kredit an der Börse. Jedoch muss ich bei Käufen mit hohem Risiko immer einen extra Haken setzen.

  5. #5
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Ich kaufe weder mit Hebel, noch auf Kredit an der Börse. Jedoch muss ich bei Käufen mit hohem Risiko immer einen extra Haken setzen.
    Du machst das nicht, aber genau der Wahnsinn ist ja völlig legal und zugleich wird das viel harmlosere Online-Glücksspiel (weil weder solche Hebel, noch Kredit-Möglichkeiten von den Spieleseiten überhaupt angeboten werden) sehr viel strenger bekämpft und eingeschränkt. Davon abgesehen gibt es gute Hebel-Strategien, um Gewinne im intakten Trendlauf deutlich profitabler ausnutzen zu können (mit angepassten Stopp-Absicherungen). Das Risiko beschränkt sich in den Fällen auf mehr oder weniger Fehlstarts mit jeweils sehr geringem Anfangskapital.

  6. #6
    Casinospieler Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.079

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Aber jetzt zum Vergleich Glücksspiel und Börse: Da sehe ich durchaus gewisse Vergleichsmöglichkeiten. Kurzfristiges Trading an der Börse (ohne sonstige Insider-Infos oder Nebeneinnahmen durch zuvor beschriebene Copy-Trading-Provisionen) halte ich für reines Glücksspiel. Die allerkleinsten Zuckungen der Charts sind nicht berechenbar. Die Reihenfolge dieser kleinsten Bewegungen innerhalb diverser Trendlinien ist zufällig, egal wie die Moderatoren von Börsensendungen diese Veränderungen im Null-Komma-x bis ein Prozent am Tag begründen. Zugleich gibt es aber trotzdem einige erfolgreiche Trader, die auch mit den Verläufen in diesem eher zufälligen Bereich gut klar kommen. An dem Punkt sehe ich den möglichen Vergleich mit beliebigen anderen Zufallsverläufen, inclusive dem ganz normalen Glücksspiel.
    Es gibt für die Abzocker im Netz noch sehr viel mehr Methoden, Kunden die Taschen auszuleeren. Copytrading ist nur ein Teil davon und war mal das ganz große Ding im Bereich Forex (Devisenhandel), hat sich jedoch alles relativiert durch neue EU Regulierung. Ich kenne diesen Markt sehr gut, weil ich selbst Jahre dabei war und Hebel wie z.B. 1:500 oder sogar 1:1000 bei irgendeiner Russen- oder Cayman-Brokerbude zu bekommen war noch vor wenigen Jahren kein Problem.

    Das ist heute allerdings nicht mehr so und wird auch in Europa mittels Regulation stark eingedämmt. Es gibt kaum noch einen Broker, der mehr als 1:30 Margin anbietet und das ist auch ganz gut so. Ich kannte vor Jahren auch andere Beispiele von Tradern, die sich recht gut verzockt haben (weil dies im Grunde auch nichts anderes darstellt). Es gab damals in der Tat gute "Scalper" die sich jeden Tag ein paar Euros aus dem Markt geholt haben, doch selbst die Besten darunter sind irgendwann vor die Wand gefahren.

    Von Investments dieser Art so wie von diesen ganzen Finfluenzern (sprich Verdummer und Betrüger) auf Youtube kann man nur abraten.

    Anbei mal ein Bild wie es heutzutage bei Forex-Brokern wirklich aussieht (am Beispiel des Brokers Instaforex).
    Wie das Thema Marginhandel auf anderen Märkten behandelt wird, weiß ich nicht, da ich nur Forex und CFD auf Margin über den MT4 gehandelt habe.


  7. #7
    Casinospieler Avatar von Harry_
    Registriert seit
    29.07.2021
    Beiträge
    581

    Standard

    Das Handeln mit Hebel ist mir zu risikoreich. Zumal du im Zweifelsfall Geld nachschießen musst, wenn ich das richtig verstanden habe.

  8. #8
    Casinospieler Avatar von Roulandy
    Registriert seit
    25.02.2020
    Beiträge
    1.079

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Das Handeln mit Hebel ist mir zu risikoreich. Zumal du im Zweifelsfall Geld nachschießen musst, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Nur bei schlechten Brokern. Normal bekommt man ab einem bestimmten Niveau, an dem zum Beispiel kein Geld mehr für das Offenhalten von Trades genug Kapital vorhanden ist, schlicht den berüchtigten "Margin-Call". Damit werden zunächst alle unprofitablen Positionen automatisch vom Broker geschlossen. Im Zweifel werden jedoch alle Positionen so weit geschlossen, bis genug Margin (= Kapital) fürs weitere Trading vorhanden ist, oder das Konto auf 0 steht.

    Eine Nachusspflicht entsteht nur bei entweder sehr unseriösen Brokern und in seltensten Fällen auch mal bei Black Swan Events (Black Swan = Durch wirtschaftliche und / oder politische Ereignisse eruptive sowie sehr kurzfristige Marktbewegungen, die selbst ein gesetzter Stopp-Loss nicht mehr Ausstoppen kann). Ich beziehe mich hier jedoch nur auf Forex.

    Ohne Hebel zu handeln ist jedoch genauso zweischneidig wie mit Hebel. Es mag sicherer sein, bringt jedoch nur dann etwas, wenn man entsprechend hohes Kapital zur Verfügung hat.

  9. #9
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von Harry_ Beitrag anzeigen
    Das Handeln mit Hebel ist mir zu risikoreich. Zumal du im Zweifelsfall Geld nachschießen musst, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Nachschuss nur im Kreditfall. Wenn du im Gewinnlauf bist und deine ersten Gewinne durch nachgezogene Stopps abgesichert hast, ist das Nachschuss-Risiko nicht mehr vorhanden. Hängt natürlich auch vom Broker und der Handelsware ab. Der ausgehandelte Stopp-Wert muss völlig sicher garantiert sein. Ansonsten hast du das Tor zur Hölle unter dir, wenn du mit offenen Future- und sonstigen Hebel-Konstruktionen herum spielst.

  10. #10
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.967

    Standard

    Ja und da ist Schluss bei mir, weil ich diese Konzepte nicht mehr nachvollziehen kann.

  11. #11
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Ja und da ist Schluss bei mir, weil ich diese Konzepte nicht mehr nachvollziehen kann.
    In dem Fall lass' die Finger davon und investiere wenigstens in langweilige ETF-Sparpläne. Das Renten-Schneeballsystem wird nicht ausreichen, um später noch irgendwie klar zu kommen. Ein gewisser Bruchteil (z.B. 10% vom verfügbaren Sparplan-Kapital) sollte in Crypto-Währungen investiert werden. Meiner Meinung nach nur in Bitcoin. Wir sind wenige Stunden vor dem nächsten Bitcoin-Halving. Mit gewissem Zeitverzug danach gab es bisher immer extreme Kurs-Sprünge nach oben. Das kann einige Monate dauern, aber es wird meiner Meinung nach auch diesmal wieder so kommen. Davon bin ich fest überzeugt und dementsprechend werde ich auch passend dazu wieder in weitere Bitcoin-Anteile investieren.

  12. #12
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.967

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    In dem Fall lass' die Finger davon und investiere wenigstens in langweilige ETF-Sparpläne. Das Renten-Schneeballsystem wird nicht ausreichen, um später noch irgendwie klar zu kommen. Ein gewisser Bruchteil (z.B. 10% vom verfügbaren Sparplan-Kapital) sollte in Crypto-Währungen investiert werden. Meiner Meinung nach nur in Bitcoin. Wir sind wenige Stunden vor dem nächsten Bitcoin-Halving. Mit gewissem Zeitverzug danach gab es bisher immer extreme Kurs-Sprünge nach oben. Das kann einige Monate dauern, aber es wird meiner Meinung nach auch diesmal wieder so kommen. Davon bin ich fest überzeugt und dementsprechend werde ich auch passend dazu wieder in weitere Bitcoin-Anteile investieren.
    Ich bin eher so ein Langweiler an der Börse. Mit langweiligen Dividenden-Titeln, die konstant ausschütten und jedes Jahr etwas wachsen. Solange ich damit die aktuellen Zinsen vom Tagesgeld relativ sicher schlage, bin ich für mich fein raus.

  13. #13
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Ich bin eher so ein Langweiler an der Börse. Mit langweiligen Dividenden-Titeln, die konstant ausschütten und jedes Jahr etwas wachsen. Solange ich damit die aktuellen Zinsen vom Tagesgeld relativ sicher schlage, bin ich für mich fein raus.
    Du machst es richtig. Vielleicht sogar besser als die MSCI-World-ETF'ler. Inzwischen sind es zu viele Investierte weltweit und in der Vergangenheit galt oft die Weisheit: 'Wenn es in der BILD steht, mach' besser das Gegenteil' (passend zur sogenannten 'Milchmädchen-Hausse'). Die Bild-Zeitung schrieb zuletzt viel über ETF's. Einen kleinen Anteil Bitcoin würde ich an deiner Stelle trotzdem mit ins Depot nehmen. Selbst wenn es nur ein kleiner Sparplan mit einem Bruchteil deiner geplanten Anteile sind. Das wird sich weiter vervielfachen und weiterhin so absurd erscheinen, wie schon 2013. Zu der Zeit gab es hier im Forum schon Diskussionen darüber und da war der Preis noch bei $100 und darunter (ab 2016 war ich selbst mit im Spiel, ab Bitcoin-Kurs um €500 herum (heute: €62.729 = 125-fach höher) , auch hier im Forum dokumentiert). Einer der damals hier aktiven Teilnehmer schrieb darüber und er hatte auch zu diesem Kurs ganze Bitcoins gekauft und Spielkapital gewechselt, soweit ich mich erinnere. Am besten selbst mal checken über die Suchfunktion. Beiträge von patrick star aus dem Jahr 2013.

  14. #14
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.967

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Du machst es richtig. Vielleicht sogar besser als die MSCI-World-ETF'ler. Inzwischen sind es zu viele Investierte weltweit und in der Vergangenheit galt oft die Weisheit: 'Wenn es in der BILD steht, mach' besser das Gegenteil' (passend zur sogenannten 'Milchmädchen-Hausse'). Die Bild-Zeitung schrieb zuletzt viel über ETF's. Einen kleinen Anteil Bitcoin würde ich an deiner Stelle trotzdem mit ins Depot nehmen. Selbst wenn es nur ein kleiner Sparplan mit einem Bruchteil deiner geplanten Anteile sind. Das wird sich weiter vervielfachen und weiterhin
    Tatsächlich bin ich in vier ETFs investiert. Aber keiner davon ist ein World ETF. Wie du schon sagst, sind die extrem überlaufen. Zumal ich vorrangig auf Dividende und Divi-Wachstum schaue. Da stinken die World ETFs mit ihren ca. 2,5 % ziemlich ab.

  15. #15
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Tatsächlich bin ich in vier ETFs investiert. Aber keiner davon ist ein World ETF.
    Das könnte die richtige Strategie sein, weil die World ETF's inzwischen zu US-überlastet sind und vor allem auch zu einseitig bezüglich nur sieben AG's (Nvidia usw.) Wenn diese inzwischen nur noch glorreichen Sechs mal so richtig extrem crashen würden, geht beim World ETF erst mal lange nichts aufwärts. Andererseits bereinigen sich viele World ETF's eigentlich ganz von selbst, weil sich sich die Branchen-Gewichtungen schrittweise anpassen. Rohstoffe könnten z.B. mehr Gewichtung bekommen und IT usw. erst verdrängen oder Rüstung (falls ins ethische Konzept passend) könnte die Gewichtung auf viele Jahre in ganz andere Verhältnisse bringen. Moralisch verwerflich gesehen werden Aktien und ETF's im Rüstungsbereich in den nächsten fünf Jahren wahrscheinlich die höchste Rendite bringen. Klingt vielleicht absurd. Aber siehe kurzfristigen Bereich: Alle schwärmen von Windrädern, Solar-Energie, Tesla-Autos, die Grünen (Partei) als Retter gegen die Klimawende usw. Und welche Rohstoff-Aktien sind mit am meisten gestiegen zur gleichen Zeit? Uran! und ähnliches fossiles Zeug (inclusive Kohle). Das ist die bittere Realität. Der Markt ist real. Vieles andere ist nur Theorie und Ideologie.

  16. #16
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Moralisch verwerflich gesehen werden Aktien und ETF's im Rüstungsbereich in den nächsten fünf Jahren wahrscheinlich die höchste Rendite bringen.
    Vor etwa einem halben Jahr kaufte ich deshalb Anteile vom VanEck Defense UCITS ETF. Bis jetzt ca. 27% Zugewinn. Deutlich mehr als MSCI World, Berkshire usw. in diesem Zeitraum. Die Überperformance wird weiter andauern, glaube ich, selbst wenn es zu einem Waffenstillstand in der Ukraine kommen sollte.

  17. #17
    Mobile Casino Tester Avatar von PAYSAFEMASTER
    Registriert seit
    18.10.2018
    Ort
    MGA
    Beiträge
    2.678

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Moralisch verwerflich gesehen werden Aktien und ETF's im Rüstungsbereich in den nächsten fünf Jahren wahrscheinlich die höchste Rendite bringen.
    Hierzulande wurden diesbezüglich zuletzt juristische / regulatorische Einschränkungen eingeführt, da es ja ach so verwerflich ist auf sozusagen alles was mit "negativem" Krieg einhergeht Profit zu schlagen bzw. schlagen zu wollen..

  18. #18
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von PAYSAFEMASTER Beitrag anzeigen
    Hierzulande wurden diesbezüglich zuletzt juristische / regulatorische Einschränkungen eingeführt, da es ja ach so verwerflich ist auf sozusagen alles was mit "negativem" Krieg einhergeht Profit zu schlagen bzw. schlagen zu wollen..
    Geht ja auch um Verteidigung. Und die neutrale Schweiz kann sich wahrscheinlich selbst viel besser verteidigen, als viele andere Länder. Fast jeder Schweizer darf sich und seinen Besitz mit Waffen und viel Munition verteidigen. In anderen Ländern muss man sich hilflos abstechen lassen, weil zur eigenen Verteidigung fast nichts legal erlaubt ist. Profit schlagen aus legal möglicher Verteidigung (wie in der Schweiz) kann deshalb nicht unmoralisch sein. Das sollte auch für höhere Ebenen gelten, wie z.B. Verteidigungsfälle, bei denen das Kriegsrecht eingehalten wird.

  19. #19
    Casino Tester Avatar von WinningJack
    Registriert seit
    06.10.2011
    Beiträge
    4.967

    Standard

    Zitat Zitat von Casoni Beitrag anzeigen
    Geht ja auch um Verteidigung. Und die neutrale Schweiz kann sich wahrscheinlich selbst viel besser verteidigen, als viele andere Länder. Fast jeder Schweizer darf sich und seinen Besitz mit Waffen und viel Munition verteidigen. In anderen Ländern muss man sich hilflos abstechen lassen, weil zur eigenen Verteidigung fast nichts legal erlaubt ist. Profit schlagen aus legal möglicher Verteidigung (wie in der Schweiz) kann deshalb nicht unmoralisch sein. Das sollte auch für höhere Ebenen gelten, wie z.B. Verteidigungsfälle, bei denen das Kriegsrecht eingehalten wird.
    Ich halte mich aus moralischen Gründen von allem mit Rüstung/Waffen, Pharma, Alkohol und Tabak raus, wenn ich an der Börse investieren möchte. Es gibt genügend andere Optionen für mehr Profit als auf dem Tagesgeldkonto.

  20. #20
    Casino Tester Avatar von Casoni
    Registriert seit
    30.12.2004
    Beiträge
    8.110

    Standard

    Zitat Zitat von WinningJack Beitrag anzeigen
    Ich halte mich aus moralischen Gründen von allem mit Rüstung/Waffen, Pharma, Alkohol und Tabak raus, wenn ich an der Börse investieren möchte. Es gibt genügend andere Optionen für mehr Profit als auf dem Tagesgeldkonto.
    Es gibt ja inzwischen auch sehr viele ETF's, die solche 'unmoralischen' Branchen ausschließen und die trotzdem sehr gute Renditen erzielen. Im Bereich Solar-Energie usw. war ich bisher eher skeptisch und bin es eigentlich auch weiterhin noch, so lange das Problem der Speicherung von Solarstrom noch nicht gelöst wird. Wobei es dazu schon einige positive Entwicklungen gibt. 10 KWh (Kilowatt-Stunden) sind rein theoretisch schon für €1000 zu bekommen (als Speicher). Das wäre ein echter Durchbruch im Privatbereich, weil vor nicht all zu langer Zeit galt noch 10 KWh = 10k€. Aber die Preise werden so nicht 1:1 an den Privatkäufer durchgegeben. Im besten Fall sind wir jetzt wohl eher beim 1:4 Verhältnis. Im schlechteren Fall bei 1:3 oder 1:2,5 (siehe z.B. pearl.tv). Der Preisverfall geht aber weiter, so dass die ganze Sache doch für jeden Einzelnen profitabel werden könnte, selbst ohne extra Subventionen. Aber zurück zum Thema positive Entwicklungen bei den moralisch besonders vorbildlichen Technologien: Es gibt doch die Diskussion in Deutschland wegen der viel zu lange verzögerten Stromleitungen vom Norden in den Süden (um den Windstrom von der Küste nach Bayern und Baden-Württemberg zu leiten).
    Das wird woanders ganz anders gelöst: Güterzug, bestehend aus vielen Waggons, die nur mit voll-geladenen Batterien bestückt sind (aufgeladen mit Wind- oder Solarstrom) wird so schnell wie möglich in eine Region mit Strom-Mangel verlegt bzw. zu einer dort gelegenen Fabrik mit viel Strombedarf und kann dort für einen gewissen Zeitraum den Strombedarf decken. Genau so könnte man erst mal das Problem der unvollständigen Strom-Trassen überbrücken.

    Gute Idee eigentlich bzw. besser so improvisieren, als nur nur den fehlenden Netzausbau beklagen und nichts weiter zu machen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Online-Glücksspiel: Niederländer investieren halbe Milliarde
    Von Shinobi im Forum Online Casino News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.12.2015, 12:06
  2. Lotto spielen oder investieren?
    Von Casinonews im Forum Glücksspiel News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.11.2009, 19:36
  3. Wie kann ich am besten starten?
    Von marcbrodo im Forum Sonstige Bonus-Angebote
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.06.2008, 17:34

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •